Energieverbrauch in der Industrie

Im Jahr 2016 betrug der Energieverbrauch in der Industrie 4 071 Petajoule und damit 1,4 % mehr als im Vorjahr. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, stieg die rein energetische Verwendung (zum Beispiel zur Strom- und Wärmeerzeugung) um 4,9 %. Die energetische Verwendung hatte 2016 einen Anteil von 86,5 % am gesamten Energieverbrauch der Industrie. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Industriebetriebe produzieren 54 TWh Strom

Im Jahr 2016 haben die Betriebe des Bergbaus und des Verarbeitenden Gewerbes 54 Terawattstunden (TWh) Strom erzeugt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, entspricht dies einem Anteil von 11,2 % an der von der amtlichen Statistik erfassten Bruttostrom-erzeugung in Deutschland, inklusive der öffentlichen Kraftwerke. Damit war der Anteil des Industriestroms an der gemeldeten Bruttostromerzeugung um 0,8 Prozentpunkte höher als 2015. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Unternehmensinsolvenzen in Europa

10. Mai 2017 · Konjunktur, Länder, Märkte, Statistik, Unternehmen ·  

Im Jahr 2016 sind in Westeuropa (EU-15-Länder sowie Norwegen und Schweiz) 169.455 Unternehmen in die Insolvenz gegangen. Im Vergleich zum Vorjahr (2015: 175.154) waren das rund 5.700 Unternehmen bzw. 3,3 Prozent weniger. Das dritte Jahr in Folge sank die Zahl der Firmeninsolvenzen, die somit den niedrigsten Stand seit 2008 erreichten. mehr…

· Meldung kommentieren ·

ContiTech bedankt sich mit dem Lieferantenaward

ContiTech hat seine fünf wichtigsten Lieferanten im Bereich Schwingungstechnik und Geräuschisolierung für das Jahr 2016 ermittelt: Karl-A. Sass GmbH & Co. KG, Brugger Magnetsysteme GmbH, Will & Co B.V., MariBorska Livarna Maribor d.d. und Tonro, s.r.o. dürfen sich über die Auszeichnung als Lieferant des Jahres 2016 freuen. mehr…

· Meldung kommentieren ·

EU-Vergleich der Arbeits­kosten 2016

Arbeitgeber des deutschen Produzierenden Gewerbes und wirtschaftlicher Dienstleistungen bezahlten im Jahr 2016 durchschnittlich 33,40 Euro für eine geleistete Arbeitsstunde. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, lag das Arbeitskostenniveau in Deutschland damit innerhalb der Europäischen Union (EU) auf Rang sieben. Gemessen am EU-Durchschnitt von 25,70 Euro zahlten deutsche Arbeitgeber 30 % mehr für eine Stunde Arbeit. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Güterbeförderung der Binnenschifffahrt stagniert

30. März 2017 · Länder, Logistik, Märkte, Statistik, Unternehmen ·  

Im Jahr 2016 blieb die Güterbeförderung der Binnenschifffahrt gegenüber dem Vorjahr nahezu unverändert. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wurden insgesamt 221,3 Millionen Tonnen Güter auf deutschen Binnenwasserstraßen transportiert. Mit Ausnahme des Durchgangsverkehrs entwickelten sich 2016 alle Verkehrsrelationen leicht positiv. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Arbeitskosten im Jahr 2016 um 2,5 % gestiegen

In Deutschland sind die Arbeitskosten je geleistete Arbeitsstunde im Jahr 2016 im Vergleich zum Vorjahr kalenderbereinigt um 2,5 % gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, erhöhten sich die Kosten für Bruttoverdienste dabei um 2,3 %, die Lohnnebenkosten um 3,4 %. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Gute Stimmung in der Massivumformung

17. Februar 2017 · Märkte, Statistik, Unternehmen ·  

Die Stimmung unter den Massivumformern in Deutschland bleibt trotz zahlreicher Heraus-forderungen positiv. Das geht aus einer Umfrage des Branchenverbandes zum Jahres-wechsel hervor. 84% der Verbandsmitglieder sind mit ihrer aktuellen Geschäftslage zufrieden und 48% beurteilen sie sogar als gut. Kein einziger Umfrageteilnehmer erwartet eine Verschlechterung der Situation im kommenden Quartal. Dabei stehen der Branche nach einem durchwachsenen Jahr 2016 einige Herausforderungen bevor. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Lieferanten gewähren längere Zahlungsziele

