Verpackungslösungen für die Elektromobilität

Als Spezialist für die Verpackung von Automobilteilen und -zubehör entwickelt sich Thimm Packaging Systems auch in dem zukunftsrelevanten Feld der Elektromobilität weiter. Die Firma Plug’n Charge, Anbieter von Ladestationen für Elektrofahrzeuge, beliefert der Lösungsanbieter für Verpackungen und Dienstleistungen mit einem integrierten Konzept. Mit der Flexibilität im Beschaffen und Verarbeiten unterschiedlichster Materialien zeigt sich in diesem Projekt eine klare Stärke des Unternehmens. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Unentbehrliche Zugaben: Weltmarkt für Füllstoffe

27. Februar 2018 · Länder, Märkte, Statistik, Unternehmen, Zuliefermarkt ·  

Füllstoffe machen zahlreiche Produkte nicht nur billiger, oft verbessern sie auch in großem Maße die Eigenschaften der gefüllten Materialien. Bereits zum fünften Mal analysiert das Marktforschungsunternehmen Ceresana den gesamten Markt für Füllstoffe: Der weltweite Verbrauch von natürlichem Calciumcarbonat (GCC), gefälltem Calciumcarbonat (PCC), Kaolin, Talk, Carbon Black und sonstigen Füllstoffen wird im Jahr 2024 voraussichtlich bei rund 75 Millionen Tonnen liegen. Die Marktforscher von Ceresana erwarten auf dem Füllstoffmarkt einen Umsatzanstieg von durchschnittlich 3,2 % pro Jahr. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Zuverlässiger Schutz von Industrie-PCs

14. Dezember 2017 · Indirekter Einkauf, Lieferanten, Unternehmen ·  


Kaum eine Branche muss so flexibel sein wie die Automobilindustrie, denn die Anzahl der PKW-Modelle steigt stetig, während die Losgrößen sinken. Hinzu kommen neue Fahrzeug-typen wie Hybrid- und Elektroautos, deren Fertigung nur durch eine komplette Umstellung der herkömmlichen Produktionstechnik möglich ist. Um einen reibungslosen Betrieb der Anlagen zu gewährleisten, sorgen Gehäuse von ROSE Systemtechnik für den zuverlässigen Schutz von Steuerungen, Panel- und Industrie-PCs. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Leichtbauteile für die Automobilindustrie

1. Dezember 2017 · Technologie, Unternehmen, Zuliefermarkt ·  


Ein unkonventionelles Fertigungsverfahren für den automobilen Leichtbau entwickeln Wissenschaftler am Institut für Integrierte Produktion Hannover (IPH) gGmbH. Mit dem sogenannten Folgeverbundhybridschmieden wollen sie Blech- und Massivteile in einem einzigen Werkzeug vorbereiten, verbinden, umformen und nachbearbeiten. Im Vergleich zur konventionellen Massivumformung soll das Verfahren nicht nur Zeit sparen, sondern auch Kosten – weil deutlich geringere Presskräfte nötig sind und somit kleinere Umformmaschinen ausreichen. Durch die Verbindung von Massivteilen mit Blechen aus hochfestem Stahl lassen sich zudem leichtere Bauteile herstellen als mit konventionellen Schmiedeverfahren. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Continental startet Turbolader-Produktion in China

Im Turboladermarkt gilt Continental als Senkrechtstarter. Das Technologieunternehmen ist 2011 in dieses Geschäftsfeld eingestiegen und hat sich mit seinen innovativen und vielfach preisgekrönten Produkten auf Anhieb an der Spitze etabliert. Jetzt folgt die Expansion in die Breite: Am chinesischen Continental-Standort in Jiading, einem Stadtbezirk von Shanghai, eröffnet das Unternehmen sein erstes Turboladerwerk außerhalb Europas. mehr…

· Meldung kommentieren ·

PKW: Längsnahtgeschweißte Hochdruckleitungen

18. Oktober 2017 · Lieferanten, Technologie, Unternehmen ·  


Das Schoeller Werk hat sein Produktportfolio im Bereich längsnahtgeschweißter Edelstahl-rohre für Hochdruckeinspritzsysteme von Ottomotoren erweitert. Die neuen Produkte aus Lean-Duplex-Werkstoffen und austenitischen Chrom-Nickel-Stählen tragen mit einer Streckgrenze von 500 MPa dem Bedarf nach geringerem Kraftstoffverbrauch und weiter reduzierten CO2-Emissionen Rechnung: Die Kraftstoffleitungen halten bei gleichbleibenden Abmessungen einem gesteigerten Betriebsdruck von 350 bar stand. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Automobilindustrie setzt den Digitalisierungsfokus

Die Automobilbranche in Deutschland steht unter Zugzwang. Neben den Megathemen Diesel-Gate, Elektromobilität und autonomes Fahren gilt es, eine Reihe weiterer strategischer Herausforderungen zu bewältigen. Als das bestimmende Thema erweist sich dabei die Digitalisierung bzw. die digitale Transformation. Sie beschäftigt die Unternehmen auf allen Ebenen ihrer Wertschöpfungskette. mehr…

