Erzeugerpreise: Teuerungsrate zieht an


Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte lagen im Februar 2017 um 3,1 % höher als im Februar 2016. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, war dies die höchste Teuerungsrate gegenüber dem Vorjahr seit Dezember 2011 (+ 3,5 %). Gegenüber dem Vormonat Januar stiegen die Erzeugerpreise um 0,2 %. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Stromentnahme im Betrieb genau zuordnen

Unternehmen des produzierenden Gewerbes müssen den Eigenverbrauch genau erfassen, um zur Entlastung bei der Stromsteuer rechtlich auf der sicheren Seite zu sein. Den Strom für eigene betriebliche Zwecke von der Entnahme Dritter zu unterscheiden, ist für beantragende Unternehmen essentiell. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Preise: Eisenerze und Nicht-Eisen-Metallerze

22. Dezember 2016 · Märkte ·  

Die Einfuhrpreise waren im November 2016 um 0,3 % höher als im November 2015. Dies war der erste Anstieg gegenüber dem Vorjahresmonat seit November 2012 (+ 1,0 %). Im Oktober 2016 hatte die Jahresveränderungsrate – 0,6 % betragen, im September 2016 hatte sie bei – 1,8 % gelegen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, stiegen die Importpreise im November 2016 gegenüber Oktober 2016 deutlich um 0,7 %. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Lieferantenwechsel senkt Energiekosten

19. September 2016 · Beschaffungsprozess, Indirekter Einkauf, Unternehmen ·  

Gewerbliche Energieeinkäufer können ihre Lieferverträge bis zum 30. September fristgerecht kündigen und einen günstigeren Strom- oder Gaslieferanten suchen. Viele Entscheider bleiben beim aktuellen Versorger und riskieren Mehrkosten, da ihnen der Markt zu intransparent, der Preisvergleich zu mühsam und der Einkauf offline zu langwierig ist. Bei den börsengehandelten Produkten Strom und Gas kann das aber teuer werden – insbesondere, wenn die Preise fallen. Hier profitieren Einkäufer, die den intensiven Wettbewerb im Energiemarkt und günstige Marktchancen nutzen. enPORTAL fasst zusammen, wie sich der Energieeinkauf durch digitale Prozesse verändert hat und erläutert die Vorteile für Industrie- und Gewerbekunden. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Strompreis: Lieferverträge neu ausschreiben

Nachdem im Juli der Anstieg der Strom- und Gaspreise jäh gestoppt hatte, sanken im August die Preise sogar wieder, so dass Industrie- und Gewerbekunden ihren Strom- und Gasbedarf günstiger als im Vormonat decken konnten. Bei der Preisentwicklungsprognose für September scheiden sich in der Energiebranche die Geister. Zu diesem Schluss kommen die Experten des Energiedienstleisters ISPEX bei der monatlichen Analyse der Energiepreise für Industrie und Gewerbe. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Energiepreise wieder auf Jahresanfang-Niveau

6. Juni 2016 · Märkte ·  

Die Energiepreise an den Großhandelsplätzen entsprachen im Mai in etwa dem Preisniveau der zweiten Aprilhälfte und bestätigen damit den Aufwärtstrend. Jedoch gaben die Lieferanten die gestiegenen Börsenpreise nur teilweise an die Unternehmen weiter, weswegen der von ISPEX durchschnittlich gebotene Strompreis – wie im April – bei 2,71 Cent je Kilowattstunde lag. Der Gaspreis stieg leicht an: Statt 1,53 Cent je Kilowattstunde wurden im Mai durch-schnittlich 1,58 Cent je Kilowattstunde aufgerufen. Die Preise sind damit stabil geblieben und haben sich wieder auf das Preisniveau der Jahreswende eingependelt. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Starke Preisrückgänge bei Nickel und Rohkupfer

30. Mai 2016 · Konjunktur, Länder, Märkte, Preise, Statistik, Unternehmen ·  

Die Einfuhrpreise waren im April 2016 um 6,6 % niedriger als im April 2015. Dies war der stärkste Rückgang gegenüber dem Vorjahr seit Oktober 2009 (– 8,1 %). Im März 2016 hatte die Jahresveränderungsrate – 5,9 % betragen, im Februar 2016 hatte sie bei – 5,7 % gelegen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, fielen die Importpreise im April 2016 gegenüber März 2016 um 0,1 %. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Energiepreise steigen überraschend an