16. Februar 2017 · Märkte, Statistik, Unternehmen ·  

Die halbjährliche Auswertung des Creditreform Debitorenregisters Deutschland für das 2. Halbjahr 2016 zeigt eine Ausweitung der Forderungslaufzeiten. Im Durchschnitt mussten Lieferanten und Leistungserbringer 42,29 Tage Geduld aufbringen, bis Rechnungen bezahlt wurden (2. Halbjahr 2015: 40,78 Tage). Grund für die Verzögerungen war im Wesentlichen eine Verlängerung der eingeräumten Zahlungsziele, der Zahlungsverzug blieb weitgehend unverändert. So gewährten Gläubiger im Schnitt 32,28 Tage Zahlungsziel – das waren 1,46 Tage mehr als ein Jahr zuvor. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Neue Rekordwerte bei Exporten und Importen

9. Februar 2017 · Länder, Märkte, Statistik, Unternehmen ·  

Im Jahr 2016 wurden von Deutschland Waren im Wert von 1 207,5 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 954,6 Milliarden Euro importiert. Wie das Statistische Bundesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, waren damit die deutschen Exporte im Jahr 2016 um 1,2 % und die Importe um 0,6 % höher als im Jahr 2015. Die Exporte und Importe übertrafen im Jahr 2016 die bisherigen Höchstwerte vom Jahr 2015, als Waren im Wert von 1 193,6 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 949,2 Milliarden Euro importiert worden waren. mehr…

· Meldung kommentieren ·

As-a-Service-Sourcing nimmt 2016 an Fahrt auf

8. Februar 2017 · Indirekter Einkauf, IT&TK, Märkte, Statistik, Unternehmen ·  

Die Information Services Group (ISG), ein führendes Marktforschungs- und Beratungshaus im Informationstechnologie-Segment, hat die Ergebnisse des EMEA ISG Index für das vierte Quartal und das gesamte Jahr 2016 veröffentlicht. Der Index zeigt auf, dass sich das Wachstum des As-a-Service-Sourcings in EMEA wegen der steigenden Nachfrage nach digitalen Lösungen auch 2016 weiter beschleunigt hat. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Reallohnindex im Jahr 2016 um 1,8 % gestiegen

Nach vorläufigen Ergebnissen der Vierteljährlichen Verdiensterhebung ist der Reallohnindex in Deutschland im Jahr 2016 im Vergleich zum Vorjahr um 1,8 % gestiegen. Dies ist der dritthöchste Anstieg seit Beginn der Zeitreihe im Jahr 2008. Wie das Statistische Bundesamt auf der Grundlage vorläufiger Ergebnisse mitteilt, lagen die Nominallöhne im Jahr 2016 um 2,3 % über dem Vorjahreswert. Die Verbraucherpreise erhöhten sich im selben Zeitraum um 0,5 %. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Deutlicher Anstieg der Importpreise im Dezember

Die Einfuhrpreise waren im Jahresdurchschnitt 2016 um 3,1 % niedriger als im Vorjahr (2015: – 2,6 % gegenüber 2014). Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, war dies der stärkste Preisrückgang gegenüber dem Vorjahr seit 2009 (– 8,5 % gegenüber 2008). mehr…

· Meldung kommentieren ·

Erzeugerpreise sind 2016 fast wie 2015 gesunken

20. Januar 2017 · Konjunktur, Märkte, Statistik, Unternehmen ·  

Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte waren im Jahresdurchschnitt 2016 um 1,7 % niedriger als im Vorjahr. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, sind die Preise im Jahresdurchschnitt fast ebenso stark gesunken wie 2015 (– 1,8 %). Gegenüber dem Vorjahr höhere Jahresdurchschnittspreise hatte es letztmalig 2012 gegeben (+ 1,6 % gegenüber 2011). mehr…

· Meldung kommentieren ·

Winterzeit hielt Fracht bereit

Das TimoCom Transportbarometer hat für das 4. Quartal ein Fracht- zu Laderaumverhältnis von 53:47 angezeigt. Das ist eine kleine Sensation, denn TimoCom verbuchte mit diesem Ergebnis erstmalig einen Frachtüberhang für diese Zeit. Der europäische Transportmarkt war damit alles andere als eingefroren. mehr…

