Gesteigerte Performance mit Lagerführungssystem


Das Potenzial des Lagers optimal nutzen – mit diesem Ziel startete die Elektro Großhandels Union Rhein-Ruhr GmbH & Co. KG (EGU) die Modernisierung ihres 15.000 m² großen Zentrallagers in Dortmund. Mit dem Lagerführungssystem LFS.wms von Ehrhardt + Partner (E+P) steigert das Großhandelsunternehmen für Elektronikprodukte die Performance seiner Lagerabläufe deutlich: Die Logistiksoftware optimiert die Kommissionierung und bildet Besonderheiten des EGU-Lagers effizient ab. Kunden profitieren von einer deutlich verbesserten Auslieferqualität.


Ob Lichtschalter, Kabel oder komplette Elektroschaltschränke – mehr als 200.000 Artikel bevorratet EGU im Zentrallager in Dortmund. Von hier aus beliefert der Großhändler 34 eigene Filialen, das Elektrohandwerk, den Handel und die Industrie im weiteren Einzugsgebiet Nordrhein-Westfalen. Zur Optimierung der Logistikprozesse suchte das Unternehmen eine neue Lagerverwaltungssoftware, mit der sich bei gleichem Personaleinsatz mehr Waren bewegen und somit Überstunden reduzieren lassen. Bisher setzte die EGU auf eine Lager-verwaltungslösung, die in das eingesetzte Warenwirtschaftssystem integriert war. Die Kommissionierung von bis zu 5.000 Positionen pro Tag erfolgte bislang beleggebunden. „Ein entscheidender Vorteil von LFS.wms ist die praxiserprobte Schnittstelle zu unserem Waren-wirtschaftssystem SHC-Ware“, erklärt Jörg Feldmann, IT-Leiter bei EGU. „LFS.wms steuert unsere Prozesse so, dass unnötige Wege vermieden werden. Schon nach kurzer Zeit haben wir die Leistungsdaten unseres alten Systems übertroffen.“

Effizientes Zusammenspiel mit dem ERP-System
Rund 30 Prozent der ein- und ausgehenden Ware wickelt EGU per Crossdocking ab. Die Ware wird nicht physisch ein- und ausgelagert, sondern direkt vom Wareneingang in den Warenausgang verschoben. LFS.wms bildet diese Prozesse softwareseitig ab. Eine Besonderheit bei EGU ist die Bereitstellung von Kabelzuschnitten, die LFS.wms im Zusammenspiel mit dem Warenwirtschaftssystem umsetzt. Über das ERP-System fordern die Verkäufer im Logistiksystem eindeutig nummerierte Kabelsorten in bestimmten Längen an. Das Lagerführungssystem stellt die konkret angeforderte Kabelrolle in der optimalen Länge bereit und reduziert so den Verschnitt. Darüber hinaus verringert EGU mit dem Einsatz der neuen Software die Zahl der Retouren: Für Sammelartikel, bei denen die gleiche Artikel-nummer für physisch verschiedene Artikel genutzt wird, steht den Kommissionierern jetzt eine Zusatzanzeige mit detaillierteren Informationen auf dem MDE-Gerät zur Verfügung. Für die Zukunft plant EGU unter anderem die weitere Optimierung seiner Prozesse.

Bild: Eine optimale Kabelverwaltung ist bei EGU ausschlaggebend, Foto: don222000@iStock)

Ihren XING-Kontakten zeigen

Kommentare

Ihre Meinung zur Meldung




  • Wirtschaftszeitung für Beschaffung
  • Sourcing-News per RSS-Feed News per RSS     English English

     

  •  

  •  

     

Letzte Meldungen

 

Aus dem Anbieter-Verzeichnis



MEINUNGSUMFRAGE

Die Sommerpause ist vorbei. Was sind die Top-Themen für den Jahresendspurt?
powered by