Intralogistik-Branche trifft sich auf der LogiMAT

13. März 2018 · Märkte ·  

Die 16. LogiMAT ( vom 13. bis 15. März 2018 in Stuttgart) bricht zahlreiche Rekorde. Nie zuvor konnten die Fachbesucher die Angebote so vieler internationaler Aussteller und so viele Innovationen und Weltpremieren an einem Ort vergleichen. Die Branche nutzt die LogiMAT 2018 als primäre Präsentationsplattform für ihre Neuentwicklungen. Übergreifend zentrales Thema ist dabei die Einbindung moderner Technologien und Materialien in zukunftsfähige Lösungen für die Herausforderungen unter Industrie 4.0, Logistik 4.0, dem Internet der Dinge (IoT) und der damit verknüpften Digitalisierung.

Mit erneutem Wachstum unterstreicht die 16. LogiMAT – Internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement einmal mehr den Stellenwert der Messe als international führende Informationsplattform und „Arbeitsmesse“ für direkte Geschäfts-abschlüsse der Intralogistik-Branche. Mehr als 1.500 Aussteller, ein Viertel davon aus dem europäischen Ausland und Übersee, präsentieren vom in Stuttgart „Intralogistik aus erster Hand: Digital – Vernetzt – Innovativ“. Als erste Gastveranstaltung belegt die LogiMAT dabei das gesamte Stuttgarter Messegelände inklusive der neuen Halle 10. „Der frühzeitige Fokus auf eines der wichtigsten und innovativsten Technologie- und Wirtschaftssegmente flankiert von einem neuartigen Messekonzept hat die LogiMAT zur führenden Branchenplattform entwickelt“, urteilt Ulrich Kromer von Baerle, Geschäftsführer der Landesmesse Stuttgart. „Die zunehmende Internationalisierung von Ausstellern und Fachbesuchern unterstützt dabei nicht zuletzt auch das Image der Messe Stuttgart als einen der wichtigsten Messestandorte im Herzen Europas.“

Auf 117.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche zeigen die Aussteller aus knapp 40 Ländern, darunter rund 360 Neuaussteller und mehr als 50 namhafte Anbieter aus Australien, China, Indien, Japan, Kanada, Korea, Neuseeland, Taiwan und den USA, ihr Produkt- und Lösungsspektrum für effiziente Prozesse in der Intralogistik. Über alle Branchensegmente hinweg nutzt ein Großteil der Aussteller die LogiMAT dabei als Plattform für die erstmalige Präsentation ihrer Innovationen und Weltneuheiten. „Die LogiMAT ist bei Ausstellern und Fachpublikum international als das Jahresevent für Intralogistik und Prozessmanagement etabliert“, urteilt Messeleiter Peter Kazander, Geschäftsführer des LogiMAT-Veranstalters EUROEXPO Messe-und Kongress-GmbH, München. „Die Präsenz auf der LogiMAT ist ein absolutes Muss für jedes Unternehmen, das sich als Anbieter oder Nutzer mit Intralogistik-Themen beschäftigt. Das können wir mit allen für eine Messe ausschlaggebenden und von der Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen (FKM) ermittelten Zahlen sowie dem Urteil der Aussteller und Fachbesucher belegen.“

Übergreifend zentrales Thema der Aussteller ist die Einbindung moderner Technologien und Materialien in zukunftsfähige Lösungen für die Herausforderungen unter Industrie 4.0, Logistik 4.0, dem Internet der Dinge (IoT) und der damit verknüpften Digitalisierung. „Das spiegelt sich im Motto der LogiMAT 2018, ‚Intralogistik aus erster Hand: Digital – Vernetzt – Innovativ’ ebenso wider wie das nachhaltige Thema ‚Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine‘“, hebt Kazander hervor. „Das Gros der internationalen Aussteller präsentiert – nicht selten als Weltpremiere – intelligente und innovative Lösungen für die aktuellen Herausforderungen in der Intralogistik. Sie werden getrieben durch die Digitalisierung der Geschäftsprozesse sowie durch die Anforderungen an Erfassung, Verarbeitung, Filterung und Bereitstellung digitalisierter Daten, die zur Steuerung effizienter, zunehmend automatisierter Prozesse in Intralogistik und Supply Chain erforderlich sind.“

Die Aussteller der Bereiche AutoID und Verpackungstechnik präsentieren sich in den Hallen 4 und 6 sowie im Eingangsbereich der Messe. Sie zeigen ein Spektrum, das von neuen Hochleistungs-Verpackungsstraßen, Packplätzen mit kamerabasierter Objekterkennung, 3D-Packschemata und intelligenten Mehrwegverpackungen über innovative Scanner-Hardware, RTLS- und RFID-Lösungen sowie der Einbindung von Augmented Reality bis hin zu funkgesteuerten Digitaletiketten, E-Paper-Etiketten oder Labels mit Lotus-Effekt reicht. „Für die AutoID-Community ist die LogiMAT 2018 eine entscheidende Messe und Networking-Plattform“, unterstreicht Peter Altes, Geschäftsführer AIM-D e.V. Im neu geschaffenen Ausstellungsbereich „Intelligente Behälter- und Lagerlösungen“ sind in Halle 6 überdies entsprechende, branchenübergreifende Komplettlösungen international führender Anbieter zu sehen.

