Vorleistungsgüter im Mai 2017 um 3,7 % teurer

20. Juni 2017 · Märkte, Preise, Statistik, Unternehmen ·  

Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte lagen im Mai 2017 um 2,8 % höher als im Mai 2016. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, fielen die Erzeugerpreise gegenüber dem Vormonat April um 0,2 %, nachdem es im April 2017 ein Plus von 0,4 % gegeben hatte. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Erzeugerpreise: Teuerungsrate zieht an


Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte lagen im Februar 2017 um 3,1 % höher als im Februar 2016. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, war dies die höchste Teuerungsrate gegenüber dem Vorjahr seit Dezember 2011 (+ 3,5 %). Gegenüber dem Vormonat Januar stiegen die Erzeugerpreise um 0,2 %. mehr…

· Meldung kommentieren ·

HWWI-Rohstoffpreisindex setzt Aufwärtstrend fort

Zum Jahresanfang stieg der HWWI Rohstoffpreisindex erneut. Mit 1,2 % (in Euro: +0,5 %) fiel der Aufschwung moderat aus und der Index stieg auf 108,6 (in Euro: +113,5) Punkte. Alle drei Teilindizes zeigten positive Wachstumsraten, wobei die größte Preissteigerung bei den Nahrungs- und Genussmitteln mit 3,7 % (in Euro: +3,0 %) zu verzeichnen war. Die Preisent-wicklung der Energierohstoffe, die noch im Dezember hauptverantwortlich für den steigenden HWWI-Rohstoffpreisindex war, fiel im Januar nur noch geringfügig positiv aus. In der Folge wuchs der HWWI-Rohstoffpreisindex ohne Energie mit 2,9 % (in Euro: +2,2 %) im ersten Jahresmonat stärker als der Gesamtindex. Der Rohölpreis stieg um 1,4 % (in Euro: +0,7 %) und der Preis für Erdgas verringerte sich um 0,4 % (in Euro: -1,1 %). mehr…

· Meldung kommentieren ·

Preisentwicklung bei Energieträgern uneinheitlich

18. November 2016 · Märkte, Preise, Statistik, Unternehmen ·  

Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte lagen im Oktober 2016 um 0,4 % niedriger als im Oktober 2015. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wiesen die Erzeugerpreise gegenüber dem Vormonat September ein Plus von 0,7 % auf. Die Preisentwicklung bei Energie wirkte sich auch im Oktober 2016 am stärksten auf die Entwicklung des Gesamtindex aus. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Metallische Sekundärrohstoffe billiger

20. Juli 2016 · Preise, Statistik, Unternehmen ·  

Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte lagen im Juni 2016 um 2,2 % niedriger als im Juni 2015. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, stiegen die Erzeugerpreise gegenüber dem Vormonat Mai um 0,4 %. Die Preisentwicklung bei Energie wirkte sich auch im Juni 2016 am stärksten auf die Entwicklung des Gesamtindex aus. Die Energiepreise waren um 6,5 % niedriger als im Vorjahresmonat, sie stiegen jedoch gegenüber Mai 2016 um 1,3 %. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Umsatz im Verarbeitenden Gewerbe im Mai 2016

8. Juli 2016 · Konjunktur, Länder, Märkte, Statistik, Unternehmen ·  

Der preisbereinigte Umsatz im Verarbeitenden Gewerbe lag nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes im Mai 2016 saison- und arbeitstäglich bereinigt um 0,8 % niedriger als im Vormonat. Für April 2016 bestätigte sich der im Vormonat gemeldete Anstieg von 0,8 % gegenüber März 2016. mehr…

