Telefonie: Handlungsbedarf bei Unternehmen

Die EU-Staaten haben der Abschaffung der Roaminggebühren für Mobilfunk ab dem 15. Juni 2017 zugestimmt. Das bedeutet, dass alle Reisenden keine Zusatzkosten bezahlen, wenn diese im EU-Ausland mobil telefonieren oder im Internet surfen. Die Fair-Use-Klausel ermöglicht es Mobilfunkanbietern allerdings, in bestimmten Fällen Zusatzkosten zu verlangen. Zudem bleiben die Preissteigerungen der einzelnen Ländergruppen außerhalb der EU unübersichtlich, sodass internationales Telefonieren nicht unbedingt günstiger wird. Darüber hinaus ist auch der Festnetzmarkt in Bewegung. mehr…

Automobilindustrie – neue Wertschöpfungsketten

Muss ein wirtschaftlich effizientes Elektroauto gebaut werden wie ein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor? Sind Vorlaufzeiten von fünf Jahren und Anlaufkosten im dreistelligen Millionenbereich wirklich notwendig? Und wie lassen sich trotz kleinerer Stückzahlen attraktive Preise realisieren? Antworten auf diese Fragen gibt es auf der CeBIT: Mit Ideen für digitale Wertschöpfungsketten will ein Aachener Gründerteam die Fahrzeugbranche auf den Kopf stellen. mehr…

Mehrwerte schaffen durch Digitale Transformation

Digitalisierung ist ein vielschichtiges Thema, und es ergibt sich für die betroffenen Unternehmen eine Reihe von Fragen: Mit welchen Innovationen soll die digitale Zukunft erfolgreich gestaltet werden? Wie sieht eine moderne IT aus und welche Technologien sind relevant? Welche Partner und Methoden tragen zum Digitalisierungsprozess bei? Was sind die Chancen und Risiken, mit denen sich die Unternehmen konfrontiert sehen? mehr…

Assistenzsysteme auf dem Vormarsch

Die Zukunft gehört dem autonomen Fahren. Allerdings wird in den nächsten zehn Jahren erst einmal das Segment der Assistenzsysteme beträchtlich wachsen. Der Einsatz selbstfahrender Autos bleibt vorerst auf Pilotprojekte beschränkt. Sie sind technisch noch nicht ausgereift und zu teuer für den Massenmarkt. Autozulieferer müssen deshalb eine duale Strategie fahren: zum einen die heutigen Assistenzsysteme leistungsfähiger machen, zum anderen ihre Kompetenzen in der Entwicklung des autonomen Fahrzeugs ausbauen. mehr…

Grow Getter-Unternehmen setzen auf Technologie

Eine neue Studie zeigt, dass Unternehmen in Schwellenländern ihre Gegenspieler aus Überseemärkten im Hinblick auf Unternehmenswachstum überholen, nicht zuletzt aufgrund einer aggressiven Technologie-Agenda. Unternehmen in Mexiko, China und Indien setzen immer mehr auf Technologien für erfolgreiches Wachstum. mehr…

Exzellentes Technologiemanagement

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT stellte gemeinsam mit einem hoch-karätigen Industriekonsortium die fünf besten Unternehmen seines europäischen Konsortial-Benchmarkings im Technologiemanagement vor. Ziel der Studie war es, besonders erfolgreiche Vorgehensweisen und Methoden im Technologiemanagement führender europäischer Unternehmen zu identifizieren. mehr…

CLAAS Lieferantentag 2017

Lieferanten aus der ganzen Welt trafen sich in Harsewinkel zum Lieferantentag der CLAAS Gruppe. Highlight des Lieferantentags bildete die Verleihung der „Supplier of the Year Awards“. Die ungarische Firma Agrikon KAM Kft. sicherte sich in diesem Jahr den Titel Gesamtsieger. Weitere vier Unternehmen wurden mit den CLAAS Lieferantenpreisen 2016 in folgenden Kategorien ausgezeichnet: mehr…

Starke Fasern – Weltmarkt für Verbundwerkstoffe

Ausbau der Windkraft, Revolution des Verkehrs durch Elektromobilität oder auch Modernisierung der Flugzeug-Flotten: die Zukunft braucht leichte, aber leistungsstarke Materialien. Das Marktforschungsinstitut Ceresana hat jetzt den Markt für carbonfaser-verstärkte Kunststoffe (CFK) und glasfaserverstärkte Kunststoffe (GFK) untersucht. Diese Verbundwerkstoffe bieten ein hervorragendes Verhältnis von Gewicht und Tragfähigkeit; sie ermöglichen, das Gewicht von Bauteilen zu verringern – und damit Energie zu sparen. Die Analysten von Ceresana erwarten, dass der Weltmarkt für CFK und GFK bis zum Jahr 2024 ein Volumen von über 9,98 Millionen Tonnen erreichen wird. mehr…

