Deutsche Exporte im Juni 2017


Im Juni 2017 wurden von Deutschland Waren im Wert von 107,2 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 84,9 Milliarden Euro importiert. Wie das Statistische Bundesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, waren damit die deutschen Exporte im Juni 2017 um 0,7 % und die Importe um 3,6 % höher als im Juni 2016. Gegenüber dem Vormonat Mai 2017 nahmen die Exporte um 2,8 % ab, die Importe sanken um 4,5 %.

Die Außenhandelsbilanz schloss im Juni 2017 mit einem Überschuss von 22,3 Milliarden Euro ab. Im Juni 2016 hatte der Saldo in der Außenhandelsbilanz + 24,5 Milliarden Euro betragen. Kalender- und saisonbereinigt lag der Außenhandelsbilanzüberschuss im Juni 2017 bei 21,2 Milliarden Euro.

Unter Berücksichtigung der Salden für Warenhandel einschließlich Ergänzungen zum Außenhandel (+ 24,1 Milliarden Euro), Dienstleistungen (– 1,5 Milliarden Euro), Primärein-kommen (+ 4,6 Milliarden Euro) und Sekundäreinkommen (– 3,6 Milliarden Euro) schloss – nach vorläufigen Berechnungen der Deutschen Bundesbank – die Leistungsbilanz im Juni 2017 mit einem Überschuss von 23,6 Milliarden Euro ab. Im Juni 2016 hatte die deutsche Leistungsbilanz einen Aktivsaldo von 24,0 Milliarden Euro ausgewiesen.

In die Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) wurden im Juni 2017 Waren im Wert von 63,9 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 56,1 Milliarden Euro von dort importiert. Gegenüber Juni 2016 stiegen die Exporte in die EU-Länder um 2,4 % und die Importe aus diesen Ländern um 1,7 %. In die Länder der Eurozone wurden im Juni 2017 Waren im Wert von 39,8 Milliarden Euro (+ 2,7 %) geliefert und Waren im Wert von 38,0 Milliarden Euro (- 0,1 %) aus diesen Ländern bezogen. In die EU-Länder, die nicht der Eurozone angehören, wurden im Juni 2017 Waren im Wert von 24,1 Milliarden Euro (+ 1,8 %) exportiert und Waren im Wert von 18,2 Milliarden Euro (+ 5,5 %) von dort importiert.

In die Länder außerhalb der Europäischen Union (Drittländer) wurden im Juni 2017 Waren im Wert von 43,3 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 28,8 Milliarden Euro aus diesen Ländern importiert. Gegenüber Juni 2016 nahmen die Exporte in die Drittländer um 1,7 % ab, die Importe von dort stiegen um 7,5 %.

Ihren XING-Kontakten zeigen

Kommentare

Ihre Meinung zur Meldung




  • Wirtschaftszeitung für Beschaffung
  • Sourcing-News per RSS-Feed News per RSS     English English

     

  •  

  •  

     

Letzte Meldungen

 

Aus dem Anbieter-Verzeichnis



MEINUNGSUMFRAGE

Steht Einkauf 4.0 ganz oben auf der Einkaufsagenda 2017?
powered by