· Meldung kommentieren ·

HWWI-Rohstoffpreisindex steigt weiter

7. Juli 2016 · Länder, Märkte, Preise, Statistik, Unternehmen ·  

Der HWWI-Rohstoffpreisindex setzte im Juni seine Aufwärtsbewegung fort. Damit stieg der Index im fünften Monat in Folge und notierte um 42,6 % (in Euro: +37,9 %) höher als im Monatsdurchschnitt Januar. Im Vergleich zum Mai lag der Anstieg bei 3,7 % (in Euro: +4,4 %). Insgesamt wäre der Anstieg im Juni noch stärker ausgefallen, wenn gegen Ende des Monats die Entscheidung Großbritanniens, die EU zu verlassen, die Rohstoffpreise nicht belastet hätte. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Rohstoffpreisindex: 27,3 % über Januar-Tiefstand

7. Juni 2016 · Märkte, Preise, Statistik, Unternehmen ·  

Der HWWI-Rohstoffpreisindex hat sich im Mai kräftig erhöht. Nachdem der Index in den drei Monaten zuvor gestiegen war, setzte sich der Anstieg auch im Mai fort. So verzeichnete der Gesamtindex in Dollar-Notierung einen Anstieg im Monatsvergleich um 9 % (in Euro: +9,4 %). Ein Großteil dieser Aufwärtsbewegung erklärt sich durch Preissteigerungen bei Rohstoffen für Nahrungsmittel und bei Rohöl. Während der Index für Energierohstoffe um 11,7 % (in Euro: +12,1 %) stieg, erhöhte sich der Index für Nahrungs- und Genussmittel um 7 % (in Euro: +7,4 %). mehr…

· Meldung kommentieren ·

Walzstahl um 11,0 % billiger als im Vorjahr

20. Mai 2016 · Märkte, Preise, Statistik, Unternehmen ·  

Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte lagen im April 2016 um 3,1 % niedriger als im April 2015. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, stiegen die Erzeugerpreise gegenüber dem Vormonat März geringfügig um 0,1 %. Die Preisentwicklung bei Energie wirkte sich auch im April 2016 am stärksten auf die Entwicklung des Gesamtindex aus. Die Energiepreise waren um 8,8 % niedriger als im Vorjahresmonat, sie stiegen jedoch gegenüber März 2016 um 0,3 %. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Preisverfall bei metallischen Sekundärrohstoffen

18. März 2016 · Konjunktur, Märkte, Preise, Statistik, Unternehmen ·  

Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte lagen im Februar 2016 um 3,0 % niedriger als im Februar 2015. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, hatte es einen gleich starken Preis-rückgang gegenüber dem Vorjahresmonat letztmalig im Februar 2010 gegeben. Gegenüber dem Vormonat Januar sanken die Erzeugerpreise um 0,5 %. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Metallische Sekundärrohstoffe um 30,1 % billiger

19. Februar 2016 · Konjunktur, Märkte, Preise, Statistik, Unternehmen ·  

Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte lagen im Januar 2016 um 2,4 % niedriger als im Januar 2015. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, sanken die Erzeugerpreise gegenüber dem Vormonat Dezember 2015 um 0,7 %. Die Preisentwicklung bei Energie wirkte sich auch im Januar 2016 am stärksten auf die Entwicklung des Gesamtindex aus. Die Energiepreise waren um 7,3 % niedriger als im Vorjahresmonat und sanken gegenüber Dezember 2015 um 2,5 %. Einen stärkeren Preisrückgang gegenüber dem Vormonat hatte es für Energie letztmalig im Juli 2009 gegeben (– 4,6 %). mehr…

· Meldung kommentieren ·

Eisenerze 2015 zum Vorjahr um 24,5 % billiger

28. Januar 2016 · Konjunktur, Märkte, Preise, Statistik, Unternehmen ·  

Die Einfuhrpreise waren im Jahresdurchschnitt 2015 um 2,6 % niedriger als im Vorjahr (2014: – 2,2 % gegenüber 2013). Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, beeinflusste insbesondere die Preisentwicklung bei Energie (– 27,3 % gegenüber 2014) den Index der Einfuhrpreise. Rohöl verbilligte sich um 36,3 %, die Preise für Mineralölerzeugnisse lagen im Durchschnitt um 28,3 % unter dem Niveau von 2014. Importiertes Erdgas war um 13,9 % billiger als ein Jahr zuvor. Der Einfuhrpreisindex ohne Energie lag im Jahresdurchschnitt 2015 um 1,8 % über dem Stand des Vorjahres. Lässt man nur Erdöl und Mineralölerzeugnisse außer Betracht, waren die Einfuhrpreise um 1,1 % höher als 2014. mehr…

