Höhere Pickleistungen und Kommissionierqualität


Die Winkel GmbH, Spezialist für intelligente Handhabungstechnik, hat fünf seiner leistungs-fähigen FAST PICK Stationen an einen großen schwedischen Elektronikhändler geliefert. Diese ermöglichen einen effizienten und ergonomischen Kommissioniervorgang mit sehr hoher Pickleistung. Für unterbrechungsfreies Arbeiten sorgt der innovative Palettenpuffer, der den Wechsel zwischen den Ladungsträgern auf wenige Sekunden verkürzt. Gleichzeitig überzeugen die Stationen durch ein besonders schonendes Warenhandling. Für einen schlanken Versandprozess sind die Stationen nahtlos in die innerbetriebliche Fördertechnik integriert – damit spart der Anwender viel Zeit und Kosten.


Die FAST PICK Stationen sind zweigeschossig angelegt: Im oberen Stockwerk befindet sich jeweils ein Kommissioniertisch auf einer Plattform. Die Mitarbeiter des schwedischen Elektronikhändlers bekommen über eine interne Förderstrecke unterschiedliche Päckchen, Pakete und Trays mit gemischten Waren angedient und kommissionieren diese auftrags-bezogen auf bereitstehende Paletten. Unterhalb der Plattform liegt ein Schacht, in den die Palette nach und nach abgesenkt werden kann. Damit hat die Arbeitsfläche jederzeit die optimale Höhe, das Personal muss die oft schweren Pakete nicht mühsam anheben, sondern nur horizontal auf den Ladungsträger verschieben. Das schont die Gesundheit und erhöht gleichzeitig die Effizienz: Bis zu 800 Picks pro Station sind auf diese Weise möglich.

In den Schacht integriert ist ein automatischer Folienstretcher. Ist eine Palette komplett beladen, wird sie nach unten befördert und dann mit einer widerstandsfähigen Folie umhüllt, um sie für den weiteren Transport zu sichern. „Die sensiblen Elektroartikel sind dadurch optimal vor dem Verrutschen und vor Verunreinigungen geschützt“, beschreibt Athanasios Loupas, Vertriebsleiter bei Winkel. Ein Highlight der FAST PICK Stationen ist der ebenfalls integrierte Palettenpuffer: Die innovative Lösung stellt parallel zum Absenken der vollen Palette sofort eine leere bereit – „das bedeutet, der Kommissionierer kann ohne Unter-brechung weiterarbeiten“, erklärt Loupas. Winkel hat dieses System sogar zum Patent angemeldet. Die fertig verpackte Palette gelangt aus dem Schacht direkt auf eine weitere Fördertechnik-Strecke. Anschließend legt die Station eine weitere Leerpalette im Puffer ab – während oben durchgehend gearbeitet wird. „Effizienter geht es nicht“, ist Loupas überzeugt. Durch die enge Prozessführung liegt die Fehlerquote der FAST PICK Stationen zudem nahezu bei null.

Ein Vorteil bei der Installation: Die Stationen ließen sich auf sehr kompaktem Raum montieren und besonders einfach in die bestehenden Produktions- und Logistikprozesse des schwedischen Unternehmens einbinden. Verantwortlich dafür war ein renommierter Integrator aus Österreich. Mit den FAST PICK Stationen ist es dem Elektronikhändler gelungen, die Effizienz beim Palettieren, Depalettieren und Kommissionieren zu steigern: „Da der Kunde gleich fünf unserer Stationen im Einsatz hat, sind pro Stunde bis zu 4.000 Picks möglich“, resümiert Loupas. Zudem freuen sich die Mitarbeiter über deutlich angenehmere Arbeits-bedingungen, und die Sicherheit der Waren beim Transport ist deutlich verbessert.

Bild: Die FAST PICK Station von Winkel besteht aus einem Kommissioniertisch auf einer Plattform, einem darunter liegenden Schacht sowie einem darin integrierten Folienstretcher; Foto: Winkel GmbH

Ihren XING-Kontakten zeigen

Kommentare

Ihre Meinung zur Meldung




  • Wirtschaftszeitung für Beschaffung
  • Sourcing-News per RSS-Feed News per RSS     English English

     

  •  

  •  

     

Letzte Meldungen

 

Aus dem Anbieter-Verzeichnis



MEINUNGSUMFRAGE

Steht Einkauf 4.0 ganz oben auf der Einkaufsagenda 2017?
powered by