· Meldung kommentieren ·

HWWI-Index steigt im Dezember 2016 um 12,5 %

13. Januar 2017 · Länder, Märkte, Preise, Statistik, Unternehmen ·  

Nach einem starken Wachstum im Oktober und einem leichten Einbruch des HWWI-Rohstoffpreisindex im November kann der HWWI-Rohstoffindex im letzten Monat des Jahres 2016 einen Aufschwung von 12,5 % auf 107,3 Punkte aufweisen (in Euro: +15,2 % auf 112,9). Begründet werden kann der Anstieg im Dezember hauptsächlich durch die gestiegenen Öl- und Gaspreise. Mit einer Einigung der OPEC-Länder, Russlands und anderen Staaten über eine Beschränkung der Fördermengen und der daraus resultierenden Angebotsbeschränkung stieg der Preis für Rohöl kräftig an. Der Preis für Erdgas legte deutlich zu. Ebenso verteuerten sich die Industrierohstoffe um 5,7 % (in Euro: +8,2 %) gegenüber dem Vormonat. Der Index für Nahrungs- und Genussmittel gab um 2,9 % (in Euro: -0,5 %) nach. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Deutlicher Anstieg der Großhandelspreise

13. Januar 2017 · Märkte, Preise, Statistik, Unternehmen ·  

Im Dezember 2016 waren die Verkaufspreise im Großhandel um 2,8 % höher als im Dezember 2015. Dies war der größte Anstieg gegenüber dem Vorjahr seit Oktober 2012 (+ 3,1 %). Im November 2016 hatte die Jahresveränderungsrate + 0,8 % betragen, im Oktober 2016 waren es + 0,5 % gewesen. Die auf Großhandelsebene verkauften Waren verteuerten sich im Dezember 2016 gegenüber dem Vormonat November um 1,2 %. Gegenüber dem Vormonat hatte es letztmalig einen Anstieg in vergleichbarer Höhe (+ 1,2 %) im März 2011 gegeben. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Höchste gemessene Monatswert im Außenhandel

9. Januar 2017 · Märkte, Statistik, Unternehmen ·  

Im November 2016 wurden von Deutschland Waren im Wert von 108,5 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 85,8 Milliarden Euro importiert. Das ist in beiden Verkehrsrichtungen der jeweils höchste bisher gemessene Monatswert. Wie das Statistische Bundesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, waren damit die deutschen Exporte im November 2016 um 5,6 % und die Importe um 4,5 % höher als im November 2015. Kalender- und saisonbereinigt nahmen die Exporte gegenüber dem Vormonat Oktober 2016 um 3,9 % zu, die Importe stiegen um 3,5 %. mehr…

· Meldung kommentieren ·

EMI: Industrie verabschiedet sich mit Schwung

6. Januar 2017 · Konjunktur, Märkte, Statistik, Unternehmen ·  

Die deutsche Industrie hat im Dezember 2016 einen fulminanten Schlussspurt hingelegt. Das zeigt der finale saisonbereinigte Markit/BME Einkaufsmanager Index (EMI), der binnen Monatsfrist um 1,3 Punkte auf 55,6 zulegte und damit ein 35-Monatshoch erreichte. Der Durchschnittswert für das vierte Quartal 2016 fällt mit 55,0 so gut aus wie seit knapp drei Jahren nicht mehr. Produktion und Auftragseingang lieferten im Dezember die Hauptwachs-tumsimpulse. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Deutsche Wirtschaft mit robustem Jahresabschluss

22. Dezember 2016 · Märkte, Statistik, Unternehmen ·  

diw_konjunkturbarometer_dez_2016Im Dezember signalisiert das Konjunkturbarometer des Deutschen Instituts für Wirtschafts-forschung (DIW Berlin) ein robustes Wachstum im Schlussquartal. Der Stand des Barometers steigt auf 103 Punkte und liegt damit klar über der Marke von 100 Punkten, die einen durch-schnittlichen Zuwachs der Wirtschaftsleistung anzeigt. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Ältere Meldung »

  • Wirtschaftszeitung für Beschaffung
  • Sourcing-News per RSS-Feed News per RSS     English English

     

  •  

  •  

     

Letzte Meldungen

 

Aus dem Anbieter-Verzeichnis



MEINUNGSUMFRAGE

Die Sommerpause ist vorbei. Was sind die Top-Themen für den Jahresendspurt?
powered by