· Meldung kommentieren ·

HWWI-Rohstoffpreisindex auf Jahrestiefstand

HWWI_Rohstoffpreisindex_Nov.15Nach drei Monaten mit vergleichsweise stabilen Preisen fiel der HWWI-Rohstoffpreisindex im November erneut und verringerte sich um 6,4 % im Vergleich zum Vormonat. In Euro-Notation belief sich der Rückgang aufgrund des schwachen Euros auf insgesamt 2,1 %. Damit markierte der Gesamt-Index im November seinen tiefsten Stand im laufenden Jahr sowie gleichzeitig auch seit über 6 ½ Jahren, als der Index im Zuge der Wirtschafts- und Finanzkrise nur unwesentlich geringer notierte. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Preiseinbruch bei Rohstoffen kommt zum Stehen

7. Oktober 2015 · Länder, Märkte, Statistik, Zuliefermarkt ·  

Nach dem Rückgang von annähernd 22 % von Mai bis August, hat sich der HWWI-Index für Rohstoffpreise im September stabilisiert und notiert unverändert auf demselben Niveau wie im Vormonat. Damit scheint der Abwärtstrend, der den Index auf ein 6 ½-Jahrestief führte, zunächst gestoppt. Wegen des im Monatsdurchschnitt leicht stärkeren Euros verringerte sich der Gesamtindex in Euro-Notation um 0,9 %. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Leicht rückläufige Rohstoffpreise im Juni

8. Juli 2015 · Konjunktur, Länder, Märkte, Preise, Statistik ·  

Der HWWI-Rohstoffpreisindex ist im Juni gefallen. Dabei hat sich die Richtung der jeweiligen Teil-Indices im Vergleich zum Vormonat umgekehrt. Während im Mai die Preise für Rohwaren auf breiter Front stiegen, dominierten im Juni besonders Preisrückgänge die Indexbewegung; günstigeres Rohöl sowie sinkende Preise für Industriemetalle ließen den Index auf US-Dollar-Basis um 1,8 % sinken. In Euro-Notation betrug der Rückgang 2,4 %. Der Index für Energierohstoffe fiel um 1,8 % (in Euro: -2,3 %) während der Index für Industrierohstoffe um 3,2 % (in Euro: -3,8 %) sank. Einzig Nahrungs- und Genussmittel verteuerten sich im Juni. Der zugehörige Index stieg um 1,8 % (in Euro: +1,2 %). mehr…

· Meldung kommentieren ·

2014: Rohstoffpreisindex ist über 7% gesunken

Der HWWI-Rohstoffpreisindex auf US-Dollar-Basis ist im Jahresdurchschnitt 2014 im Vergleich zum Vorjahr um 7 % gesunken. Auf Euro-Basis reduzierte er sich um 7,4 %. Wesentlicher Grund für diesen Rückgang war der gesunkene Ölpreis, da Rohöl im Index eine große Rolle spielt. So sank der Index für Rohöl um 7,2 % (in Euro: -7,7 %). Insgesamt reduzierte sich der Index für Energierohstoffe um 7,5 % (in Euro: -8 %), wobei sich Kohle um 15,1 % (in Euro: um -15,3 %) verbilligte. Kräftig gaben auch der Teilindex für Getreide um 20,8 % (in Euro: -21,2 %) und für Eisenerz/Stahlschrott um 19,6 % (in Euro: -19,9 %) nach. Der Index für NE-Metalle blieb nahezu unverändert gegenüber dem Jahresdurch-schnitt 2013 und stieg nur leicht um 0,1 % (in Euro: +0,2 %). Dabei entwickelten sich die einzelnen Metalle im Index jedoch sehr unterschiedlich. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Weitere starke Preisnachlässe beim Rohöl

