Renault-Nissan optimiert Präferenzhandelsprozesse

Amber Road, ein führender Anbieter von „Global Trade Management (GTM)“-Lösungen, gab bekannt, dass die Renault-Nissan-Allianz mit Amber Road zusammenarbeiten wird. Das Unternehmen soll die Allianz dabei unterstützen, ihre europäischen Präferenzhandels-prozesse zu optimieren. Mithilfe der „Trade Automation“-Lösung von Amber Road wird die Allianz die Compliance mit Freihandelsabkommen gewährleisten und verstärkt Vorzugszölle nutzen. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Deutsche USA-Geschäfte leiden

Der deutsche Außenhandel mit den USA hat bereits im Jahr vor dem Amtsantritt des neu gewählten Präsidenten Donald Trump kräftig gelitten. Das geht aus dem Export- und Importseismograf Deutschland (ESD/ISD) hervor. Die Exporte in die USA gingen 2016 wertmäßig um 6 Prozent auf 106,9 Mrd. EUR zurück. Die Importe sanken um 4 Prozent auf 57,8 Mrd. EUR. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Richtig exportieren – Leitfaden zur Exportkontrolle

13. April 2017 · IT&TK, Länder, Märkte, Unternehmen ·  

Länderembargos berücksichtigen, kritische Güter im Blick behalten und den Endverwen-dungszweck der eigenen Produkte prüfen – beim Export gibt es viele Aspekte zu beachten. Unternehmen stellt das regelmäßig vor neue Herausforderungen. Um mehr Sicherheit und Orientierung im Außenhandel zu geben, hat die BEO GmbH einen praxisorientierten Leitfaden zum Thema Exportkontrolle erstellt. In sechs Schritten erklärt der Softwareexperte, wie man Risiken rechtzeitig erkennt und die Hürden der Exportkontrolle erfolgreich meistert. mehr…

· Meldung kommentieren ·

EMI: Geschäftsaussichten ausgesprochen positiv

6. April 2017 · Konjunktur, Länder, Märkte, Preise, Statistik, Unternehmen ·  

Zum Ende des ersten Quartals 2017 hat die deutsche Industrie noch einen Zahn zugelegt. Dank des stärksten Zuwachses beim Auftragseingang seit knapp sechs Jahren wurde die Produktion so stark hochgefahren wie zuletzt vor über drei Jahren. Das signalisiert der saisonbereinigte Markit / BME Einkaufsmanager Index (EMI), der im März bereits zum vierten Mal hintereinander zulegte und mit aktuell 58,3 Punkten (Februar: 56,8) den höchsten Wert seit April 2011 erreichte. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Deutsche Im- und Exporte steigen kräftig

10. März 2017 · Märkte, Statistik, Unternehmen ·  

Im Januar 2017 wurden von Deutschland Waren im Wert von 98,9 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 84,0 Milliarden Euro importiert. Wie das Statistische Bundesamt anhand vorläufiger Ergebnisse weiter mitteilt, waren damit die deutschen Exporte im Januar 2017 um 11,8 % und die Importe um 11,7 % höher als im Januar 2016. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Kräftiges Exportplus im August

10. Oktober 2016 · Länder, Märkte, Statistik, Unternehmen ·  

Im August 2016 wurden von Deutschland Waren im Wert von 96,5 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 76,5 Milliarden Euro importiert. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, waren damit die deutschen Exporte im August 2016 um 9,8 % und die Importe um 5,3 % höher als im August 2015. Gegenüber dem Vormonat Juli 2016 nahmen die Exporte um 5,4 % und die Importe um 3,0 % zu. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Importe aus Drittländern gehen zurück

9. August 2016 · Konjunktur, Länder, Märkte, Statistik ·  

Im Juni 2016 wurden von Deutschland Waren im Wert von 106,8 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 82,0 Milliarden Euro importiert. Wie das Statistische Bundesamt anhand vorläufiger Ergebnisse weiter mitteilt, waren damit die deutschen Exporte im Juni 2016 um 1,2 % und die Importe um 0,3 % höher als im Juni 2015. Gegenüber dem Vormonat Mai 2016 nahmen die Exporte um 0,3 % und die Importe um 1,0 % zu. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Deutsche Exporte im März 2016

10. Mai 2016 · Länder, Märkte, Statistik, Unternehmen, Zuliefermarkt ·  

Im März 2016 wurden von Deutschland Waren im Wert von 107,0 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 80,9 Milliarden Euro importiert. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, waren damit die deutschen Exporte im März 2016 um 0,5 % und die Importe um 4,3 % niedriger als im März 2015. Kalender- und saisonbereinigt war die Entwicklung von Aus- und Einfuhren im Vormonatsvergleich gegenläufig: Während die Exporte gegenüber Februar 2016 um 1,9 % stiegen, nahmen die Importe um 2,3 % ab. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Exportrisiken steigen in Ost und West

