Containertransporte auf dem Prüfstand

Für einen effizienten Seefrachttransport sind auch die Vor- und Nachläufe in den Verlade- und Ankunftsländern erfolgsentscheidend. Einflussfaktoren wie die politische Situation in den jeweiligen Ländern, gesetzliche Regelungen, Straßen- und Schieneninfrastrukturen, Kapazitätsengpässe und Preiswettbewerbe machen den Containerfracht-Verladern das Leben schwer. Aus diesem Grund führen die Seefrachtexperten von TIM CONSULT turnusgemäß Inland-Analysen durch.

Eine Auswertung der aktuellen Analyse ergab vor allem die im Folgenden beschriebenen Herausforderungen auf den inländischen Transportmärkten:
– Der brasilianische Transportmarkt wird durch Streiks und Infrastrukturengpässe stark belastet. Die Preise pro Kilometer sind auch gegenüber anderen Schwellenländern wie Südafrika und Mexiko auf einem deutlich erhöhten Level angesiedelt.

– Auch der erkennbare Preiswettbewerb zwischen Straße und Schiene bei transkontinentalen Transporten in den USA stellt globale Verlader vor schwierige Entscheidungen. Für die Kurzstrecke in den USA erweisen sich extrem erhöhte Preise und Kapazitätsengpässe als problematisch.

Für die europäischen Verlader spielt insbesondere der Effizienzverlust durch Niedrigwasser in 2018 und der dadurch bedingte Umstieg von der Barge auf teurere Verkehrsträger eine entscheidende Rolle.

„Verspätungen im Seetransport nehmen immer mehr zu, während die Konsolidierung der Reedereien voranschreitet“, so Clemens Schapeler, Initiative Manager Global Ocean Transport. „In dieser Situation werden Vor- und Nachläufe, ebenso wie Buchungsprozesse zu entscheidenden Stellhebeln für die Optimierung globaler Supply Chains.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.