9. Mai 2016 · Märkte ·  

Die Großhandelspreise für Strom und Gas steigen. Beim Stromeinkauf hatte das im April unmittelbare Auswirkungen auf die Einkaufspreise für Unternehmen. So betrug der durch-schnittliche Strompreis im April 2,71 Cent je Kilowattstunde und lag damit etwas höher als im März. Der Gaspreisindex sank zwar im April nochmals um 0,04 Cent je Kilowattstunde im Vergleich zum Vormonat. Aber auch hier erwarten die ISPEX-Experten bei der aktuellen Handelsentwicklung steigende Preise. Das ist das Ergebnis der Analyse des ISPEX-Energie-preisindexes für den Monat April. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Elektronischen Vergabe von Strom und Gas

ISPEX_Geschäftsführer_Stefan_Arnold__DSC8596Im Zuge der umfassenden Reform des Vergaberechts sind öffentliche Auftraggeber ab April 2016 ver-pflichtet, Vergabeverfahren auf elektronischem Weg durchzu-führen. Nach Ablauf derzeit vorge-sehener Übergangsfristen müssen sämtliche Bestandteile des Vergabeverfahrens vollelektro-nisch abgewickelt werden. Um die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen, werden neue Werkzeuge zur Abwicklung öffentlicher Aus-schreibungen benötigt. Neben den vergaberechtlichen Neuerungen stellt vor allem die energiewirt-schaftlich optimierte Gestaltung der Ausschreibungen von Strom- und Gaslieferungen zahlreiche öffent-liche Vergabestellen vor eine große Herausforderung. Die Lösungen der ISPEX AG zur Strom- und Gasausschreibung ermöglichen es öffentlichen Auftraggebern diese Anforderungen an die e-Vergabe zu erfüllen. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Neue Beschaffungslösung für Strom und Gas

16. Februar 2016 · Beschaffungsprozess, Indirekter Einkauf, Unternehmen ·  

Im Zuge der umfassenden Reform des Vergaberechts sind öffentliche Auftraggeber ab April 2016 verpflichtet, Vergabeverfahren auf elektronischem Weg durchzuführen. Nach Ablauf derzeit vorgesehener Übergangsfristen müssen sämtliche Bestandteile des Vergabe-verfahrens vollelektronisch abgewickelt werden. Dazu werden neue Werkzeuge zur Abwicklung von öffentlichen Ausschreibungen benötigt. Neben den vergaberechtlichen Neuerungen stellt insbesondere die energiewirtschaftlich optimierte Gestaltung der Ausschreibungen von Strom- und Gaslieferungen zahlreiche Vergabestellen vor eine große Herausforderung. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Erzeugerpreise 2015: – 1,8 % gegenüber 2014

20. Januar 2016 · Märkte, Preise, Statistik, Unternehmen ·  

Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte waren im Jahresdurchschnitt 2015 um 1,8 % niedriger als im Vorjahr. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, ist dies der stärkste Rückgang im Jahresdurchschnitt seit 2009 (– 4,2 %). mehr…

· Meldung kommentieren ·

Wettbewerb unter Lieferanten nutzen

enPortal_Energie-EinsparpotenzialWer als Unternehmen den großen Wettbewerb im Energiemarkt nicht nutzt, verschenkt durchschnittlich bis zu 0,43 Cent pro Kilowattstunde für Strom und 0,31 Cent für Gas. Das ergab eine enPORTAL Studie nach Auswertung von 229 Gas- und 225 Strom-Ausschrei-bungen, die im ersten Halbjahr 2015 über das Web-Tool gelaufen sind. Die Werte ermitteln sich aus der Differenz zwischen dem höchsten und niedrigsten abgegebenen, reinen Energie-preis der Versorger. Das ist das Einsparpotenzial, welches Energieeinkäufer aus der Industrie nutzen können. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Importpreise: Elektrischer Strom wieder teurer

27. Juli 2015 · Länder, Märkte, Preise, Statistik ·  

Die Einfuhrpreise waren im Juni 2015 um 1,4 % niedriger als im Juni 2014. Im Mai 2015 hatte die Jahresveränderungsrate – 0,8 % betragen, im April 2015 hatte sie bei – 0,6 % gelegen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, fielen die Importpreise im Juni gegenüber Mai 2015 um 0,5 %. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Auktionsplattform für Stromkunden in der Schweiz

