Nachhaltigkeit in der Edelstahlproduktion


Outokumpu hat sich öffentlich dazu bekannt, Effizienz in der Produktion zu fördern und innovative Ansätze für unternehmensweit gültige Minderungsziele von Treibhausgas-emissionen zu entwickeln. Weltweit suchen Regierungen nach geeigneten Strategien, wie sie auf den Klimawandel reagieren sollen. Diese Dynamik ist auch in der Privatwirtschaft zu spüren. Was können Unternehmen tun, um die Erderwärmung einzudämmen? mehr…

· Meldung kommentieren ·

Moderne Motoröle reduzieren Emissionsausstoß

Moderne Motoröle reduzieren Emissionsausstoß. Insbesondere die neueren Sorten sind dabei auf Kraftstoffersparnis, verringerten Emissionsausstoß und Langlebigkeit getrimmt. Zeller + Gmelin hat gleich vier moderne Motorölsorten im Programm, welche die gestiegenen Umweltanforderungen nach Abgasnorm Euro-6 erfüllen. Mit den Low-SAPS-Ölen (low phosphorus and sulphur formulation) kommen die Eislinger Schmierstoffspezialisten der erhöhten Nachfrage nach emissionsreduzierenden Sorten vor allem in Feinstaubbelasteten Gebieten entgegen. mehr…

· Meldung kommentieren ·

FELIX Austria senkt Kosten seiner Staplerflotte

Der österreichische Lebensmittel-Hersteller FELIX Austria setzt in der Produktionslogistik seit Jahren immer mehr auf batteriebetriebene Flurförderzeuge. Schritt für Schritt stellt der Lebensmittelspezialist seine Staplerflotte auf Elektroantriebe um – die Betriebskosten und Energieeffizienz immer im Blick. mehr…

· Meldung kommentieren ·

IDS macht Stückgut grüner

10. Februar 2017 · Logistik, Unternehmen ·  

Deutschlands größte Stückgutkooperation, die IDS Logistik, hat den transportbezogenen CO2-Ausstoß seit 2012 um insgesamt 12,8 Prozent gesenkt. In den letzten zwei Jahren waren es 4,2 Prozent. Seit 2012 ermittelt IDS alle zwei Jahre den Carbon Footprint je Sendung und je Kunde gemäß der DIN EN 16258/03.13. Das Mess- und Berechnungs-verfahren wird regelmäßig durch den TÜV Rheinland rezertifiziert. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Enorme Einsparpotenziale bei Energie und CO2

Die EU-Kommission hat kürzlich ein Maßnahmenpaket präsentiert, um eine CO2-Redu-zierung für alle Industriebereiche in Europa zu beschleunigen. Die neuen Vorschläge sind Teil eines umfangreichen Maßnahmenprogramms mit einer verbindlichen Zielvorgabe, bis 2030 Emissionen in der EU um mindestens 40% im Vergleich zu 1990 zu senken. Experten empfehlen, sich spätestens jetzt mit dem Einsparpotenzial von Energie und Schadstoff-emissionen in der Prozessindustrie zu befassen. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Lünendonk-Automotive-Radar 2016

Die hohe Geschwindigkeit der Marktveränderungen, mit der sich die Anforderungen an Unternehmen massiv ändern, macht auch vor der Automobilindustrie nicht halt. Stand früher die möglichst effiziente Produktion des Autos im Vordergrund, ist es heute die gesamte Wertschöpfungskette von der Entwicklung über den Einkauf und die Produktion bis hin zum Verkauf und zum After Sales Service. Insbesondere die Emissionsreduzierung und die Digitalisierung stellen die Branche sowohl im Hinblick auf die Unternehmensprozesse als auch bezogen auf das eigentliche Produkt unter einen hohen Anpassungsdruck. Die Automobilindustrie muss sich mit immer neuen Innovationsthemen und Aufgabenstellungen beschäftigen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Um welche es sich dabei handelt und wo Unternehmen dabei auf externe Partner zurückgreifen, hat das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Lünendonk in einer aktuellen Studie analysiert. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Urea-Sensor für sauberere Dieselantriebe

9. Februar 2016 · Lieferanten, Technologie, Unternehmen, Zuliefermarkt ·  

Continental_img_2016_02_04_urea_1_de-data_500
Die Abgasnachbehandlung hat eine Schlüsselrolle für die weitere Reduktion der Kraftfahr-zeugemissionen. Neben der Senkung der CO2-Emissionen, ist die Minimierung des Ausstoßes der schädlichen Stickoxide eine der großen Herausforderungen der Automobil-industrie. Deshalb treibt das Technologieunternehmen Continental seit 2011 auch die Entwicklung der Selective Catalytic Reduction-Technologie (SCR) voran. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Neue Wechselbrücken senken CO2-Ausstoß

