Promitea Suite 2.1 für den digitalisierten Einkauf

11. September 2017 · Beschaffungsprozess, Indirekter Einkauf, IT&TK, Unternehmen ·  

Die Promitea GmbH präsentiert ihre erweiterte integrierte Source 2 Pay Suite als Basis für den Einkauf 4.0. Die neue Promitea Suite 2.1. ist das Ergebnis einer kontinuierlichen Weiterentwicklung der seit Jahren international eingesetzten Lösung für den digitalisierten Einkauf in den Bereichen e-Sourcing, e-Procurement und SRM. Den Schwerpunkt des Release 2.1 bildet eine Erweiterung des Promitea Lieferantenmanagements als neues, eigenständiges SRM-Modul für das Lieferantenmanangement und die Lieferantenbewertung. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Hensoldt automatisiert den Materialeinkauf

Coupa Software, eines der führenden Unternehmen im Bereich Cloud-basiertes Spend-Management, hat das Verteidigungselektronik-Unternehmen Hensoldt von seinem inno-vativen Lösungsansatz überzeugt. Der international aufgestellte Rüstungskonzern, der für seine Sensortechnologie bekannt ist, implementiert die Software von Coupa unternehmens-weit an allen Standorten. Mit rund 4.000 Mitarbeitern und etwa einer Mrd. Euro Umsatz ist Hensoldt ein Spin-off der Airbus Gruppe, gegründet 2017. Das Unternehmen hat sich auf die Entwicklung und Herstellung von Sensoren spezialisiert, unter anderem für optronische Geräte und Radarsysteme. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Emirates-Tochter optimiert das Spend-Management

Coupa Software, eines der führenden Unternehmen im Bereich Cloud-basiertes Spend-Management, unterstützt künftig Emirates Flight Catering bei der Ausgabenkontrolle und der Optimierung der Geschäftsprozesse im Einkauf. Das Unternehmen aus Dubai hat sich für Coupas Procure-to-Pay-Lösung (P2P) entschieden, um mehr Einblick in seine Geschäfts-ausgaben zu erhalten und den gesamten Einkaufsprozess des Unternehmens zu optimieren. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Die Procurement-Gebote der digitalen Welt

Mit der zunehmenden Globalisierung der Geschäftswelt ändert sich auch die Definition dessen, was wir unter „End-to-End“ verstehen. Galten Prozesse wie Procure-to-Pay bisher als rein interne Angelegenheit, setzt sich nun die Erkenntnis durch, dass dieses Verständnis auf eine weltumspannende Lieferkette nicht mehr zutrifft. Der nun verwendete Begriff, Source-to-Settle, wird den neuen Gegebenheiten besser gerecht, indem die Zusammenarbeit inkl. Supply Chain mit zahlreichen externen Partnern, darunter Lieferanten, Kunden, Banken usw. beschreibt. mehr…

· Meldung kommentieren ·

  • Wirtschaftszeitung für Beschaffung
  • Sourcing-News per RSS-Feed News per RSS     English English

     

  •  

  •  

     

Letzte Meldungen

 

Aus dem Anbieter-Verzeichnis



MEINUNGSUMFRAGE

Die Sommerpause ist vorbei. Was sind die Top-Themen für den Jahresendspurt?
powered by