Kupfer wieder bei Marke von 7.000 US$/t

7. November 2017 · Beschaffungsprozess, Konjunktur, Länder, Märkte, Unternehmen ·  

Kupfer zeigte sich im Oktober wieder fester und erreichte Mitte des Monats erneut die psychologisch wichtige Marke von 7.000 US$/t, die in der Folge mehrmals überschritten wurde. In der Spitze lag der LME-Kupferpreis bei 7.063 US$/t (Settlement). Wesentliche Gründe für die höhere Bewertung des roten Metalls sehen Analysten vor allem in der guten Nachfrage aus China sowie in positiven Konjunkturaussichten. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Volatile Märkte sind wie EKG Kurven

19. Oktober 2017 · Beschaffungsprozess, IT&TK, Märkte, Unternehmen ·  

Es gibt volatile Märkte in denen die zeitliche Preisentwicklung einer EKG-Kurve gleicht. Eine Herausforderung für den Einkauf. Hintergrund sind oftmals die Abhängigkeit von nicht vorausberechenbaren Rahmenbedingungen wie z.B. Wetter, politische Ereignisse. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Großhandelsumsatz im 2. Quartal 2017

4. September 2017 · Konjunktur, Märkte, Preise, Statistik, Unternehmen ·  

Die deutschen Großhandelsunternehmen setzten im zweiten Quartal 2017 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes preisbereinigt (real) 0,6 % und nicht preisbereinigt (nominal) 3,5 % mehr um als im zweiten Quartal 2016. mehr…

· Meldung kommentieren ·

EMI: Deutsche Industriebänder laufen heiß

8. Juni 2017 · Beschaffungsprozess, Länder, Märkte, Preise, Statistik ·  

Die deutsche Industrie hat im Mai nochmals an Dynamik gewonnen und ist so kräftig gewachsen wie seit über sechs Jahren nicht mehr. Das signalisiert der saisonbereinigte IHS Markit/BME Einkaufsmanager Index (EMI), der im Mai mit 59,5 (Vormonat: 58,2) das kräftigste Wachstum seit April 2011 erzielte. Der wichtige Indikator für die deutsche Wirtschaft notiert nun bereits seit zweieinhalb Jahren über der neutralen Marke von 50 Punkten. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Wiederaufnahme der Produktion erzeugt Preisdruck

2. Mai 2017 · Konjunktur, Länder, Märkte, Unternehmen ·  

Preissprünge am Kupfermarkt ergeben sich oft eher aus unmittelbaren Ereignissen als aus länger angelegten Fundamentaldaten. So hat vor allem das Ende der Tarifauseinander-setzungen bei der Escondida-Mine im April einen Nachhall gefunden. Die Wiederaufnahme der Produktion erzeugte Preisdruck. Auch bot die Situation in der peruanischen Minen-industrie keinen Anlass, Produktionsengpässe heraufzubeschwören. Der Kupferpreis gab deshalb zeitweise von über 5.800 US$/t auf unter 5.700 US$/t nach. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Kupfermarkt: Lage in der Minenindustrie entspannt

5. April 2017 · Länder, Märkte, Unternehmen, Zuliefermarkt ·  

Am Kupfermarkt hat sich die Lage in der Minenindustrie etwas entspannt. Bei Escondida wurde der Streik beendet, bei Grasberg und Cerro Verde die Produktion zum Teil wieder aufgenommen bzw. sichergestellt. Zwar sorgten Unwetter in Peru für weitere Störungen, die Schrottversorgung blieb jedoch weltweit sehr zufriedenstellend, die Hüttenproduktion auf gutem Niveau. Ein Mix aus teilweise gegenläufig wirkenden Faktoren hat es im März erheblich erschwert, sich ein einheitliches Bild vom Kupfermarkt zu machen, was sich nicht zuletzt auch in der Preisentwicklung zeigte. mehr…

· Meldung kommentieren ·

e-Sourcing für den Einkauf in volatilen Märkten

17. März 2017 · Beschaffungsprozess, IT&TK, Unternehmen ·  

Es gibt einige volatile Märkte wie Rohstoffe oder Lebensmittel, wo die zeitliche Preisent-wicklung einer EKG-Kurve gleicht. Eine Herausforderung für den Einkauf. Hintergrund sind oftmals die Abhängigkeit von nicht vorausberechenbaren Rahmenbedingungen z.B. Wetter, politische Ereignisse. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Am Kupfermarkt bleibt es spannend

Während die unberechenbar gewordene Politik der USA weiter von sich reden macht, hat der amerikanische Aktienindex Dow Jones im Februar die längste Rekordserie seit 1987 geliefert. Elf Tage hintereinander wurde mit Spitzenwerten geschlossen. Diese Entwicklung war Kupfer im Februar nicht vergönnt. Zwar erhielt der Metallpreis Unterstützung durch Streiks in der Minenindustrie, der Kursaufschwung ist jedoch ins Stocken geraten. Die Marke von 6.000 US$/t (Settlement) wurde nur vereinzelt gestreift. mehr…

