Schneller Wechsel mit Werkzeugrevolver 4.0

Mit der vollautomatischen Schnittstelle Robofix ermöglicht SAUTER, der Weltmarktführer für Werkzeugrevolver, erstmals die mannarme Rüstung von Werkzeugrevolvern mit angetriebenen und statischen Werkzeugen. Bei diesem System übernimmt der patentierte Direktantrieb im Werkzeugrevolver die zentralen Aufgaben beim Werkzeugwechsel – das Lösen nicht mehr benötigter Werkzeuge und das Spannen neuer. Sowohl eine vollautomatische als auch eine halbautomatische Lösung ist möglich: Die Zuführung neuer Werkzeuge erfolgt wahlweise durch einen Roboter oder einen Mitarbeiter. Der Automatisierungsgrad einer Produktionsanlage erhöht sich deutlich, während der Aufwand für den Austausch der Tools auf ein Minimum schrumpft. Die Stillstandszeiten durch das Rüsten reduzieren sich um bis zu 85 Prozent.

Maßgeblich für den automatischen Werkzeugwechsel von angetriebenen Werkzeugen ist die patentierte Direct Drive-Technologie von SAUTER. Das ist ein robuster Direktantrieb, der in der Werkzeugscheibe sitzt. Je nach Variante sind mit dem System Drehzahlen bis zu 12.000 Umdrehungen oder Drehmomente von 85 Nm möglich. Der Direct Drive-Antrieb sorgt zusätzlich dafür, dass ein Tool automatisch gelöst wird und dann leicht ausgetauscht werden kann. Zur Rüstung des Revolvers sind nur noch wenige einfache Handgriffe notwendig. „Während die Rüstzeit bei angetriebenen Werkzeugen früher häufig Stunden betrug, liegen wir mit SAUTER Robofix® lediglich bei Minuten“, erläutert Matthias Beck, Entwicklungsleiter bei SAUTER. „So ist es uns gelungen, Stillstandszeiten, die durch das Rüsten entstehen, um bis zu 85 Prozent zu reduzieren.“ Beck erklärt außerdem, dass sich auch ohne Roboter mitunter ähnliche Optimierungen erzielen lassen: „SAUTER Robofix als Gesamtsystem aus Revolver, Tooling und Schnittstelle schließt nicht zwingend die Nutzung eines Roboters mit ein. Denn einen Großteil des Prozesses übernimmt der Direct Drive-Antrieb. Wir stehen Interessenten beratend zur Seite und helfen ihnen, für jede Anwendungssituation die optimale Lösung zu finden.“

Hohe Produktivität und Prozesssicherheit
Bevor SAUTER Robofix den Spannmechanismus löst, gibt die Maschinensteuerung ein Signal an den Roboter oder den Werker, dass das zu wechselnde Tool für den Austausch bereitsteht. Während des Werkzeugwechsels reinigt der Werkzeugrevolver die Schnittstelle mit Druckluft. Der SAUTER Robofix-Werkzeugrevolver verfügt über eine Plananlagenkontrolle. Dadurch wird sichergestellt, dass es keine Beschädigungen und Maßabweichungen durch Späne zwischen Werkzeugscheibe und Werkzeug gibt. Abschließend wird das neu eingewechselte Werkzeug mit Hilfe des SAUTER Robofix®-Spannmechanismus mit einer Kraft von 50 kN (BG20) automatisch gespannt. Die Schnittstelle verfügt über eine hohe Steifigkeit und Wiederholgenauigkeit. Deshalb lassen sich auch besonders anspruchsvolle Materialien wie härtere Stahlsorten leicht bearbeiten und tief zerspanen – das Zeitspanvolumen erhöht sich deutlich.

Bild: SAUTER Robofix reduziert Stillstandszeiten um bis zu 85 Prozent; Foto: SAUTER FEINMECHANIK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.