4. März 2016 · Konjunktur, Länder, Märkte, Statistik, Unternehmen ·  

EulerHermes_Die Zahlungsmoral in den USA sinkt - steigende Exportrisiken für deutsche FirmenNicht nur im Osten, wo in China und wichtigen anderen Schwellenländern die Insolvenzen stark ansteigen, müssen sich die deutschen Exporteure Sorgen machen, sondern auch im Westen: In den USA sinkt die Zahlungsmoral, so eine aktuelle Euler Hermes Studie. Zudem steigen die Insolvenzen 2016 nach Einschätzungen der Volkswirte des führenden Kredit-versicherers an. mehr…

· Meldung kommentieren ·

700000 Firmen sind am Außenhandel beteiligt

11. Mai 2015 · Länder, Märkte, Statistik ·  

Rund 700 000 Unternehmen sind derzeit am deutschen Außenhandel beteiligt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, waren knapp 60 % dieser Unternehmen reine Importeure. Sie importierten Waren, ohne auch Exporte zu tätigen. Der wertmäßige Anteil dieser Unter-nehmen am deutschen Außenhandel betrug lediglich 3 %. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Euro häufigstes Zahlungsmittel für Im- und Exporte

18. März 2015 · Beschaffungsprozess, Länder, Märkte, Statistik ·  

Destatis_Im- und Export-ZahlungsmittelIm Jahr 2014 war bei deutschen Exporten in Länder außerhalb der Europäischen Union (Drittländer) der Euro das am häufigsten verwendete Zahlungsmittel. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, war der Euro einfuhrseitig mit einem Anteil von 50 % am Gesamtwert das am weitesten verbreitete Zahlungsmittel deutscher Unternehmen im Handel mit Dritt-ländern. In US-Dollar wurden 44 % und in anderen Währungen 6 % der Importgeschäfte abgerechnet. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Audi entscheidet sich für duisport

12. Dezember 2012 · Logistik, Märkte, Unternehmen ·  

Der Automobilhersteller Audi lässt zukünftig 800.000 m³ Automobil-Komponenten über den Duisburger Hafen exportieren. Dafür errichtet die duisport-Gruppe für den von Audi beauftragten Automobillogistiker Schnellecke Logistics ein neues Logistikzentrum auf dem direkt am Rhein gelegenen logport II-Areal. Darüber hinaus übernimmt der Hafenbetreiber integrierte Logistik- und Transportdienstleistungen. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Mehr Rohholz importiert als exportiert

Im Jahr 2010 hat Deutschland deutlich mehr Rohholz importiert als exportiert. Dies teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich der Weltmesse für Forst- und Holzwirtschaft LIGNA Hannover 2011 (30. Mai bis 3. Juni 2011) mit. Exporten von 3,3 Millionen Kubikmeter Rohholz im Wert von 265 Millionen Euro standen Einfuhren von 6,8 Millionen Kubikmeter Rohholz im Wert von 424 Millionen Euro gegenüber. Rund ein Fünftel der gesamten Roh-holzeinfuhren, und zwar 1,3 Millionen Kubikmeter im Wert von 87 Millionen Euro, kam aus der Tschechischen Republik. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Exportanstieg im 4. Quartal 2010 um fast 21%

22. März 2011 · Konjunktur, Länder, Märkte ·  

Die deutschen Ausfuhren stiegen im vierten Quartal 2010 um 20,7% gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal auf insgesamt 256,3 Milliarden Euro. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, war das ein preisbereinigter Anstieg der Ausfuhren um 14,7%. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Preissprünge und Lieferengpässe

11. Januar 2011 · IT&TK ·  

Der Bundesverband Bitkom warnt angesichts der Exportbeschränkungen Chinas für Seltene Erden vor einer Verteuerung von Hightech-Geräten. „ Die Hersteller müssen sich mit steigenden Rohstoffpreisen und längeren Lieferzeiten auseinandersetzen“, sagte Bitkom-Präsident Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer am 7. Januar. Es gibt kaum ein Hightech-Gerät, das ohne Seltene Erden hergestellt werden kann. Scheer: „ Die künstliche Verknappung kann zu Preissteigerungen und Lieferengpässen bei stark nachgefragten Geräten führen.“ mehr…