Überdruck kontrolliert herauslassen

BormannNeupertbyBSB_Pressebild_Knickstab-Druckentlastung_BPRV_offenDer Schutz von Prozessmedien vor zu hohen Drücken ist eine immer wiederkehrende Herausforderung für Anlagenbetreiber in der chemischen Verfahrenstechnik. Zum einen ist der Druck in Reaktoren und Behältern eines der entscheidenden Kriterien für die Qualität der verarbeiteten Stoffe, Produkte und Zwischenprodukte. Zum anderen können unzulässige Überdrücke technische Einrichtungen nachhaltig beschädigen und die Gesundheit der Mitarbeiter gefährden. Druckentlastungen schützen vor den Gefahren durch unzulässige Überdrücke. Bei der Auswahl zählen aber in der Regel neben Sicherheitsaspekten wie absolut zuverlässigem, präzisem und schnellem Ansprechen auch wirtschaftliche Kriterien. mehr…

Moderne Prozesse optimieren Spend Management

Coupa Software, eines der führenden Unternehmen im Bereich Cloud-basiertes Spend Management, hat die vollständige Übernahme von Spend360 International Ltd. bekannt-gegeben. Damit will Coupa die Unternehmen dabei unterstützen, veraltete Prozesse zur Datenklassifizierung zu modernisieren und zu digitalisieren. mehr…

So meistern Unternehmen die Digitalisierung

Cloud, IoT und Big Data beeinflussen unsere vernetzte Welt und eröffnen Unternehmen neuen Chancen für ihr Geschäftsmodell. Wo früher Filialen und Verkaufsschalter waren, gibt es heute digitale Plattformen, auf denen Kunden sich selbst bedienen. Wo Aufgaben händisch erledigt wurden, übernimmt Automatisierung Routineaufgaben ganz einfach und selbst-ständig. Die Vorteile für den Kunden liegen auf der Hand: alles geht unkomplizierter, schneller, ist sofort verfügbar und idealerweise individuell. Doch nicht jedes Unternehmen hat sich mit der Digitalisierung bereits befasst, sie bringt nämlich einige große Herausforderungen mit sich. Uniserv hat 5 Tipps zusammengestellt, wie Unternehmen die Herausforderungen erfolgreich angehen und die Digitalisierung meistern können. mehr…

Intelligentes Zusammenspiel autarker Systeme

Still_Würth__Intelligentes Zusammenspiel autarker SystemeIm STILL Werk in Hamburg haben die Partner STILL und Würth bewiesen, dass mit gebündelten Kompetenzen die Umstellung auf Industrie 4.0 simpel sein kann: Ohne aufwändige Programmierung arbeiten zukünftig das Würth RFID-gestützte iSHELF System und der STILL iGo neo CX 20 Hand in Hand, damit eine Just-in-Time-Versorgung der Produktionslinien mit C-Teilen im Werk sichergestellt ist. mehr…

TGW Mustang – Die neue Generation

TGW_2017Es erscheint auf den ersten Blick einfach: Ein Regal mit mehreren Regalgassen, Kartons und Behältern und Regalbediengeräten, die für die Bewegung im Lager sorgen. Doch ganz so einfach ist es nicht. Was dahinter steckt ist eine spannende Geschichte zu einem mecha-tronischen System, das bei der Entwicklung viel Einsatz und Know-how von allen Beteiligten forderte. mehr…

Vorteile des K-TECH Checks in der Praxis

Mit dem K-TECH Check bietet Pöppelmann K-TECH seinen Kunden eine Arbeitsweise, die Potentiale z. B. für die Gewichtsreduzierung aufdeckt und zu Kosteneinsparungen führt. Jede Kundenanfrage wird dabei auf die Parameter Material, Konstruktion, Werkzeug und Prozess überprüft. Am Beispiel einer Batteriebox für Start-Stop-Technik im Automobil wird deutlich, was Pöppelmann´s Bauteilbewertung in der Praxis so effektiv macht. mehr…

