Emulsionsnebelabscheider für KSS-Aerosole


Der kompakte Emulsionsnebelabscheider ENA-S – eine gemeinsame Neuentwicklung von Stammhaus und Tochter – sorgte auf der Messe IMTS in Chicago und der intec in Leipzig für große Aufmerksamkeit. Er saugt Kühlschmierstoff-Aerosole ab, die in Werkzeugmaschinen bei der spanenden oder umformenden Bearbeitung von Metallen entstehen, und wird für den NAFTA-Markt (USA, Kanada und Mexiko) komplett in den USA produziert. Die kompakte Anlage ENA-S ist auf das Abscheiden von Emulsionsnebeln spezialisiert und auf Luftmengen zwischen 1.000 und 2.000 Kubik-metern pro Stunde ausgelegt.

Reinluft zurück in die Halle
„Das Gerät eignet sich für Kunden mit metallverarbeitenden Werkzeugmaschinen, die eine Stand-alone-Lösung suchen und denen Absaugsysteme, die auf die Werkzeugmaschine aufgesetzt werden, nicht aus-reichen“, erläutert Rolf Bernauer, der die weltweiten Aktivitäten in der Keller Lufttechnik International Business Organization koordiniert. „Der ENA-S filtert aerosol-belastete Luft mit zwei Demistern und einer Nach-filterstufe so sauber, dass sie in die Halle zurückgeführt werden kann. Dadurch sparen unsere Kunden teure Heizenergie ein.“

Amerikanischer Automobilhersteller gab den Anstoß
Ein renommierter Automobilkonzern aus Detroit sei die treibende Kraft hinter der Neuent-wicklung gewesen, verrät Rolf Bernauer. Das Unternehmen rüstet seine Werkzeugmaschinen jeweils einzeln mit einem Abscheider aus. Im Vergleich zu einer Zentralanlage, an die viele Maschinen angeschlossen sind, senkt dieses Vorgehen das Ausfallrisiko und erhöht die Flexibilität. Außerdem kommt es dem Keller-Großkunden auf Bedienerfreundlichkeit an: Der ENA-S ist so konstruiert, dass alle wichtigen Teile vom Boden aus – ohne Unterstützung durch Leiter oder Hebebühne – zugänglich sind.

„Hergestellt in den USA“
„Der ENA-S kam auf der Internationale Maschinenbaumesse IMTS beim Publikum sehr gut an. Wir hatten viele Standbesucher, die ein sehr konkretes Interesse geäußert haben“, berichtet Nick Herfurth, Verantwortlicher für den Vertrieb bei Keller USA, Inc. „Die Tatsache, dass wir den ENA-S für den NAFTA-Markt komplett in den USA fertigen und auch Zukaufteile hier erwerben, überzeugte besonders.“ „Made in USA“ ist für Käufer von Keller-Lufttechnik-Abscheidern nicht nur relevant, weil sie die Wertschöpfung im eigenen Land fördern möchten. Vor allem spielt eine Rolle, dass sie für Montage, Ersatzteilversorgung und Wartung einen zuverlässigen Service in räumlicher Nähe wünschen. Zudem reduzieren sich für die Kunden dort auch die Lieferzeiten – ein weiterer Pluspunkt.

Netzwerk aus verlässlichen Zulieferern
Keller USA hat sich dafür vor Ort ein Netzwerk aus Lieferanten und Dienstleistern aufgebaut. „Um weltweit die gleichen hohen Qualitätsstandards bieten zu können, die Kunden mit dem Namen Keller Lufttechnik verbinden, schauen wir bei unseren Zulieferern und Montage-unternehmen sehr genau hin“, erklärt Rolf Bernauer. „Wenn wir auf dem deutschen Markt mit einem Hersteller gute Erfahrungen gemacht haben, beauftragen wir zum Beispiel gerne eine Tochterfirma in Nordamerika.“

Bild: Emulsionsnebelabscheider ENA-S. Der ENA-S filtert aerosol-belastete Luft mit zwei Demistern und einer Nachfilterstufe so sauber, dass sie in die Halle zurückgeführt werden kann; Foto: Keller Lufttechnik GmbH + Co. KG

Ihren XING-Kontakten zeigen

Kommentare

Ihre Meinung zur Meldung




  • Wirtschaftszeitung für Beschaffung
  • Sourcing-News per RSS-Feed News per RSS     English English

     

  •  

  •  

     

Letzte Meldungen

 

Aus dem Anbieter-Verzeichnis



MEINUNGSUMFRAGE

Steht Einkauf 4.0 ganz oben auf der Einkaufsagenda 2017?
powered by