Intelligente WORLD-RFID-Paletten

Die Falkenhahn AG stellt zur Messe LogiMAT 2019 eine neue Ausführung der WORLD-RFID-Europaletten mit erweiterten Eigenschaften vor. Damit nicht genug, das zugehörige mobile Gerätesystem des Partners microSensys, das den Datenspeicher dieser Paletten identifizieren und beschreiben kann, wird gleich mit präsentiert. In dieser Kombination bietet Falkenhahn einen weiteren Innovationsschritt rund um die Europalette und hin zu Logistik 4.0. WORLD-RFID-Paletten lassen sich jetzt mit neuen mobilen Geräten, mit Handhelds oder auch Smartphones ohne Sichtkontakt auslesen. Damit können Paletten und Ladungen beispielsweise leicht inventarisiert werden, Ladungen können beim Kommissionieren leicht auf Richtigkeit geprüft oder erfasst werden. Mit WORLD-RFID-Paletten und mobilen microSensys-Geräten lassen sich verschiedener WirelessTechnologie in einem einzigen flexiblen System zu nutzen: UHF, HF, Bluetooth und WLAN.

Das neue Angebot von Falkenhahn und microSensys integriert jetzt verschiedene Identifikations-Systeme und nutzt die jeweiligen Stärken. WORLD-RFID-Paletten übernehmen dabei eine zentrale Funktion im System der Kommissionierungs-Überwachung und bei der Erfassung von Paletten und Ladungen in der Logistik.

Paletten-Identifikation benötigt keinen Sichtkontakt
WORLD-RFID-Europaletten mit den neuen Transpondern werden von mobilen Geräten erkannt. Ab sofort kann der Standort der Palette samt ihrer Landung auch ohne Sichtverbindung festgestellt werden: Dazu ist jetzt keine teure, stationäre Infrastruktur mehr nötig. Es genügen WORLD-RFID-Paletten und Handhelds oder auch Smartphones: Bei Paletten-Beladung und beim Eingang ins Lager, bei Bereitstellung zu Versand und Verladung, auf dem Transportweg, beim Empfängereingang, bei Einlagerung und Paletten-Entladung. Ebenfalls lässt sich leicht ermitteln, wo sich ein gesuchtes, palettiertes Produkt befindet. Immer ermöglichen die auf dem mobilen Gerät lesbaren Daten eine eindeutige Identifizierung von Palette und Ladung.

Der Nachteil der Standard-Technologie wird jetzt ausgeglichen
Auf allen Produkten und Umverpackungen finden sich heute Barcodes, die über Barcode-Lesegeräte mit den Lagerverwaltungssystem abgleichbar sind. Das Lesen erfordert jedoch eine Sichtverbindung zwischen Code und Lesegerät bei einer sehr kurzen Distanz. Ist die Entfernung größer oder keine Sichtverbindung möglich, dann ist der Einsatz von RFID-Technologie genau richtig: Bereits beim Beladen der Palette werden die Barcode-Daten der Produkte und Umverpackungen registriert und im Lagerverwaltungssystem der RFID-Palette zugeordnet. Das Lagerverwaltungssystem synchronisiert dazu mit dem Handheld, die Ladung der Palette wird erkannt, Statusvermerke zur Sendung können mobil eingegeben werden.

Mit Handhelds und der WORLD-RFID-Paletten werden also verschiedene Identifizierungssysteme mit ihren jeweiligen Stärken zu einer Gesamt-Lösung vereint. Die Stärken der Paletten-Identifizierbarkeit ohne Sichtkontakt lässt sich jetzt gemeinsam mit den umfassend verbreiteten Barcodes auf Produkten und Umverpackungen in der Paletten-Logistik nutzen. Die Falkenhahn AG stellt die neue Lösung zusammen mit microSensys auf der LogiMAT in Anwendung vor: Das Track&Trace Theatre befindert sich in Halle 4 Stand F05 vom 19. bis 21. Februar 2019 in Stuttgart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.