In den Hallen 1, 3, 5 und 7 zeigen die Fördertechnik- und Anlagenbauer ihre aktuellen Neuentwicklungen für effiziente Warenflüsse und die reibungslose Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine, respektive Roboter. Erstmals vorgestellt werden dabei unter anderem neuartige Shuttle-Lösungen und kombinierte Lager-/Kommissioniersysteme, die die Pickkosten auf 15 Cent pro Auftragszeile senken sollen. Außerdem zählen kompakte KMU-Komplettlösungen für automatische Kleinteilelager inklusive Fördertechnik, Kommissionierplatz und Software sowie Innovationen wie frei fahrende, fahrerlose Regalbediengeräte (RBG) für Regalanlagen zu den Exponaten. Darüber hinaus stellen die Anbieter neue, Software-gestützte Instrumente für ganzheitliche Montage- und Logistikplanung in 3D vor. In Halle 7 finden die Fachbesucher zudem eine Vielzahl von Anbietern innovativer Brandschutz-Vorrichtungen und -Lösungen.

Die Weiterentwicklung von Fahrerlosen Transportsystemen, Assistenzsystemen und Elektrifizierung bestimmt die Auftritte der Staplerhersteller in den Hallen 9 und 10. Mehrere Hersteller nutzen die LogiMAT, um dem internationalen Fachpublikum vollkommen neue Produkte im Bereich der Flurfördertechnik zu präsentieren. Premiere feiern auf der LogiMAT beispielsweise neue Gegengewichtsstapler, Schmalganggeräte und Flurförderzeug-Serien, ein kompakter 48-Volt-Elektro-Seitenstapler für Kleinbetriebe, eine innovative Hebezeug-Serie mit integriertem NFC-Sensor und Service App sowie neue PC- und Fahrzeugterminal-Lösungen für reibungslosen Informationsaustausch. Parallel dazu decken die Aussteller mit Neuheiten im Bereich der Batterie-Technik den wachsenden Bedarf energieeffizienter Elektrifizierung der innerbetrieblichen Warenflüsse. „Die LogiMAT hat sich international als eine der bedeutendsten Fachmessen für die Flurförderzeugbranche etabliert“, fasst Ken Dufford, Crown Vice President Europe, die Bedeutung der LogiMAT für das Branchensegment zusammen.

Basis für den vernetzten Informationsaustausch in Intralogistik und Supply Chain bildet, neben den AutoID-Technologien zur Codierung und Erfassung, eine intelligente IT-Infrastruktur. In den Hallen 8 und 10 stellen die Software-Unternehmen ihre Neuentwicklungen und Lösungsansätze für zukunftsfähiges Warehouse-, Transport- und Supply Chain Management mit durchgängig vernetztem Datenaustausch vor. Neben effizienter Prozessteuerung sowie Funktionen und Algorithmen für intelligente Filterung und Analyse der Daten stehen dabei insbesondere Apps und IT-Plattformen im Fokus. Die vorgestellten Neuheiten ermöglichen unter anderem mit IoT-Chips innovative Tracking-Lösungen inklusive Füllstandüberwachung via Cloud.

Darüber hinaus vertieft das bewährte Rahmenprogramm der LogiMAT die aktuellen Fragestellungen und Entwicklungstrends mit mehr als 30 hochrangig besetzten Fachforen, drei seriellen Live-Events und zeigt im Rahmen des „Forum Innovationen“ mit täglich mehr als 40 Fachvorträgen bewährte Praxislösungen auf. „Auch 2018 wartet auf die Fachbesucher nirgendwo ein umfassenderer Überblick über die aktuellen Produkt- und Lösungsangebote für die Intralogistik als im März in Stuttgart“, erklärt Messeleiter Kazander. „Bei alledem bleibt die LogiMAT durch die klare Konzentration der einzelnen Branchensegmente und durch den neu gestalteten Einlass über den Eingang West die Messe der kurzen Wege.“

Den Stellenwert der LogiMAT für die Branche als Präsentations- und Kommunikations-plattform wie auch als Arbeitsmesse fasst stellvertretend Manfred Lachauer, General Manager der Advantech-DLog, einem der global führenden Anbieter für industrielle Automatisierung, zusammen: „Wer als Hersteller nicht auf der LogiMAT ist, ist nicht im Markt.“

Ihren XING-Kontakten zeigen

Kommentare

Ihre Meinung zur Meldung




  • Wirtschaftszeitung für Beschaffung
  • Sourcing-News per RSS-Feed News per RSS     English English

     

  •  

  •  

  •  

     

Letzte Meldungen

 

Aus dem Anbieter-Verzeichnis



MEINUNGSUMFRAGE

Diesel-Fahrverbot: Mit welchen Auswirkungen rechnen Sie?