FM Global Resilience Index 2018

22. Mai 2018 · Beschaffungsprozess, Länder, Märkte, Unternehmen ·  

Was gefährdet die Widerstandsfähigkeit von Unternehmen? Der Resilience Index umfasst 130 Länder und Territorien und listet diese nach der Resilienz ihres wirtschaftlichen Umfelds auf. Das Länderranking ist ein online zur Verfügung stehendes Tool des Industriesach-versicherers FM Global, einem der weltweit führenden Unternehmen in diesem Gebiet. Die Gesamtplatzierung eines jeden Landes basiert auf insgesamt zwölf Treibern, die sich auf die Widerstandsfähigkeit eines Landes – die Resilienz – gegenüber betriebsunterbrechenden Vorfällen auswirken. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Defizite im strategischen Umgang mit Gefahren

Man hätte es wissen können: Dass die neue US-Regierung Zollschranken als Mittel der Handelspolitik nutzen will, hat sie seit Amtsantritt immer wieder erklärt. Dennoch haben viele Verantwortliche offenbar nicht damit gerechnet, wie die Unruhe an den Börsen seit Verkündung der Strafzölle auf Stahl und Aluminium zeigt. Derartige unangenehme Überraschungen können durch eine systematische Erfassung und Bewertung von Risiken vermieden werden. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Leitfaden für globale Transparenz

11. Mai 2018 · Märkte ·  


Verbraucherschutz hat Priorität. Daher ist die Rückverfolgbarkeit bestimmter Produkte – wie etwa Fisch oder Fleisch – heute gesetzlich vorgeschrieben. Die lückenlose Transparenz von der Entstehung eines Produktes bis zu seiner Entsorgung ist aber nur möglich, wenn die relevanten Informationen grenzenlos zwischen allen Beteiligten der Lieferkette ausgetauscht werden. Für die Unternehmen ergeben sich daraus zahlreiche Fragestellungen vor und während der Umsetzung: Welche internen und externe Prozesse sind betroffen? Welche Stamm- und Bewegungsdaten müssen erfasst und kommuniziert werden? Und vor allem: Wie lässt sich die geforderte Transparenz in der Praxis nachvollziehbar und effizient gewähr-leisten? mehr…

· Meldung kommentieren ·

Logistik: Prozessoptimierung durch Digitalisierung

Der internationale Transport- und Info-Logistik-Anbieter cargo-partner hat früh erkannt, dass die Digitalisierung sich zu einem wesentlichen Erfolgsfaktor in der internationalen Logistik-branche entwickeln würde und unternimmt weitere Schritte, um ein führender Informations-dienstleister für seine Kunden zu werden. Mit einer umfassenden Digitalisierungsstrategie schafft das Unternehmen die Basis für einen kontinuierlichen unternehmensweiten Verbesserungsprozess. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Trends im Supply Chain Management

Die Logistikbranche gilt als Vorreiter der Digitalisierung in Deutschland. Doch das aktuelle Hermes-Barometer offenbart: Nur acht Prozent der befragten Unternehmen verfügen über eine digitalisierte Supply Chain. Im Rahmen der Studie befragte Hermes Germany Logistik-entscheider deutscher Unternehmen zum Thema „Trends im Supply Chain Management“. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Von der Lieferkette zum Liefer-Flow

Prozesse in der Materialwirtschaft werden immer zeitkritischer: Die Lagerbestände sollen so gering wie möglich gehalten werden und Endkunden fordern immer kürzere Lieferzeiten. Der direkte „Draht“ zwischen Lieferanten, Lager-IT und ERP hilft, die Durchlaufzeiten in der Lieferkette zu optimieren. Hier sind einige Praxisszenarien zusammengestellt: mehr…

· Meldung kommentieren ·

Die höchsten Prioritäten in der Automobilindustrie

Eine aktuelle Studie von Infosys mit dem Titel „Digital Outlook for the Automotive Industry“ zeigt, wie digitale Technologien in Unternehmen bestehende Abläufe verbessern, Probleme lösen und neue Geschäftsoptionen eröffnen. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Supply-Chain für Abgasnachbehandlungssysteme

