Beschaffungs-Agenda 2020 von ZEISS

Die Beschaffung bei ZEISS Industrial Metrology kennzeichnet ein hoher Grad an Komplexität. Mit über 2.000 Lieferanten und mehr als 300.000 Bestellpositionen wird ein jährliches Einkaufsvolumen von 500 Millionen Euro erzielt. Um diesen Herausforderungen effektiv entgegen treten zu können, hat ZEISS frühzeitig in digitale Beschaffungstechnologien investiert und ist 2009 eine Partnerschaft mit JAGGAER eingegangen. Carl Zeiss, Weltmarktführer für optische und optoelektronische Technologien, hat dadurch eine weitreichende Automatisierung im Einkauf erreicht.

ZEISS optimierte und automatisierte viele seiner globalen Beschaffungsprozesse erfolgreich mit der Lösung von JAGGAER. Darunter unter anderem das Purchase Order Management (POM), das Lieferantenmanagement, Sourcing und eProcurement. Dies hatte eine deutliche Steigerung der Effizienz und Effektivität sowie eine Verbesserung der Datentransparenz und -verfügbarkeit im der gesamten Organisation zur Folge. Die hohe Nutzer-Akzeptanz des Tools trug einen weitreichenden Teil zum Erfolg bei. Aktuell sind 85 % der Lieferanten von ZEISS am Lieferantenportal – dem zentralen Knotenpunkt für 90 % der Lieferantenmanagement-Prozesse – angebunden.

In der Beschaffungs-Agenda 2020 von ZEISS, steht die Digitalisierung im Einkauf weiterhin an erster Stelle. „Für eine erfolgreiche Beschaffung ist es sehr wichtig, die Digitalisierung im gesamten Unternehmen voranzutreiben“, erklärt Ulrich Engel, Einkaufsleiter bei Carl Zeiss Industrial Metrology. „Der Einkauf kann es sich nicht leisten erst rückwirkend aktiv zu werden. Eine proaktive Digitalisiserungsstrategie und die Wahl eines Lösungspartners, der zukunftsorientiert agiert und für die Anforderungen von Procurement 4.0 gerüstet ist, ist von entscheidender Bedeutung. Die Lösung von JAGGAER und das mitgebrachte Prozess-Know-how, spielten eine wesentliche Rolle bei der Entwicklung unserer Digitalisierungs-Roadmap“, fügte er hinzu.

Das Vorantreiben der digitalen Transformation in der Beschaffung von ZEISS, bedingt auch den Fokus auf die Erweiterung der Data-Intelligence. Gestartet wird mit dem Einsatz der Digital Category Management (DCM) Lösung von JAGGAER und dem neu entwickelten digitalen Assistenenten. Mit dem SCM-Tool ist es multinationalen Unternehmen wie ZEISS möglich, globale Materialgruppen-Strategien in einer einzigen Anwendung zu standardisieren, auszuführen und zu monitoren.

Materialgruppenverantwortliche und andere Stakeholder können weltweit auf die Strategien, KPIs und Action Points zur Strategieumsetzung zugreifen und alles über das DCM-Dashboard anzeigen lassen. Digital Category Management wird komplett in die Module „SRM“ und „Sourcing“ integriert, um sicherzustellen, dass der Lieferantenauswahlprozess für RFQs und Awards, die allgemein gültigen Materialgruppenstrategie unsterstützt. Durch Machine-Learning Algorithmen, die auf internen Daten, externen Finanz-, Risiko- und Compliance-Daten basieren, kann der digitale Assistent gezielt Empfehlungen für die definierten Strategien aussprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.