· Meldung kommentieren ·

HWWI-Rohstoffpreisindex setzt Aufwärtstrend fort

Zum Jahresanfang stieg der HWWI Rohstoffpreisindex erneut. Mit 1,2 % (in Euro: +0,5 %) fiel der Aufschwung moderat aus und der Index stieg auf 108,6 (in Euro: +113,5) Punkte. Alle drei Teilindizes zeigten positive Wachstumsraten, wobei die größte Preissteigerung bei den Nahrungs- und Genussmitteln mit 3,7 % (in Euro: +3,0 %) zu verzeichnen war. Die Preisent-wicklung der Energierohstoffe, die noch im Dezember hauptverantwortlich für den steigenden HWWI-Rohstoffpreisindex war, fiel im Januar nur noch geringfügig positiv aus. In der Folge wuchs der HWWI-Rohstoffpreisindex ohne Energie mit 2,9 % (in Euro: +2,2 %) im ersten Jahresmonat stärker als der Gesamtindex. Der Rohölpreis stieg um 1,4 % (in Euro: +0,7 %) und der Preis für Erdgas verringerte sich um 0,4 % (in Euro: -1,1 %). mehr…

· Meldung kommentieren ·

Rohstoffpreisindex mit leichtem Aufwärtstrend

11. Oktober 2016 · Märkte, Preise, Statistik, Unternehmen ·  

Wie im August stieg der HWWI-Rohstoffpreisindex im September leicht an und notierte um 0,4 % höher als im Vormonat (in Euro: +0,4 %). Energierohstoffe verteuerten sich getrieben von steigenden Gas- und Kohlepreisen um 0,7 % (in Euro: +0,7 %). Der Preisanstieg beim Öl der letzten Septemberwoche spiegelte sich nur leicht im Monatsdurchschnitt wider (+0,2 %). Während der Index für Industrierohstoffe aufgrund fallender Eisenerz- und Stahlschrottpreise um 2,3 % nachgab (in Euro: -2,3 %), blieb der Index für Nahrungs- und Genussmittel mit einem Plus von 0,3 % (in Euro: +0,3 %) nahezu unverändert. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Ressourceneffizienz spielt immer größere Rolle

Es ist nicht neu, dass Unternehmen seit jeher versuchen, Ressourcen effizient einzusetzen. Angesichts des Klimawandels, der Ressourcenverknappung und der Entwicklung der Rohstoffpreise wuchs die Bedeutung dieses Themas in den letzten Jahren weltweit beständig an. Dem trägt auch die Politik Rechnung: Auf dem G-7 Gipfel im Jahr 2015 wurde eine Allianz für Ressourceneffizienz beschlossen, in der sich die Mitgliedsstaaten über ressourcen-effiziente Produktionsweisen und Handlungsstrategien austauschen wollen. Der effiziente Einsatz von Material hat gerade auch bei kleinen Unternehmen eine große Hebelwirkung und macht in Deutschland durchschnittlich mehr als 40 Prozent der Gesamtkosten im produzierenden Gewerbe aus. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Playlist der weltwirtschaftliche Entwicklungen

1. September 2016 · Konjunktur, Länder, Märkte, Statistik, Unternehmen ·  

Das Wachstum der Weltwirtschaft verlangsamt sich. Mit voraussichtlich +2,4% wächst sie so langsam wie seit der Weltwirtschaftskrise nicht mehr. Auch 2017 bleibt der Zuwachs mit +2,7% verhalten. Zu diesem Ergebnis kommt Weltmarktführer Euler Hermes in seiner aktuellen Studie „The price of growth“. Die niedrigen Preise drücken auf das nominale Wachstum, Unternehmensumsätze und den Handel – im In- und Ausland. Zwar wächst das Volumen des Welthandels 2016 voraussichtlich um +2,2%, der Wert der gehandelten Waren liegt jedoch nach Ansicht des Kreditversicherers rund 2% unter dem Vorjahreswert. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Wichtige Beschaffungsländer der Textilindustrie

2. August 2016 · Beschaffungsprozess, Länder, Lieferanten, Unternehmen ·  

In der aktuellen Ausgabe der „Global News Bites“ gibt die auf Einkauf und Supply Chain Management spezialisierte Unternehmensberatung Inverto einen Überblick über die wirtschaftliche, politische und soziale Situation in den wichtigsten Beschaffungsländern der Textilindustrie. Zum ersten Mal wurden auch Bulgarien, Indonesien, Kenia, Mauritius, Sri Lanka und Portugal betrachtet, denn Europa und Afrika rücken als Alternativen zu Asien immer stärker in den Fokus. mehr…

· Meldung kommentieren ·

HWWI-Rohstoffpreisindex steigt weiter

7. Juli 2016 · Länder, Märkte, Preise, Statistik, Unternehmen ·  

Der HWWI-Rohstoffpreisindex setzte im Juni seine Aufwärtsbewegung fort. Damit stieg der Index im fünften Monat in Folge und notierte um 42,6 % (in Euro: +37,9 %) höher als im Monatsdurchschnitt Januar. Im Vergleich zum Mai lag der Anstieg bei 3,7 % (in Euro: +4,4 %). Insgesamt wäre der Anstieg im Juni noch stärker ausgefallen, wenn gegen Ende des Monats die Entscheidung Großbritanniens, die EU zu verlassen, die Rohstoffpreise nicht belastet hätte. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Leichte Preiserholung am Kupfermarkt