6. November 2014 · Konjunktur, Länder, Märkte, Preise ·  

Der HWWI-Rohstoffpreisindex sank im Oktober im Vergleich zum September in US-Dollar bewertet um 8,7 % und in Euro bewertet um 7 %. Vor allem die niedrigeren Rohölpreise trugen zu dem Rückgang beim Gesamtindex bei, da Rohöl mit über 70 % im Index ein sehr großes Gewicht hat. So reduzierte sich der Index für Energierohstoffe um 10,1 % (in Euro: -8,5 %). Der Abwärtstrend beim Index für Nahrungs- und Genussmittel wurde dagegen vorerst gestoppt und er stieg um 2,3 % (in Euro: +4,1 %) an. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Sterngriffe für besondere Hygieneanforderungen

5. Mai 2014 · Lieferanten, Unternehmen, Zuliefermarkt ·  

Anwendungsorientiert fertigt Ganter seine neuen Edelstahl-Sterngriffe aus einem Stück. Das hat einen guten Grund: Während bei mehrteiligen Elementen Fugen unausweichlich sind, werden sie hier von vornherein komplett vermieden. Schmutzpartikel oder Bakterien finden keine Möglichkeit sich anzusiedeln. Die geschlossene Oberfläche und die großen Radien an Ecken und Kanten erleichtern die Reinigung oder Desinfektion der Griffe. Frei von Problemzonen eignen sich die Normelemente insbesondere für die Nahrungsmittel-industrie oder den medizinischen und pharmazeutischen Bereich. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Niedrigere Großhandelspreise für Erze und Metalle

11. April 2014 · Märkte, Preise, Statistik ·  

Die Verkaufspreise im Großhandel waren im März 2014 um 1,7 % niedriger als im März 2013. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, hatte im Februar 2014 die Jahresver-änderungsrate – 1,8 % betragen, im Januar 2014 waren es – 1,7 %. Gegenüber dem Vor-monat Februar 2014 veränderten sich die Preise für die auf Großhandelsebene verkauften Waren im März 2014 nicht. mehr…

· Meldung kommentieren ·

HWWI-Rohstoffpreisindex startet mit Verlusten

6. Februar 2014 · Länder, Märkte, Preise, Statistik ·  

HWWI_Rohstoffpreisindex_Jan.14_500Zu Beginn des Jahres 2014 hat der HWWI-Rohstoffpreisindex nachgegeben. So notierte der Index im Januar auf Basis von US-Dollar um 2,7 % niedriger als im Durchschnitt des Dezembers 2013. Da der Euro gegenüber dem US-Dollar abwertete war der Rückgang in Euro mit 2 % vergleichsweise gering. Die beiden Indizes für Energierohstoffe sowie für Eisenerz und Stahlschrott sanken um jeweils 3 % (in Euro: -2,3 %). Die Preise für Getreide gaben ebenfalls um 2,6 % (in Euro: -2 %) nach, während sich die NE-Metalle um 0,4 % (in Euro: +1 %) leicht verteuerten. Gegen den Trend fallender Rohstoffpreise entwickelte sich auch der Index für Genussmittel, der um 1,1 % stieg (in Euro: +1,8 %). mehr…

· Meldung kommentieren ·

Ältere Meldung »

  • Wirtschaftszeitung für Beschaffung
  • Sourcing-News per RSS-Feed News per RSS     English English

     

  •  

  •  

     

Letzte Meldungen

 

Aus dem Anbieter-Verzeichnis



MEINUNGSUMFRAGE

Steht Einkauf 4.0 ganz oben auf der Einkaufsagenda 2017?
powered by