8. Dezember 2015 · Logistik, Unternehmen ·  

Deutschlands größte Stückgutkooperation IDS Logistik investiert weitere rund 10 Millionen Euro in 1.000 neue High Cubes und schließt damit den 2007 begonnenen Systemwechsel auf die 7,82 Meter langen Wechselbrücken ab. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Weniger CO2: Effizienzsteigernde Lagertechnik

SKF_150820_SKF_Weniger_CO2_durch_moderne_Lager_im_Getriebe_1
Der stark zunehmende Trend zu mehr Kraftstoffeffizienz und CO2-Reduzierung infolge immer strengerer Gesetzesvorgaben und langfristig wohl wieder steigender Ölpreise wirkt sich ganz entscheidend auf das Design und die Herstellung neuer Fahrzeuggenerationen aus. Zu den augenfälligen Zeichen dieser Entwicklung gehören eine ausgefeiltere Aerodynamik, die Verwendung von leichten Aluminiumelementen und verbesserten Verbundwerkstoffen sowie die Tendenz hin zu kleineren, kompakteren Motoren. Ähnlich radikale Veränderungen gibt es aber auch bei weniger offensichtlichen Komponenten – und hier insbesondere beim Antriebs-strang: Dort sorgen neue, innovative Techniken und Fortschritte in der Lagertechnologie für einschneidende Veränderungen bei den CO2-Emissionen. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Investition in Produktion und Umwelt

BergmannHillebrand133 Tonnen CO2 will Bergmann & Hillebrand, Hersteller von Präzisionslochblechen, pro Jahr einsparen. Dabei geht es dem Zulieferbetrieb nicht nur um Umweltschutz. Mit der Investition in erneuerbare Energien und eine moderne Heiztechnologie setzt das Traditions-Unter-nehmen klar auf Standortsicherung und Wachstum. Bereits 2007 investierte Bergmann & Hillebrand in eine erste Photovoltaik-Anlage. Direkt auf dem Betriebsgebäude im Industrie-gebiet Eggenstein bei Karlsruhe erzeugt die komplette Anlage circa 72.000 kWh Strom pro Jahr. Das entspricht in etwa 30% der Energie, die zur Herstellung der anspruchsvollen Präzisionslochbleche bei Bergmann & Hillebrand verbraucht wird. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Automobilbranche für nicht innovativ genug

23. April 2015 · Lieferanten, Märkte, Technologie, Unternehmen ·  

Die Automobilbranche sieht sich gerne als Innovationstreiber. Aber ist sie das auch in den Augen der Verbraucher? Anscheinend nicht in jedem Bereich: Die Mehrheit der deutschen Pkw-Fahrer attestiert der Automobilindustrie in Sachen Umwelt ein zu geringes Engagement. So glauben 57 Prozent der Befragten, dass bisher zu wenig getan wird, um Fahrzeuge noch ökologischer zu machen. Nur etwa jeder Vierte (27 Prozent) ist hier anderer Meinung. Dennoch wird Deutschland im internationalen Vergleich mit 38 Prozent die stärkste Öko-Innovationskraft zugestanden. Das ergab eine aktuelle repräsentative Umfrage von YouGov im Auftrag des Automobilzulieferers Faurecia. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Schuon investiert in umweltschonenden Fuhrpark

Die Alfred Schuon GmbH investiert weiter in ihren Fuhrpark: Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen aus Haiterbach in Baden-Württemberg 43 Volumenfahrzeuge für die Standorte in Deutschland und Ungarn angeschafft. Auch in diesem Jahr kommen neue Fahrzeuge hinzu, 13 wurden bereits ausgeliefert. Insgesamt werden 30 Fahrzeuge der Euro-6-Norm mit einem Investitionsvolumen von 3,5 Mio. Euro angeschafft. Damit verbessert Schuon die CO2-Bilanz des Unternehmens kontinuierlich. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Flughafen Stuttgart mit Nachhaltigkeitspreis

Preisträger des vierten Nachhaltigkeitspreises Logistik, der jährlich im Rahmen des Logistik Dialogs in Wien von den BVL-Organisationen Österreich und Deutschland verliehen wird, ist der Flughafen Stuttgart. Das Unternehmen wird für seinen ganzheitlichen Nachhaltigkeitsansatz „fairport STR“ ausgezeichnet. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Hilfe bei der Einführung von Energiemanagement