Die ISPEX AG, führender Energiedienstleister für Industrie und Gewerbe in Deutschland, kooperiert zukünftig mit der Powergia GmbH aus Zürich. Ziel der Zusammenarbeit ist die Ausweitung der Beratungstätigkeit beider Unternehmen auf das jeweils andere Land. Powergia führt im März 2015 in der Schweiz eine internetbasierte Ausschreibungs- und Auktionsplattform für Strom ein. Eine erste Ausschreibung wurde vor wenigen Tagen erfolgreich durchgeführt. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Energiepreise für Industrie sind 2014 gesunken

Die Einkaufspreise für Strom und Gas für Industrie und Gewerbe waren 2014 günstiger als im Vorjahr. Laut aktuellem ISPEX-Energiepreisindex lagen sie im Jahresdurchschnitt beim Strom fast einen halben Cent unter den Vorjahrespreisen. Der Energiepreisindex für Gas hat einen neuen Tiefststand erreicht. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Energielieferantenwechsel spart Betrieben Geld

Die meisten Energielieferverträge von Industrie- und Gewerbebetrieben als Sonder-vertragskunden enden am 31. Dezember eines Jahres und sind in der Regel drei Monate vor Ablauf, also bis zum 30. September, kündbar. Eine Neuausschreibung oder Neuver-handlung der Konditionen realisiert im Regelfall erhebliche Einsparungen. Darauf weist die ISPEX AG, führender Dienstleister für Energiewirtschaftliche Beratung mit Hauptsitz in Bayreuth, hin. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Industrie zahlt mehr für Strom und weniger für Gas

Die Energiepreise für Industrie und Gewerbe haben sich im Juli unterschiedlich entwickelt. Der von der ISPEX AG monatlich berechnete Energiepreisindex ist im Juli für den Einkauf von Strom gestiegen und für Gas auf einen historischen Tiefstand gefallen. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Verteilnetzbetreiber belasten die Industrie unnötig

Industrie- und Gewerbebetriebe werden durch die momentane Handhabung des Abrechnungsentgelts durch die Verteilnetzbetreiber unnötig belastet. Darauf weist die ISPEX AG hin, der führende Dienstleister für energiewirtschaftliche Beratung mit Hauptsitz in Bayreuth. Aus einer aktuellen Untersuchung des Bundesverbandes Neuer Energie-anbieter (bne) zur Handhabung des Abrechnungsentgelts durch die Verteilnetzbetreiber und die Regulierungsbehörden ergibt sich, dass durch deren Praxis jährlich allein beim Strom rund 58 Millionen Euro unnötiger Kosten für Industrie und Gewerbe verursacht werden. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Stromgrenzpreis steigt 2012 um 2,8 %

Destatis_Stromgrenzpreisentwicklung_300Der vorläufige Durchschnittserlös (Grenzpreis) für Stromlieferungen an Sondervertragskunden lag im Jahr 2012 bei 11,89 Cent je Kilo-wattstunde. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, ist der Grenz-preis damit um 2,8 % gegenüber 2011 gestiegen – damals betrug er 11,57 Cent je Kilowattstunde.

Der Grenzpreis ist gesetzlich definiert als Durchschnittserlös der Versorgungsunternehmen je Kilowattstunde Strom, berechnet aus Stromlieferungen an Sonder-vertragskunden. Gemäß der Konzessionsabgabenverordnung dient der Grenzpreis den Energieversorgungsunter-nehmen als Grundlage zur Berechnung der Konzessionsabgaben. Das sind Entgelte, die die Energieversorger den Gemeinden für das Recht zahlen müssen, die Letztverbraucher mit Strom zu versorgen und öffentliche Verkehrswege für die Verlegung und den Betrieb von Leitungen nutzen zu dürfen. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Erzeu­ger­preise Sep­tem­ber 2012

Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte lagen im September 2012 um 1,7 % höher als im September 2011. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, stiegen die Erzeugerpreise gegenüber dem Vormonat August 2012 um 0,3 %. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Ältere Meldung »

  • Wirtschaftszeitung für Beschaffung
  • Sourcing-News per RSS-Feed News per RSS     English English

     

  •  

  •  

     

Letzte Meldungen

 

Aus dem Anbieter-Verzeichnis



MEINUNGSUMFRAGE

Steht Einkauf 4.0 ganz oben auf der Einkaufsagenda 2017?
powered by