14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau

Wenige Tage sind es noch bis zum Start der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinen-bau (7. bis 9. November 2018) in Bad Salzuflen. Mehr als 500 Aussteller werden dort ihre Produkte und Dienstleistungen für den Maschinenbau präsentieren und dabei das gesamte Spektrum der Zulieferindustrie abdecken. Die Ausgangsbedingungen für die Messe sind gut: Laut VDMA haben die Mitgliedsfirmen eine durchschnittliche Auftragsreichweite von 8,6 Monaten. Das Geschäftsjahr 2018 werden die deutschen Maschinenbauer mit einem Plus von 5% abschließen. Auch wenn die Aussichten für 2019 etwas verhaltener sind – der VDMA rechnet mit einem realen Produktionszuwachs von 2% – wird der Trend zur Automatisierung und Digitalisierung der Fertigung ein Wachstumsmotor für die Maschinenhersteller und damit auch für ihre Zulieferer bleiben.

Die FMB wird den Besuchern eine gute Gelegenheit geben, Weichen für das kommende Geschäftsjahr zu stellen und nicht nur neue Lieferanten, sondern auch neue Produkte und Lösungen kennenzulernen, die einen Mehrwert für die Anwender von Maschinen bieten. Dabei stehen die Kernbranchen der Zulieferindustrie im Fokus: Knapp 200 Aussteller ordnen sich in die Produktgruppen „Elektrotechnik, Industrieelektronik und Steuerungstechnik“ ein, 166 sind in der Montage-, Handhabungs- und Automatisierungstechnik zuhause und 145 in der Antriebstechnik.

„Instandhaltung“ wird das Top-Thema des ersten Tages sein. Hier gibt es überproportionalen Zuwachs bei den Ausstellern, die Lösungen für diesen Bereich zeigen. Im Zuge der Digitalisierung beginnen sich Technologien wie Condition Monitoring und Predictive Maintenance durchzusetzen: Zusätzliche Sensoren oder die vorhandenen Maschinenkomponenten sammeln Daten auf der Feldebene. Die Auswertung der Daten erlaubt Rückschlüsse auf die Lebensdauer der Komponenten und die Verfügbarkeit der Maschine. Auch diese Systeme werden auf der FMB vorgestellt – nicht nur auf den Ständen der Aussteller, sondern auch im Vortragsprogramm des ersten Messetages, der als „Tag der Instandhaltung“ ganz im Zeichen innovativer Service- und Wartungskonzepte steht.

Damit wird die FMB den Besuchern Anregungen für die Entwicklung künftiger Maschinengenerationen und für die Kooperation mit leistungsfähigen neuen Zulieferern geben. Die Betreiber von Maschinen haben u.a. die Gelegenheit, sich ausführlich über die Zukunft der Instandhaltung zu informieren.

Der Eintritt zur FMB- Zuliefermesse Maschinenbau ist kostenlos, das Parken ebenso.

Bild: Mehr als 500 Aussteller präsentieren sich auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau (7. bis 9. November 2018) in Bad Salzuflen; Foto: Clarion Events Deutschland GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.