4. April 2016 · Beschaffungsprozess, Länder, Märkte, Unternehmen ·  

Der März stand im Zeichen einer leichten Preiserholung am Kupfermarkt, die im Einklang mit einer festeren Preistendenz für Rohöl und andere Rohstoffe stand. Positiven Einfluss soll bei Kupfer der schwächere US-Dollar und eine optimistischere Sichtweise auf den chinesischen Immobilienmarkt gehabt haben. Die Zweifel hinsichtlich der Aufwärtsentwicklung sind jedoch nicht ausgeräumt, bei Öl und bei Kupfer, zumal der Preisanstieg des Metalls so gar nicht zu den starken Bestandszunahmen in chinesischen Lagerhäusern zu passen scheint. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Daten sind die Rohstoffe des 21. Jahrhunderts

14. März 2016 · Indirekter Einkauf, IT&TK, Märkte, Menschen, Messen ·  

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die deutsche Wirtschaft zum Handeln in Sachen Digitalisierung aufgefordert: „Wer heute gute Maschinen, wer heute gute Autos herstellen kann, aber nicht in ausreichender Weise den Zugang zum Kunden bekommt, der wird morgen nicht mehr der Produzent oder der Hauptteil der Wertschöpfung sein“, sagte die Kanzlerin in einem auf ihrer Internetseite veröffentlichten Video. Die Kanzlerin wird am morgigen Dienstag die CeBIT in Hannover besuchen und sich bei einem rund zweistündigen Rundgang zusammen mit dem Schweizer Bundespräsidenten Johann Schneider-Ammann ein Bild vom Stand der Digitalisierung machen. Die CeBIT öffnet heute ihre Tore. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Metallische Sekundärrohstoffe um 30,1 % billiger

19. Februar 2016 · Konjunktur, Märkte, Preise, Statistik, Unternehmen ·  

Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte lagen im Januar 2016 um 2,4 % niedriger als im Januar 2015. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, sanken die Erzeugerpreise gegenüber dem Vormonat Dezember 2015 um 0,7 %. Die Preisentwicklung bei Energie wirkte sich auch im Januar 2016 am stärksten auf die Entwicklung des Gesamtindex aus. Die Energiepreise waren um 7,3 % niedriger als im Vorjahresmonat und sanken gegenüber Dezember 2015 um 2,5 %. Einen stärkeren Preisrückgang gegenüber dem Vormonat hatte es für Energie letztmalig im Juli 2009 gegeben (– 4,6 %). mehr…

· Meldung kommentieren ·

EMI: Trend fallender Einkaufspreise hält an

3. Februar 2016 · Märkte, Statistik, Unternehmen ·  

Die deutsche Industrie hat im Januar einen Gang zurückgeschaltet. Das signalisiert der Markit/BME-Einkaufsmanager-Index (EMI), der im ersten Monat des neuen Jahres mit 52,3 (Dezember 2015: 53,2) auf ein Dreimonatstief gefallen ist. Der wichtige Indikator für die konjunkturelle Lage in der deutschen Industrie spiegelt das Ergebnis der Januar-Umfrage unter mehr als 500 Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes in einem Wert wider. mehr…

· Meldung kommentieren ·

HWWI-Rohstoffpreisindex auf Jahrestiefstand

HWWI_Rohstoffpreisindex_Nov.15Nach drei Monaten mit vergleichsweise stabilen Preisen fiel der HWWI-Rohstoffpreisindex im November erneut und verringerte sich um 6,4 % im Vergleich zum Vormonat. In Euro-Notation belief sich der Rückgang aufgrund des schwachen Euros auf insgesamt 2,1 %. Damit markierte der Gesamt-Index im November seinen tiefsten Stand im laufenden Jahr sowie gleichzeitig auch seit über 6 ½ Jahren, als der Index im Zuge der Wirtschafts- und Finanzkrise nur unwesentlich geringer notierte. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Einkauf und Logistik im Wandlungsprozess

24. November 2015 · Beschaffungsprozess, Kongresse, Märkte, Unternehmen ·  

Volatile Finanz- und Rohstoffmärkte, eine nur langsam auf Touren kommende Weltwirtschaft sowie zahlreiche globale Krisenherde werden Einkauf, Supply Chain Management und Logistik in den nächsten Jahren alles abverlangen. Für sie gilt es zudem, die Potenziale der Digitalisierung auszuschöpfen, Beschaffungsorganisationen professioneller aufzustellen, internationale Lieferketten zu stärken und Wertschöpfungspartnerschaften auszubauen. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Ältere Meldung »

  • Wirtschaftszeitung für Beschaffung
  • Sourcing-News per RSS-Feed News per RSS     English English

     

  •  

  •  

     

Letzte Meldungen

 

Aus dem Anbieter-Verzeichnis



MEINUNGSUMFRAGE

Die Sommerpause ist vorbei. Was sind die Top-Themen für den Jahresendspurt?
powered by