9. April 2018 · Indirekter Einkauf, Länder, Logistik, Unternehmen ·  


Das deutsche Technologieunternehmen, Albonair, ist Spezialist für Abgasnachbehandlungs-systeme und nimmt seit geraumer Zeit die Transportlösungen von cargo-partner in Anspruch. Ausschlaggebend für die gute Zusammenarbeit mit dem Info-Logistik-Komplettanbieter ist vor allem das flexible Lieferketten-Management gepaart mit persönlicher Betreuung aus einer Hand. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Neue Technologien krempeln Supply Chain um

DHL hat seine neuesten Untersuchungsergebnisse zur Digitalisierung in der Supply Chain veröffentlicht. Der Report zeigt, dass sich neue Technologien und Lösungen in einem rasanten Tempo entwickeln und die Industrie gleich an mehreren Fronten umkrempeln – wobei besonders Lieferketten nur schwer mithalten können. Eine Befragung von fast 350 Supply Chain- und Operations-Experten zeigt, dass 95% der Befragten die potentiellen Vorteile, die physische, informationelle und analytische Innovationen bieten, nicht voll ausschöpfen. mehr…

· Meldung kommentieren ·

So können Bauteile sprechen

Moderne Sensortechnologie und digitale Lösungen ermöglichen eine Kommunikation zwischen Bauteilen und IT-Systemen auf ihrem Weg von der Herstellung bis zum Einbau. GS1 Germany erweitert den Schnittstellenstandard EPCIS für den Austausch von Sensor-daten zwischen den Prozesspartnern. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Digitalisierung ist kein Selbstläufer

Die Implementierung digitaler Arbeits- und Produktionsprozesse entlang der gesamten Lieferkette ist kein Selbstläufer. Industrie 4.0 stellt Einkäufer, Logistiker und Supply Chain Manager vor große Herausforderungen: Digitale Informationen müssen künftig jederzeit abrufbar sein, High-Speed-Kommunikation zwischen allen Gliedern der Lieferkette ermöglicht und professionelle Daten-Analyse sichergestellt werden. Das sind zentrale Ergebnisse der 9. BME-eLÖSUNGSTAGE in Düsseldorf. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Grüne Produkte in Deutschland auf dem Vormarsch

Grüne Produkte sind in Deutschland weiter auf dem Vormarsch. Ihr Umsatz in den Konsum-bereichen Wohnen, Mobilität und Ernährung ist im Betrachtungszeitraum 2015 um sieben Prozent gegenüber dem Vorjahr gewachsen. Das zeigt die im Dezember 2017 publizierte Studie „Grüne Produkte in Deutschland 2017 – Marktbeobachtungen für die Umweltpolitik“ des Umweltbundesamtes. mehr…

· Meldung kommentieren ·

So stärken Unternehmen ihre Supply Chain

26. Februar 2018 · Indirekter Einkauf, IT&TK, Logistik, Märkte, Unternehmen ·  


Die Herausforderung an Stakeholder in der Supply Chain gleicht einem Spagat: Einerseits verlangen Kunden sowohl im B2C- als auch im B2B-Bereich nach immer besserem Service. Der „Amazon-Effekt“ führt hier zu der Erwartung, dass heute bestellte Ware in kürzester Zeit ausgeliefert wird – und das bei maximaler Transparenz, wo sich die Sendung gerade befindet und wann sie ankommen wird. Andererseits können bei anhaltendem Wettbewerbsdruck die Transportkosten nicht beliebig erhöht werden, um die Servicequalität zu verbessern, sondern sollten idealerweise sogar sinken. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Tarifkonflikt: Wirtschaft trotz Boom störanfällig

„Der deutsche Industrie-Motor läuft auf vollen Touren. Das zeigt der IHS Markit/BME-Einkaufsmanager-Index, der im Januar 2018 mit 61,1 erneut einen der höchsten Werte seit Umfragebeginn erreichte. Allerdings bleibt die Wirtschaft trotz boomender Konjunktur störanfällig“, betonte Dr. Silvius Grobosch, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME). mehr…

