Neuer Wälzlagertyp für die Stahlindustrie

NSK hat eine neue Baureihe von Zylinderrollenlagern entwickelt, die sich insbesondere für den Einsatz an der nicht angetriebenen Seite der Strangführungsrollen in den Richtzonen von Stranggussanlagen eignen.

Die Richtzone einer Stranggussanlage befindet sich direkt hinter der Biegezone. Sie bildet den Übergang in die Rollgänge, die dazu dienen, die soeben gegossenen Brammen abzukühlen und der Weiterverarbeitung zuzuführen. Dabei gilt das Prinzip „Immer in Bewegung“: Da die Rollen bei einem Stillstand der Bramme aufgrund der Hitze beschädigt würden, fährt das Band kontinuierlich vorwärts und darf nicht stehen bleiben.

Die Umgebungsbedingungen in diesem Bereich sind ungünstig: Die Lager sind nicht nur hohen mechanischen Beanspruchungen ausgesetzt, sondern auch Kühlwasser in flüssiger Form und als Dampf. Und die Rollgangsantriebe arbeiten mit sehr niedrigen Drehzahlen von unter 10 Umdrehungen pro Minute. Dies erweist sich bei den Pendelrollenlagern, die hier oft zum Einsatz kommen, als kritisch, zumal klassische Pendelrollenlager konstruktionsbedingt sehr hohe Anforderungen an die Schmierung stellen. Wird eine Mindestdrehzahl unter-schritten, ist mit erhöhtem Verschleiß in den Wälzzonen zu rechnen.

Ungeachtet dieser Bedingungen wünschen die Hersteller und Betreiber der Anlagen eine lange Lebensdauer ohne ungeplante Stillstände bei niedrigen Wartungskosten. Diese Anforderungen erfüllen die neuen käfiglosen Lager der NUB-Baureihe. Sie zeichnen sich u.a. durch geringe Reibung und eine hervorragende Winkeleinstellbarkeit im Wälzkontakt aus. Beides sind wichtige Voraussetzungen für eine lange Lebensdauer. Außerdem können die Lager temperaturbedingte Ausdehnungen der Strangführungsrollen kompensieren. Fluchtungsfehler bis zu 12 Winkelminuten beeinträchtigen Funktion und Lebensdauer des Lagers nicht.

Im Vergleich zu den häufig eingesetzten Pendelrollenlagern tritt bei den NUB-Lagern aufgrund des vorherrschenden Linienkontaktes in der Laufbahn reine Rollreibung auf. Deshalb kommt es zu geringeren Reibungen und somit zu ver-mindertem Verschleiß. Ein weiterer Vorteil ist die einfache Montage: Der eintei-lige Innenring wird durch einen Sprengring fixiert.

Mit dem neuen käfiglosen Zylinderrollenlager bietet NSK den Herstellern und Anwendern eine Alternative zu den bislang eingesetzten Pendelrollenlagern. Im Vergleich zu Vorgängerbau-reihen erreichen die NUB-Lager eine dreifach längere Standzeit unter den rauen Einsatz-bedingungen, denen die Strangführungsrollen in Stranggussanlagen ausgesetzt sind. Damit leisten die Lager einen Beitrag zur wirtschaftlichen, kontinuierlichen und hoch produktiven Stahlverarbeitung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.