Daimler stärkt Zusammenarbeit mit BAIC Group

In Gegenwart von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und des chinesischen Minister-präsidenten Li Keqiang unterzeichneten die Daimler AG und ihr chinesischer Partner BAIC Group eine Rahmenvereinbarung über die weitere Vertiefung der strategischen Kooperation durch Investitionen für Fahrzeuge mit alternativen Antrieben in China. Hubertus Troska, Vorstandsmitglied der Daimler AG und in dieser Funktion verantwortlich für die China-Aktivitäten, und Xu Heyi, Vorstandsvorsitzender der BAIC Group, nahmen an der offiziellen Unterzeichnungszeremonie in Berlin teil. Die Rahmenvereinbarung wird sich auf zwei signifikante Investments konzentrieren.

Teil der Investitionsvereinbarung ist einerseits die beabsichtigte Akquisition eines Minder-heitsanteils an der Beijing Electric Vehicle Co., Ltd., ein Tochterunternehmen der BAIC Group, mit dem Ziel, die strategische Zusammenarbeit mit BAIC im Bereich Fahrzeuge mit alternativen Antrieben zu stärken. Als ein weiterer Teil der Rahmenvereinbarung beinhaltet das Investment einen Ausbau der bestehenden Produktionsanlagen des Joint Venture Beijing Benz Automotive Co., Ltd. (BBAC), um den Weg für die Einführung von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben zu ebnen.

„Lokalisierung spielt eine Schlüsselrolle für das nachhaltige Wachstum und den künftigen Erfolg von Daimler hier in China. Wir haben unsere lokalen Forschungs- und Entwicklungs-tätigkeiten immer weiter intensiviert, genauso wie die lokale Produktion, um so die Präferenzen unserer chinesischen Kunden abzubilden. Unsere chinesischen Kunden haben China zum größten Markt weltweit für Mercedes-Benz gemacht und das ist insbesondere der Stärke unserer chinesischen-deutschen Kooperation mit lokalen Partnern zu verdanken”, sagte Hubertus Troska. „Die enge Partnerschaft mit BAIC jährt sich dieses Jahr zum zwölften Mal und wir haben unsere chinesisch-deutsche Zusammenarbeit von Beginn an durch die kontinuierliche Erschließung neuer Geschäftsbereiche vertieft. Mit der heute unterzeichneten Rahmenvereinbarung werden wir ein neues Kapitel unserer Zusammenarbeit bei Fahrzeugen mit alternativen Antrieben aufschlagen. China ist bereits heute der größte Markt für Elektrofahrzeuge weltweit und Daimler wird entschlossen zur Weiterentwicklung der Elektromobilität im Reich der Mitte beitragen.”

Vorstandsvorsitzender Xu Heyi sagte: „Als herausragende Repräsentanten der chinesischen und deutschen Automobilindustrie arbeiten BAIC und Daimler seit Jahren mit beachtlichem Erfolg Hand in Hand. Die heutige Vereinbarung ist ein wichtiger Schritt beider Seiten zur Gestaltung der Zukunft von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben. Als Vorreiter bei der Entwicklung von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben in China haben sich die Absatzzahlen von BAIC, was rein elektrische Fahrzeuge betrifft, an die Spitze der lokalen Industrie gesetzt. Mit der technischen Expertise, die Daimler über die Jahre aufgebaut hat, hat das Unter-nehmen ebenfalls große Erfahrung, wenn es um Fahrzeuge mit alternativen Antrieben geht. In Zukunft werden beide Partner ihre jeweiligen Vorteile bei der Technologie und Vermarktung von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben einbringen, um beidseitig von der Kooperation zu profitieren. Denn beide Unternehmen haben das Ziel, Maßstäbe für strategische Kooperationen zwischen „Made in China 2025“ und der deutschen Initiative ‘Industrie 4.0’ zu setzen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.