Die Berliner Energieagentur (BEA) und weitere elf regionale Energieagenturen helfen Unternehmen dabei, die vom Bundesrat verabschiedete Verpflichtung für große Unter-nehmen zur Durchführung eines Energieaudits umzusetzen. Betriebe können dazu den kostenlosen Online-Leitfaden mod.EEM nutzen und auf diese Weise zu einem Energieaudit oder einem zertifizierten Energiemanagementsystem gelangen. Mit diesen können große Unternehmen ebenfalls ihre gesetzliche Verpflichtung erfüllen. mehr…

· Meldung kommentieren ·

CHEP startet mit der neuen Viertelpalette

CHEP, einer der weltweit führenden Anbieter im Pooling von Paletten und Behältern, hat eine neue Generation der Kunststoff-Viertelpalette auf den Markt gebracht. Diese ist seit Anfang Juli für mehr als 1.400 Kunden in Deutschland verfügbar. Das neue Produkt ist CHEPs Antwort auf die Anforderungen des Marktes aus der „Last Mile“ Studie nach mehr Nachhaltigkeit, geringeren Kosten, verbesserter Effizienz und noch mehr Ressourcen-schonung durch Recycling. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Emissionsreduktion von zentraler Bedeutung

13. Mai 2014 · Lieferanten, Logistik, Unternehmen ·  

Night Star Express, der qualitätsführende Nachtexpressdienstleister in Europa, konnte trotz steigendem Sendungsvolumen und mehr transportiertem Gewicht seinen CO2-Ausstoß im vergangenen Geschäftsjahr um 12 Prozent reduzieren. Mit 0,295 kg CO2 pro transportier-tem Kilogramm Warengut wurden deutlich weniger Treibhausgase in die Atmosphäre abgegeben. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Office Depot liefert CO2-neutral

3. Februar 2014 · Beschaffungsprozess, Logistik, Unternehmen ·  

Office Depot beliefert ab sofort sämtliche Kunden in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Benelux CO2-neutral. Der international führende Büroartikelhändler unterstützt dazu zwei Klimaschutzprojekte des Projektpartners First Climate (www.firstclimate.de). Auf diese Weise kompensiert das Unternehmen die bei der Auslieferung seiner Ware entstehenden Treibhausgase. CO2-neutral geliefert werden sowohl Bestellungen von Viking-Kunden als auch von Großkunden von Office Depot. Zusätzliche Kosten entstehen den Kunden nicht. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Nachhaltige Transportabläufe senken Emissionen

28. August 2013 · Logistik, Unternehmen ·  

Der Hamburger Logistiker HOYER GmbH Internationale Fachspedition hat zwischen 2009 und 2012 seine CO2-Emissionen um rund 20 Prozent reduziert. Insbesondere die ver-stärkte Konzentration auf das Geschäftsfeld der intermodalen Verkehre wirkt sich positiv auf diese Entwicklung aus. Bis zum Jahr 2020 soll der CO2-Anteil pro Tonnenkilometer um weitere 25 Prozent gesenkt werden. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Europas Neuwagen emittieren weniger CO2

13. März 2012 · Länder ·  

Der durchschnittliche CO2-Emissionswert von Europas Neuwagen ist im vergangenen Jahr von 140,9 in 2010 auf 136,1 g/km in 2011 zurückgegangen. Nach Angaben des internationalen Marktbeobachters JATO Dynamics in Limburg sind fast 30 % der Neuzu-lassungen als CO2-arm eingestuft (101 – 120 g/km). JATO analysiert in seiner Studie „A Review of CO2 New Car Emissions across Europe 2011“ 21 europäische Märkte und zeigt, dass acht Hersteller bereits das Ziel der Europäischen Union von 130 g/km für 2015 erreicht haben. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Europäer recyceln immer mehr Glas

Europa hat ein neues Rekordhoch beim Recycling von Glasverpackungen erreicht: 67 Prozent des Altglases wurden nach Angaben der Europäischen Behälterglas Vereinigung FEVE im Jahr 2009 wiederverwertet. Rund 25 Milliarden Glasflaschen und -behälter fanden den Weg in die Sammelcontainer. Dieses Wachstum bestätigt den Aufwärtstrend der vergangenen Jahre. mehr…

· Meldung kommentieren ·

  • Wirtschaftszeitung für Beschaffung
  • Sourcing-News per RSS-Feed News per RSS     English English

     

  •  

  •  

     

Letzte Meldungen

 

Aus dem Anbieter-Verzeichnis



MEINUNGSUMFRAGE

Steht Einkauf 4.0 ganz oben auf der Einkaufsagenda 2017?
powered by