Digitalisierung: Innovationstreiber für den Einkauf

16. März 2017 · IT&TK, Kongresse, Märkte, Unternehmen ·  

Die 8. BME-eLÖSUNGSTAGE sind in Düsseldorf zu Ende gegangen. Mehr als 1.200 Teilnehmer diskutierten an zwei Veranstaltungstagen die aktuellen und künftigen Heraus-forderungen der Digitalisierung. Trotz fortschreitender Digitalisierung wird der Einkäufer auch in Zukunft nicht durch künstliche Intelligenz zu ersetzen sein. Gleichzeitig führt Industrie 4.0 zu einem Wandel seines Berufsbildes. Und: Der Einkäufer wird durch Big Data zum Innovationstreiber. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Disruptive Procurement definiert Einkauf neu

at_kearney_disruptive_procurementA.T. Kearney hat mit dem Ansatz „Disruptive Procurement“ ein innovatives Konzept für die Top-Management-Ebene entwickelt, das die Rolle des Einkaufs neu definiert. Die Champions disruptiver Beschaffung arbeiten nicht mehr nur an der Verbesserung bestehender Prozesse wie der Prüfung von Ausgaben, der Analyse des Zuliefermarktes oder alleine an Strategien, um Einsparpotenziale zu erzielen. Vielmehr stellen sie diese mit erfolgsversprechenden Alternativen in Frage, etablieren innovative Verfahren und treiben die Entwicklung neuer Produkte und Services voran, mit derer sich sehr hohe Potenziale erzielen lassen. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Procurement Performance beim Verhandeln

4. November 2013 · Beschaffungsprozess, Personal, Unternehmen ·  

Drozak Consulting hat die Ergebnisse der Studie „Procurement Performance im Verhand-lungsmanagement“ veröffentlicht. Dazu wurden Fach-und Führungskräfte aus dem Einkauf befragt. Die Studie konzentriert sich auf das Verhandeln in „schwierigen Situationen“. Sie untersucht entlang eines ganzheitlichen Verhandlungsmanagements, wie Unternehmen heute agieren und wo sie Optimierungsbedarf sehen. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Jörg Podewin kauft für T-Mobile in Wien ein

22. Februar 2011 · Menschen, Unternehmen ·  

Der Diplom-Ökonom Jörg Podewin (51) hat zum 15. Februar 2011 die Leitung des Einkaufs bei T-Mobile Austria übernommen. In seiner Funktion als Senior Vice President Procurement ist er für alle Einkaufsaufgaben von T-Mobile Austria verantwortlich und berichtet direkt an Wolfgang Kniese, Geschäftsführer Finanzen. Jörg Podewin folgt Horst Mooshandl, der als neuer Leiter für Procurement und Supply Chain Management für die Telekom Deutschland GmbH nach Bonn berufen wurde. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Strategischer Einkauf braucht IT

18. April 2008 · Märkte ·  

Die elektronische Beschaffung erwacht aus dem Dornröschenschlaf. Diese These von Dr. Andreas Stiehler von Berlecon Research passt ins Bild, das der Markt für EProcurement-Lösungen im Frühjahr 2008 bietet. IT-gestützte Systeme sind nach einer langen Zeit wieder ein Thema, das fast alle Verantwortlichen in Management und Einkauf betrifft. Und das liegt auch daran, dass es lange so still gewesen ist im Markt für EBusiness-Lösungen. Bei Berlecon Research geht man davon aus, dass einiges dafür spricht, dass sich der Dörnröschenschlaf im IT-Beschaffungsmarkt langsam dem Ende zu neigt. „Die Einkaufsleiter werden ähnlich wie ihre Kollegen aus der IT, im Zuge der Outsourcing-Diskussion zunehmend dazu angehalten, ihren Wertbeitrag für das Business aufzuzeigen. Dies funktioniert nur, in dem die Einkaufsverantwortlichen von operativen Prozessen entlastet werden und Aufgaben der strategischen Beschaffung in den Mittelpunkt
rücken. Ohne IT-Unterstützung sowohl für die operative als auch für die strategische Beschaffung ist dies kaum zu bewerkstelligen. Die erstaunlich positive Geschäfts-entwicklung vieler IT-Beschaffungsspezialisten in den Geschäftsjahren 2006 und 2007 deutet ebenfalls auf eine Trendwende hin“, sagt der Beratungsspezialist Stiehler. Nach Analysen des Consulters sind es allerdings nach wie vor mehr als 30 IT-Beschaffungs-spezialisten, die sich um die knappen Budgets der Einkaufsleiter im deutschen Markt bewerben. Wer das Rennen im frischen Wind des Marktes machen wird, bleibt abzuwarten. Bei Berlecon Research wird beobachtet, dass kostenlose E-Procurement-Angebote von Lieferanten, die über einfache Shop-Angebote hinausreichen, stärker an Bedeutung gewinnen. Als Beispiel wird das Simple-System genannt, eine für einkaufende Unternehmen kostenlose E-Procurement-Plattform, die durch eine strategische Allianz führender Systemlieferanten etabliert wurde. Ganzheitliche Lösungen sind heute gefragt. Sie müssen sowohl für die operative als auch für die strategische Beschaffung ausgerichtet sein. Berlecon Research sieht vor allem für die IT-Beschaffungsspezialisten dauerhaft eine reelle Chance im Markt, die sich klar positionieren und deren Kommunikationsstrategie stimmt. „Technische Funktionalitäten der Softwareangebote, die heute noch von vielen Anbietern als USP hervorgehoben werden, tragen dauerhaft kaum zur Differenzierung bei. IT-Beschaffungs-spezialisten, denen es stattdessen gelingt, die Einkaufsleiter von ihrer Branchen- und Prozesskompetenz zu überzeugen, dürften eine bessere Chance haben, der Prinz zu sein, der Dornröschen schließlich wachküsst“, lautet das Resümee von Dr. Stiehler.

Wie weit die Branche sich den neuen Herausforderungen bereits geöffnet hat, wird im
Mai auf der e_procure & supply 2008 deutlich werden. Am 7. und 8. Mai bietet sich für Einkäufer und die Entscheider aus der Industrie, Handel, Dienstleistung und öffentlicher Verwaltung die beste Gelegenheit, um das Angebot im Bereich der elektronischen Beschaffung zu sichten und zu diskutieren. Parallel zur Messe finden Sonder-veranstaltungen und ein Fachkongress statt.

· Meldung kommentieren ·

  • Wirtschaftszeitung für Beschaffung
  • Sourcing-News per RSS-Feed News per RSS     English English

     

  •  

  •  

     

Letzte Meldungen

 

Aus dem Anbieter-Verzeichnis



MEINUNGSUMFRAGE

Steht Einkauf 4.0 ganz oben auf der Einkaufsagenda 2017?
powered by