· Meldung kommentieren ·

4,5 % Wert­schöpfung durch Automobilindustrie

14. September 2017 · Länder, Märkte, Statistik, Unternehmen ·  

Die Automobilindustrie hat ihren Anteil an der Bruttowertschöpfung in Deutschland in den Jahren 2005 bis 2015 gesteigert. Wie das Statistische Bundesamt anlässlich der vom 14. bis 24. September 2017 stattfindenden 67. Internationalen Automobil-Ausstellung weiter mitteilt, lag der Wertschöpfungsanteil des Wirtschaftsbereichs „Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen“ an der Wertschöpfung insgesamt im Jahr 2015 bei 4,5 %. Im Jahr 2005 hatte er bei 3,4 % gelegen, also 1,1 Prozentpunkte niedriger. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Fabrik der Zukunft: Losgröße eins beherrschen

Die Software-Industrie hat vor ein paar Jahren den Anfang gemacht und ihr altes Geschäfts-modell über Bord geworfen. Verkaufte sie früher noch einmalig Programme auf CD, setzen die IT-Anbieter von Adobe bis SAP heute auf Abonnement-Modelle mit regelmäßigen Lizenzeinnahmen. Auch in der Automobilindustrie, der wichtigsten Abnehmerbranche für Werkzeugmaschinen, bahnt sich ein solcher Umbruch an. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Nahtlose Vernetzung im Telematik-Portfolio

Bis zu 100 Recheneinheiten und Millionen von Programmzeilen bestimmen das Fahrerlebnis heute. Um dieses digitale Netzwerk auf aktuellem Stand zu halten oder neue Software-funktionen zu installieren, war bislang meist der Weg in die Werkstatt notwendig. unterstützt Fahrzeughersteller weltweit bei dieser Herausforderung und entwickelt Lösungen für Over-the-Air-Updates zur Aktualisierung der Software für das gesamte Fahrzeug, vom Antriebs-strang bis zum Infotainment-System. Dazu erweitert Continental sein Portfolio in Richtung ganzheitlicher Fahrzeugvernetzung. mehr…

· Meldung kommentieren ·

XXL-Kunststoffpalette transportiert große Bauteile

3. Juli 2017 · Indirekter Einkauf, Logistik, Unternehmen ·  

Die Söhner Kunststofftechnik GmbH, Hersteller von Mehrweg-Transportverpackungen und Werkstückträgersystemen, hat für einen Kunden aus der Automobilindustrie seine bisher größte, im Thermoformverfahren realisierte, Kunststoffpalette entwickelt und gefertigt. Die Kunststoffpalette mit dazu passendem Systemdeckel besitzt ein Grundmaß von 2600 x 1200 mm und ist damit mehr als dreimal so groß wie eine Europalette. Sie wird zum Transport von Seitenschwellern eingesetzt. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Kugelgewindetriebe aus „Tough Steel“

Die neuen Kugelgewindetriebe der S-HTF-Serie, die NSK jetzt vorstellt, bieten eine mehr als doppelt so hohe Lebensdauer und eine 1,3mal höhere dynamische Tragfähigkeit. Erreicht werden diese Werte in erster Linie durch einen neuen Werkstoff für Spindelantriebe, bei dem eine optimale Kombination aus Härte und Zähigkeit erreicht wird. Der Werkstoff mit der Bezeichnung „Tough Steel“ bewährt sich bereits in Wälzlagern. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Schaltzentrale in gesamter Mercedes E-Klasse

27. April 2017 · Märkte ·  

Ob Benziner, Diesel oder Plug-in-Hybrid: In allen Modellen der neuen Mercedes E-Klasse ist der Central Powertrain Controller (CPC) von Continental als so genanntes Gateway die elektronische Schaltzentrale des Antriebs. Dieses völlig neu entwickelte Steuergerät mit einem leistungsfähigen Multicore-Prozessor und einer offenen, variablen Vernetzungs-architektur auf Basis der neuen Continental-Motorsteuerungsplattform Engine Management System 3 (EMS3) ist für die gesamte Kommunikation zwischen den verschiedenen Steuer-geräten des Antriebsstrangs zuständig – und kann darüber hinaus noch Steuerungs-funktionen von anderen Geräten übernehmen. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Automobilindustrie – neue Wertschöpfungsketten

17. März 2017 · Märkte, Messen, Technologie, Unternehmen ·  

Muss ein wirtschaftlich effizientes Elektroauto gebaut werden wie ein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor? Sind Vorlaufzeiten von fünf Jahren und Anlaufkosten im dreistelligen Millionenbereich wirklich notwendig? Und wie lassen sich trotz kleinerer Stückzahlen attraktive Preise realisieren? Antworten auf diese Fragen gibt es auf der CeBIT: Mit Ideen für digitale Wertschöpfungsketten will ein Aachener Gründerteam die Fahrzeugbranche auf den Kopf stellen. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Der Automobilindustrie unter die Arme greifen

