Gartner: Schlüsselthemen in der Supply Chain

Gartner hat die Ergebnisse seiner Initiative „Supply Chain Top 25“ veröffentlicht. Damit soll das Bewusstsein für die Disziplin Supply Chain sowie deren Auswirkungen auf das Ge-schäft geschärft werden. Apple erreicht zum vierten Mal in Folge die Spitzenposition.

„Vier Schlüsselthemen kristallisierten sich dieses Jahr unter den Spitzenreitern heraus: der Umgang mit starken Schwankungen, die Integration der Wertschöpfungskette im Netzwerk, der Fokus auf nachhaltige Abwicklung und die Fähigkeit zur Koordination“, sagte Debra Hofman, Research Vice President bei Gartner.

Laut den Analysten von Gartner ist einer der Trends der letzten Jahre die Bewegung weg von der „Lieferkette“ und hin zur „Wertschöpfungskette“ – und damit einhergehend der zunehmende Kontrollradius über die Organisation der Lieferkette.

„Die frühere Vorstellung einer Lieferkettenorganisation, welche sich entweder auf Materialmanagement oder Logistik innerhalb des Unternehmens beschränkt, wobei Beschaffung, Planung, Produktion und Kundendienst vollständig getrennte Funktions-bereiche darstellen, ist überholt“, sagte Hofman. „Stattdessen gibt es eine Lieferketten-organisation, die oftmals auf Vorstandsebene berichtet und die Funktionsbereiche Planung, Beschaffung, Herstellung und Lieferung umfasst. Mehr und mehr gehören auch Bereiche wie der Kundenservice und die Einführung neuer Produkte dazu und werden durch funktionsübergreifende Prozesse und Rollen, welche für nachfragegesteuerte Unternehmen besonders wichtig sind, verbunden. Am Verbraucher orientierte Unter-nehmen, die ihre Produktreihen ständig erneuern müssen und Verbraucherdaten benötigen, haben diesen Wandel ausgelöst. Dies erklärt zumindest teilweise den kontinuierlichen Trend weg von Industriebetrieben, welche eine Platzierung erreichen.“

Apple hatte zum vierten Mal in Folge die Spitzenposition inne. Das Unternehmen wies weiterhin ein starkes Finanzergebnis auf und fuhr Spitzen-Wahlergebnisse ein. Research In Motion, die letztes Jahr zum ersten Mal eine Platzierung erreichten, konnte mit sehr guten Finanzdaten und starken einhelligen Wahlergebnissen auf Platz 4 aufrücken. Amazon, ein weiterer Newcomer aus dem letzten Jahr, erreichte Platz 5 und Colgate-Palmolive – seit 2009 beständig im Aufwind – schaffte es in diesem Jahr auf den 13. Platz.

Die Spitzenreiter haben aus den Ereignissen der letzten Jahre einige klare Einsichten gewonnen, darunter die Wichtigkeit einer widerstandsfähigen Supply Chain: die Fähigkeit, vorhersehbare Ergebnisse zu liefern, trotz der wohl weiter vorherrschenden Volatilität der Märkte. Die Analysten von Garnter meinen, dass zwar Schnelligkeit, Flexibilität, Effizienz, Reaktionsfähigkeit und Innovation weiterhin kritische Faktoren seien, dass jedoch der Widerstandsfähigkeit der Supply Chain eine gleich hohe Bedeutung zukäme. Unternehmen wie Cisco, Dow Chemical, RIM oder Unilever entwickeln Strukturen, Prozesse und Methoden, um diese Widerstandsfähigkeit nicht nur für die eigene Lieferkette, sondern auch für die der Handelspartner zu erzeugen.

Laut den Analysten von Gartner gibt es Unternehmen wie Samsung, die aufgrund ihrer Kontrolle über ihre Lieferanten schon immer vertikal aufgestellt waren und damit das Auf und Ab der Märkte überstanden und andere, wie Coca Cola und PepsiCo, welche durch den Erwerb ihrer größten Abfüllerfirmen eine mehr und mehr vertikale Struktur schaffen. Andererseits verfügen Unternehmen wie Microsoft und Cisco nach dem Outsourcing über ein weitverzweigtes Netz an Handelspartnern. „Es geht nicht darum, ob ein Unternehmen sämtliche Einheiten ihres Netzwerkes besitzt, sondern darum, wie gut es die Ergebnisse der im Netzwerk ablaufenden Tätigkeiten kontrolliert, welche in der Auslieferung eines fertigen Produkts an den Kunden münden“, sagte Frau Hofmann.

„Was die Unternehmen voneinander unterscheidet, ist, ob sie echte „Koordinatoren“ sind, also mehr tun, als nur die Best Practice der anderen abzuschauen und zu übernehmen. Sie kreieren ihre Best Practise selbst, oft entgegen der herkömmlichen Anschauung, um die Regeln neu zu formulieren und damit den Abstand zu den anderen zu vergrößern.“

Eine genauere Analyse enthält der Bericht „The Gartner Supply Chain Top 25 for 2011“ unter www.gartner.com.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.