Digitalisierung fordert alle Bereiche des Einkaufs

14. November 2017 · Beschaffungsprozess, Kongresse, Unternehmen ·  

Die globalen Beschaffungsmärkte geraten immer mehr in den Bann der Politik und erfordern vom Einkauf, seine Strategien permanent anzupassen. Die sich abzeichnende Rohstoff-Rally zwingt das Procurement, Preise und Verfügbarkeiten bestmöglich abzusichern. Und: Die digitale Transformation des Einkaufs wird die smarte Vernetzung innerhalb und außerhalb der Unternehmen forcieren. Diese zentralen Botschaften gingen vom 52. BME-Symposium Einkauf und Logistik aus, das in diesem Jahr unter dem Motto „Mehrwert: Globale Netzwerke“ stand. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Staaten mit den weltweit größten Geschäftsrisiken

Der FM Global Resilience Index listet Norwegen, die Schweiz und Kanada an der Spitze der Länder mit den widerstandsfähigsten Lieferketten. Kirgistan, Venezuela und die Domini-kanische Republik bilden hingegen die Schlusslichter des Staatenvergleichs. Sie zeichnen sich durch besonders anfällige Lieferketten aus, deren Unterbrechung schnell zu einer Bedrohung für Geschäftsabläufe werden kann. Der von FM Global, einem der weltweit größten Industrie-Sachversicherer, in Auftrag gegebene Resilience Index ist ein daten-basiertes Online-Tool, das die Widerstandsfähigkeit der Lieferketten in 130 Ländern vergleichbar macht. Nach einer Entwicklungszeit von über einem Jahr soll das Ranking ein nützliches Hilfsmittel für Entscheidungsträger sein und ihnen als Diskussionsgrundlage für die Konzeption und Planung ihrer globalen Lieferketten dienen. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Blog zu Länderrisiken und Länderratings

23. Juni 2010 · Beschaffungsprozess, Länder ·  

D&B Deutschland berichtet in einem neuen Blog über aktuelle politische und wirtschaftliche Marktveränderungen bei Auslandsgeschäften sowie Einschätzungen zu Risikoaspekten anhand von Länderratings, Zahlungsbedingungen im Ausland oder die Entwicklung der Weltwirtschaft. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Risiko im China- und Indien-Geschäft nimmt zu

3. September 2009 · Länder ·  

Die Zahl europäischer Firmen, die Handelsbeziehungen zu China und Indien unterhalten, steigt. Das Risiko, dass es dabei zu Zahlungsausfällen kommt, auch. Zahlungsverzöge- rungen treten vor allem in China immer häufiger auf. mehr…

· Meldung kommentieren ·

  • Wirtschaftszeitung für Beschaffung
  • Sourcing-News per RSS-Feed News per RSS     English English

     

  •  

  •  

     

Letzte Meldungen

 

Aus dem Anbieter-Verzeichnis



MEINUNGSUMFRAGE

Die Sommerpause ist vorbei. Was sind die Top-Themen für den Jahresendspurt?
powered by