Komplexe Einkaufsprozesse revolutionieren

Welche Rolle spielen B2B-Plattformen bei der digitalen Transformation? Mit ihrer wirtschaftlichen Bedeutung im Bereich Industrie und industrienahe Dienstleistungen, aber auch mit ihren Zukunftsperspektiven befasst sich die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. (vbw) in der aktuellen Studie „Plattformen – Infrastruktur der Digitalisierung”. Eines der Ergebnisse: Einige Großunternehmen nutzen die Vorteile digitaler Plattformen bereits – zum Beispiel mit dem Einsatz von Crowdfox Professional für die Digitalisierung des Firmeneinkaufs. Zwar befinden sich viele Digitalisierungsprojekte in den Unternehmen derzeit noch in der Planungs- und Investitionsphase, doch wird die Relevanz von Plattformen nach Einschätzung der Unternehmer weiter zunehmen.

Die Gründe sind naheliegend: Gerade im Einkauf sind viele Prozesse noch nicht so automatisiert und effizient, wie es die digitalen Möglichkeiten erlauben würden. Und das ist eben nicht nur ein Problem kleiner und mittelständischer Unternehmen, sondern insbesondere der Großunternehmen bzw. Konzerne. Mit seiner einzigartigen Technologie revolutioniert Crowdfox Professional etwa komplexe Einkaufsprozesse in DAX-Konzernen. Über das weltweit erste Realtime-Vergleichsportal für Großunternehmen erhalten Einkäufer die Möglichkeit, mehr als 130 Millionen Bestpreis-Angebote tausender qualitätsgeprüfter Lieferanten mit Echtzeit-Preisen, Lieferzeiten und Verfügbarkeiten zu vergleichen. Auf diese Weise erzielen Anwender mit Crowdfox Professional deutliche Einsparungen im Einkauf, optimieren ihre Einkaufsprozesse und senken somit ihre Prozesskosten.

„In der täglichen Praxis stellen wir ein starkes Interesse großer Unternehmen fest, die Vorteile unseres dedizierten Vergleichsportals bei der digitalen Transformation und Optimierung ihres Einkaufs zu nutzen“, sagt Wolfgang Lang, Gründer und CEO der Crowdfox GmbH. „Großes Interesse besteht an der Bündelung von unternehmensübergreifenden Bedarfsmengen durch Joint Procurement. Jedoch liegt der Kernnutzen der Digitalisierung jedes einzelnen Einkaufsschritts darin, am Ende deutlich schneller und günstiger einkaufen zu können und dabei effektiv zu sparen.“

One Comment

  1. Ein sehr aufschlussreicher und anregender Beitrag zur aktuellen Lage im Bereich der Digitalisierung im Zusammenhang mit Einkauf. Ein Schlüsselaspekt des Beitrags verdient es meiner Meinung nach nochmals wiederholt zu werden, da er die Essenz der aktuellen Probleme repräsentiert:

    „Die Gründe sind naheliegend: Gerade im Einkauf sind viele Prozesse noch nicht so automatisiert und effizient, wie es die digitalen Möglichkeiten erlauben würden.“

    Es geht also um die Ausschöpfung von Potentialen. Oftmals bieten aktuelle Möglichkeiten viel höhere Chancen, als sie am Ende genutzt werden. Es kann also konsterniert werden, dass es noch eine Diskrepanz zwischen „Was ist möglich?“ und „Was wird davon genutzt?“ besteht. Die Gründe dafür sind ebenso divers und unterschiedlich. Fehlendes Know-How kann als Beispiel angeführt werden. Um eben diese Lücke zu schließen, haben sich Unternehmen spezialisiert andere Unternehmen dahingehen zu helfen bzw. zu beraten. So wie efficioconsulting.de, die dahingehend beraten, welche Einsparpotentiale im Bereich Einkauf noch vorhanden sind. Bei den möglichen Potentialen ist es durchaus für andere Unternehmen denkbar.

    Toller und informativer Beitrag. Prädikat: Lesenswert.
    Viele Grüße. M. C.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.