· Meldung kommentieren ·

Historischer Rekordwert bei der Einfuhr

10. Januar 2011 · Konjunktur, Länder, Statistik ·  

Im November 2010 wurden von Deutschland Waren im Wert von 88,0 Milliarden Euro ausgeführt und Waren im Wert von 75,1 Milliarden Euro eingeführt. Die deutschen Ausfuhren sind im November um 21,7 Prozent und die Einfuhren um 33,3 Prozent im Vergleich zum November 2009 gewachsen. Ausfuhrseitig wurde der höchste Wert eines Monats seit Oktober 2008 (88,7 Milliarden Euro) erreicht. Bei den Einfuhren wurde seit Beginn der Erhebung der Außenhandelsstatistik für die Bundesrepublik Deutschland im Jahr 1950 noch kein höherer Wert als im November 2010 nachgewiesen. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Außenhandel mit Brasilien wächst

1. Oktober 2010 · Länder ·  

Die Einfuhren aus Brasilien, wo am Sonntag der Staatspräsident, die Gouverneure der Bundesstaaten, die Senatoren und die Abgeordneten im Nationalkongress neu gewählt werden, stiegen in den ersten sieben Monaten 2010 deutlich: um 24,0 Prozent auf 5,1 Milliarden Euro. In der Rangliste der Handelspartner Deutschlands lag das Land im laufenden Jahr bei den Ausfuhren auf Platz 19 und bei den Einfuhren auf Platz 22. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Neuer BDI-Außenwirtschafts-Report

21. September 2010 · Konjunktur, Länder ·  

Der BDI erwartet ein Exportwachstum von mehr als zehn Prozent im laufenden Jahr. Im ersten Halbjahr 2010 waren es sogar über 17 Prozent. Laut BDI-Außenwirtschafts-Report zeigt die Entwicklung der ausländischen Direktinvestitionen nach der Krise, wie stark ausländische Kapitalgeber den Standort Deutschland schätzen. Die Investitionen von Ausländern in Deutschland legten 2009 um 45 Prozent zu – entgegen dem weltweiten Trend von minus 37 Prozent. mehr…

· 1 Kommentar ·

China ist jetzt größtes Lieferland

15. September 2010 · Konjunktur, Länder ·  

Die deutschen Einfuhren sind im ersten Halbjahr 2010 um 15,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Sie beliefen sich auf 383,6 Milliarden Euro. Preisbereinigt erhöhte sich die Einfuhr um 13,6 Prozent. Die Eingänge aus der Europäischen Union stiegen um 11,7 Prozent auf 218,2 Milliarden Euro, aus den Ländern außerhalb der EU wurden Waren im Wert von insgesamt 165,4 Milliarden Euro bezogen (+19,7%).

Im Handel mit EU-Partnern steigerten sich die Warenbezüge vor allem aus Schweden (+23,3% auf 6,3 Milliarden Euro), Polen (+22,3% auf 13,5 Milliarden Euro) und aus den Niederlanden (+16,5% auf 33,2 Milliarden Euro). Im Handel mit Drittländern konnte Russland im ersten Halbjahr 2010 mit einem Zuwachs von 38,3 Prozent auf 15,4 Milliarden Euro deutlich mehr Waren im Vergleich zum ersten Halbjahr 2009 in Deutschland absetzen. China avancierte mit einem Anstieg seiner Lieferungen von 35,6 Prozent auf 34,6 Milliarden Euro zum inzwischen größten Lieferland Deutschlands vor den Niederlanden. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Rekordplus bei Import und Export

9. Juli 2010 · Konjunktur, Länder ·  

Im Mai 2010 wurden von Deutschland Waren im Wert von 77,5 Milliarden Euro ausgeführt und Waren im Wert von 67,7 Milliarden Euro eingeführt. Die deutschen Ausfuhren waren damit im Mai 2010 um 28,8 Prozent und die Einfuhren um 34,3 Prozent höher als im Mai 2009. Ausfuhrseitig war das der höchste Anstieg eines Monats gegenüber dem Vorjahres- monat seit Mai 2000 (+30,7%), einfuhrseitig seit Januar 1989 (+38,9%). mehr…

· Meldung kommentieren ·

Ältere Meldung »

  • Wirtschaftszeitung für Beschaffung
  • Sourcing-News per RSS-Feed News per RSS     English English

     

  •  

  •  

     

Letzte Meldungen

 

Aus dem Anbieter-Verzeichnis



MEINUNGSUMFRAGE

Steht Einkauf 4.0 ganz oben auf der Einkaufsagenda 2017?
powered by