Autos können sehr schnell sein. Kraftfahrttechnische Transporte dagegen müssen sehr schnell sein. Beide Fälle unterscheiden sich zudem in einem weiteren Punkt: Zu schnelles Autofahren verursacht Bußgelder, wogegen schnelle Lieferungen Kosten sparen. Daher hat sich die Schnellecke Transport AG & Co. KG die Durchführung von Sammel- und Stückgut-Transporten im Bereich Automotive zur Aufgabe gemacht. Hierfür hat die LIS Logistische Informationssysteme AG gemeinsam mit Schnellecke ein spezielles Modul der Transport-Management-Software WinSped entwickelt und programmiert. Bei dieser Erweiterung handelt es sich um das sogenannte „Automotive Center“ für ablauforientierte Avis- und Auftrags-abwicklung. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Sind Einkaufskooperationen Pflicht oder Kür?

Bessere Konditionen auf Basis eines gemeinsamen Einkaufs von Bürobedarfen, Software Services und KEP-Dienstleistungen klingt verlockend. Doch in der Praxis kommt es in Einkaufsgemeinschaften immer wieder zu Problemen, insbesondere die persönlichen Beziehungen der Unternehmen untereinander spielen eine entscheidende Rolle. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Mittelständische Zulieferer stehen am Scheideweg

Die deutschen Automobilzulieferer legen ein robustes Wachstum vor und sind in der Lage, ihre finanzielle Schuldenlast signifikant zu reduzieren. Die wirtschaftliche Performance der einzelnen Unternehmen ist jedoch sehr unterschiedlich und hängt vorwiegend von ihrer Größe ab. Dies gilt insbesondere für mittelständische Automobilzulieferer, die an Wachstum und Profitabilität zulegen müssen. Das sind die zentralen Ergebnisse der Global Automotive Supplier Benchmark-Studie der Managementberatung Oliver Wyman zur weltweiten Auto-mobilzulieferer-Industrie. mehr…

· Meldung kommentieren ·

eSIM-Management setzt neue Maßstäbe

27. Oktober 2016 · IT&TK, Länder, Lieferanten, Märkte, Technologie, Unternehmen ·  

Giesecke & Devrient unterstützt als „Trusted eSIM Management Partner“ die BMW Group bei der weiteren Digitalisierung des Fahrzeugs. Seit Juli laufen bei BMW Fahrzeuge mit der G&D-Systemlösung für „Connected Drive Services“ vom Band. G&D liefert dem deutschen Premiumhersteller BMW Group das eSIM-Management für die „Connected Drive Services“ zu. Die neue Generation der SIM-Karten ist nicht mehr an jeweils ein bestimmtes Land und einen Mobilfunknetzbetreiber gebunden. Anstatt unterschiedliche SIM-Karten in der Kommunikationselektronik eines jeden Fahrzeugs einzusetzen, bietet die G&D Lösung die Flexibilität eine Vielzahl an Ländern und Mobilfunkanbietern mit einer einheitlichen SIM zu unterstützen. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Rising Stars 2016 in der Automobilindustrie

22. Juni 2016 · Märkte, Menschen ·  

Korn Ferry und die Automotive News Europe haben die „Rising Stars 2016“ der europäischen Automobilindustrie gekürt. Insgesamt konnten 15 Führungskräfte von Herstellern und Zulieferern die Auszeichnung erringen, darunter vier Deutsche. Sie kommen von BorgWarner Turbo Systems, Hiltie International, Johnson Controls und Webasto Thermo & Comfort. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Lünendonk-Automotive-Radar 2016

Die hohe Geschwindigkeit der Marktveränderungen, mit der sich die Anforderungen an Unternehmen massiv ändern, macht auch vor der Automobilindustrie nicht halt. Stand früher die möglichst effiziente Produktion des Autos im Vordergrund, ist es heute die gesamte Wertschöpfungskette von der Entwicklung über den Einkauf und die Produktion bis hin zum Verkauf und zum After Sales Service. Insbesondere die Emissionsreduzierung und die Digitalisierung stellen die Branche sowohl im Hinblick auf die Unternehmensprozesse als auch bezogen auf das eigentliche Produkt unter einen hohen Anpassungsdruck. Die Automobilindustrie muss sich mit immer neuen Innovationsthemen und Aufgabenstellungen beschäftigen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Um welche es sich dabei handelt und wo Unternehmen dabei auf externe Partner zurückgreifen, hat das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Lünendonk in einer aktuellen Studie analysiert. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Ältere Meldung »

  • Wirtschaftszeitung für Beschaffung
  • Sourcing-News per RSS-Feed News per RSS     English English

     

  •  

  •  

  •  

     

Letzte Meldungen

 

Aus dem Anbieter-Verzeichnis



MEINUNGSUMFRAGE

Diesel-Fahrverbot: Mit welchen Auswirkungen rechnen Sie?