· Meldung kommentieren ·

Asset-Tracking-System für Lieferketten

5. Dezember 2017 · Beschaffungsprozess, Länder, Logistik, Märkte, Unternehmen ·  

LDL Technology und ffly4u haben ein gemeinsames umfangreiches Echtzeit-Asset-Tracking-System angekündigt, das die gesamte Lieferkette umfasst. LDL Technology entwickelt und vertreibt drahtlos eingebettete Elektroniksysteme. Ffly4u ist der europäische Marktführer für Tracking-Systeme im Bereich des Internet of Things (Internet der Dinge) für bewegliche, wiederverwendbare Objekte ohne eigene Stromversorgung in der Industrie und auf dem Bau. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Lieferketten durch Informationsfluss stärken

30. November 2017 · Indirekter Einkauf, IT&TK, Logistik ·  

Wenn Stürme über das Land fegen, Bahnstrecken und Straßen unvermutet gesperrt werden müssen oder Unternehmen aufgrund von Produktionsengpässen in Lieferschwierigkeiten geraten, kostet das die Wirtschaft Millionen. Abfedern lassen sich die Folgen solcher Ereignisse nach Ansicht von IT-Experten der Siemens-Tochter AXIT durch die digitale Vernetzung von Versand- und Logistikprozessen. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Neue Lösung optimiert Lieferketten-Prozesse

Supply Chain Document Optimization for Manufacturing, die neue Lösung von Lexmark International, Inc., einem weltweit führenden Anbieter von Druck- und Imaging-Lösungen, ist jetzt in Europa auf dem Markt. Die Lösung nutzt die Lexmark Smart MFP Plattform und optimiert manuelle Prozesse. Hersteller können jetzt Transparenz in der Lieferkettenlogistik gewinnen, Druckgeräte konsolidieren, die Produktivität steigern und Kosten senken. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Ganzheitliche Planung der Lieferkette

Lieferketten im Wandel: Während es früher üblich war, dass Unternehmen ihre Logistik-prozesse in Eigenregie abwickelten, haben sich inzwischen viele Betriebe auf einzelne Arbeitsschritte entlang der Lieferkette spezialisiert. Die Folgen sind eine höhere Prozess-effizienz, geringere Kosten, aber auch eine deutlich kompliziertere Supply Chain. mehr…

· Meldung kommentieren ·

BME: Lieferketten vor Protektionismus schützen

10. November 2017 · Beschaffungsprozess, Kongresse, Länder, Märkte, Unternehmen ·  

„Offenheit der Märkte statt Abschottung war das Mantra der vergangenen Jahre. Wir alle haben vom grenzüberschreitenden weltweiten Handel und den rasanten technischen Entwicklungen, wie sie mit dem Internet möglich geworden sind, profitiert. Doch nun geraten die globale Zusammenarbeit und Vernetzung in Gefahr durch einen Bruch mit den bisherigen Gewissheiten der Wirtschaftspolitik“, sagte Dr. Silvius Grobosch, Mitglied des geschäfts-führenden Bundesvorstandes des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) auf der Pressekonferenz des 52. BME-Symposiums Einkauf und Logistik in Berlin. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Lieferkette: Unternehmen erkennen Gefahren nicht

Deutsche Unternehmen sind auf plötzliche Unterbrechungen in ihrer Lieferkette nur unzu-reichend vorbereitet. Das ist das Ergebnis der Studie „Supply Chain Risk Management – Herausforderungen und Status Quo“ des Bundesverbands Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME) und riskmethods, dem Marktführer im Bereich Supply Chain Risk Management. Der Erhebung zufolge musste die Mehrheit der befragten Firmen (71 Prozent) in den letzten zwölf Monaten mindestens eine Unterbrechung in der Lieferkette hinnehmen. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Ältere Meldung »

  • Wirtschaftszeitung für Beschaffung
  • Sourcing-News per RSS-Feed News per RSS     English English

     

  •  

  •  

  •  

     

Letzte Meldungen

 

Aus dem Anbieter-Verzeichnis



MEINUNGSUMFRAGE

Diesel-Fahrverbot: Mit welchen Auswirkungen rechnen Sie?