Nachholbedarf bei digitaler Wettbewerbsfähigkeit

Das Land der Ingenieure und Tüftler fremdelt noch mit der neuen digitalen Welt. Die aktuelle Deloitte-Studie „Digitale Wettbewerbsfähigkeit – Wo steht der Standort Deutschland?“ identifiziert im OECD-Vergleich Stärken und Schwächen in den Schlüsselbereichen Talente, Start-up-Kultur sowie Investitionen. Dabei wird deutlich, dass Deutschland zwar bei der Talent-Pipeline sehr gut aufgestellt ist und auch eine hohe Anziehungskraft auf internationale Spezialisten ausübt, aktuell aber über einen eher kleinen Pool von IT-Fachleuten verfügt. Beim Thema Unternehmensgründung zeigen sich die Deutschen zögerlich und sehen eher Risiken als Chancen: mehr…

Zulieferer 4.0: Partner in Sachen Digitalisierung

Vernetzung, Individualisierung und Geschwindigkeit – das sind die zentralen Werte und handfesten Verbesserungen, die Zulieferunternehmen ihren Kunden in Zeiten von Digitalisierung und Integrated Industry bieten können. Wo die Unternehmen hier stehen und in welche Richtung sie sich langfristig weiterentwickeln werden, sind zwei der bestimmenden Themen auf der Industrial Supply im Rahmen der HANNOVER MESSE 2017 mehr…

Innovative Technologien in die Logistik

Fujitsu und die DHL Supply Chain in Großbritannien gehen eine strategische Partnerschaft ein, um neue Services auf Basis von tragbarer Technologie und dem Internet of Things (IoT) zu entwickeln. Die Partnerschaft baut auf der bisherigen erfolgreichen Zusammenarbeit von Fujitsu mit DHL bei Managed Procurement Services auf, die einen neuen Geschäftsansatz für Beschaffungsdienstleistungen verfolgen, unter anderem für Schutzausrüstung von Rettungs- und Einsatzkräften. Fujitsu und DHL planen außerdem die Erschließung neuer Märkte in anderen Branchen, wie zum Beispiel der Luftfahrt-Logistik. mehr…

Lithium-Ionen-Geräte gehen in die Vertikale

Allen Betreibern, die Niederhubwagen und Doppelstockbelader mindestens im Zwei-Schicht-Betrieb einsetzen und Wechselbatterien vorhalten, empfiehlt Linde Material Handling zu prüfen, ob sich nicht schon der Einsatz von Lithium-Ionen-Batterien lohnt. Die Gelegenheit ist günstig, denn der Hersteller Linde hat gerade sein Produktprogramm um zwei neue Lagertechnikgeräte erweitert, die mit der zukunftsträchtigen Batterietechnik ausgestattet sind. Dies ist zum einen der Niederhubwagen mit ergonomischem Hub, Linde T16 L ION, zum anderen der Doppelstockbelader Linde D08 ION. Beide Geräte verfügen über einen Mast und sollen in den nächsten Monaten um weitere Hochhubwagen ergänzt werden. mehr…

Antworten zur Gestaltung der digitalen Zukunft

Die Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe e. V. (DSAG) hat zusammen mit Experten aus verschiedensten Bereichen einen Wegweiser für Digitalisierungsvorhaben in Unternehmen veröffentlicht. Er gibt wichtige Impulse und einen Überblick über neue Entwicklungen, aktuelle Trends und erfolgreiche Anwenderbeispiele im Umfeld der Digitalisierung und des Internet of Things (IoT). mehr…

Arvato setzt bei Kommissionierung auf Datenbrille

arvato-scm_pick-by-vision-1_-picavi-gmbhArvato SCM Solutions hat in Zusammenarbeit mit dem Technologieanbieter Picavi das Innovationsprojekt „Pick-by-Vision“ für Sennheiser erfolgreich gestartet. Die Kommis-sionierung mit Datenbrillen sorgt nicht nur für Zeiteinsparungen, sondern auch für einen reibungslosen Materialfluss – vom Wareneingang bis hin zur Inventur. Möglich macht dies ein in die Brillen integriertes Display, das den Mitarbeiter im Lager mit allen kontextbezogenen Informationen versorgt und ihn zielsicher durch den Arbeitsprozess navigiert. mehr…

Ältere Meldung »

  • Wirtschaftszeitung für Beschaffung
  • Sourcing-News per RSS-Feed News per RSS     English English

     

  •  

  •  

     

Letzte Meldungen

 

Aus dem Anbieter-Verzeichnis



MEINUNGSUMFRAGE

Steht Einkauf 4.0 ganz oben auf der Einkaufsagenda 2017?
powered by