CeMAT 2016: Digitalisierung und Automatisierung

Mit dem Leitthema „Smart Supply Chain Solutions“ geht die CeMAT, die Weltleitmesse für Intralogistik und Supply Chain Management, vom 31. Mai bis zum 3. Juni 2016 in Hannover an den Start und richtet damit den Blick auf die digitalisierte und vernetzte Wertschöpfungs-kette. „Industrie 4.0 im logistischen Kontext ist das Trendthema der kommenden CeMAT. Demnach werden künftig alle Behälter oder Ladungsträger und Transportmittel sowie das Transportgut selbst mit Intelligenz ausgestattet werden. Prozesse können dadurch hoch-flexibel gestaltet und überwacht werden. Dabei sind Geschwindigkeit, Präzision, Flexibilität und Verfügbarkeit entscheidende Wettbewerbsfaktoren in der Abwicklung logistischer Prozesse. Grundlage dafür ist die Digitalisierung, die der Branche einen weiteren positiven Schub geben wird“, sagte Dr. Andreas Gruchow, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG, anlässlich der CeMAT Preview in Hannover.

Die CeMAT ist maßgeblicher Impulsgeber für die weltweite Intralogistikbranche und zeigt die gesamte Bandbreite der Produkte und Lösungen für eine zukunftsfähige und vernetzte Logistik. Sowohl halb- als auch vollautomatisierte Lagerlösungen, autonome Geräte, innovative Flurförderzeuge, neue Regalsysteme, kollaborative Roboter oder IT-Systeme werden von den Ausstellern aus aller Welt präsentiert.

Starkes Wachstum für die Intralogistik
Dabei wächst die Intralogistikbranche kontinuierlich. Im vergangenen Jahr erreichten die Intralogistikhersteller allein in Deutschland ein Produktionsvolumen von 20,1 Milliarden Euro. Gegenüber 2014 ist das ein Wachstum um drei Prozent. Auch für das laufende Jahr prognostiziert der Fachverband Fördertechnik und Intralogistik im VDMA ein weiteres Wachstum um drei Prozent. „Dieses gute Jahresergebnis ist zum einen auf die positive Entwicklung im europäischen Binnenmarkt zurückzuführen. Zum anderen hat weltweit die Konjunktur in einzelnen Zielbranchen angezogen und so die Auftragsbücher der Hersteller gefüllt. Hier sind beispielsweise der Dauerbrenner e-Commerce und die Automobilindustrie zu nennen“, erklärte Sascha Schmel, Geschäftsführer des VDMA-Fachverbands Fördertechnik und Intralogistik.

Logistics IT im Fokus
Dabei gewinnt die Software zunehmend an Bedeutung. Mit dem neuen Ausstellungsschwer-punkt Logistics IT spiegelt die CeMAT diese Entwicklung. „Ohne intelligente oder smarte IT-Lösungen ist die Logistik nicht mehr denkbar. IT ist Innovationstreiber in der Logistik, dabei schaffen das mobile Internet und die Einbeziehung jedes Endanwenders in der Prozesskette völlig neuartige Möglichkeiten“, sagte Gruchow.

Erstmals präsentiert sich der Marktführer für Unternehmenssoftware, SAP, gemeinsam mit sechs Partnern als Aussteller auf der CeMAT. Im Ausstellungsbereich Logistics IT in der Halle 27 setzt der Softwarekonzern den Schwerpunkt seines Messeauftritts auf das Thema „Vernetzte Logistik“.

Ein Highlight des Ausstellungsbereichs ist das Forum Logistics IT und Automation. Dort diskutieren IT-Experten mit Anwendern über Themen wie Cloud in der Logistik, Mobile Solutions, Schnittstellen + Integration, Intelligentes Tracking & Tracing, Netzwerkplanung / Supply Chain Design, Big Data in der Logistik, WMS, Bildverarbeitung in der Logistik oder Virtualisierung.

„Ich bin mir sicher, dass die CeMAT ein Bewusstsein für die aktuellen Intralogistik-Trends schafft und Potenziale aufzeigt. Der Schwerpunkt IT stellt die Schnittstelle zwischen allen Bereichen der Logistik dar. Die Software steht über allen Einheiten und vernetzt sie. Für IT-Experten ist die CeMAT damit ebenso ein Muss wie für Produktionsleiter und Geschäftsführer weltweit. Sie können sich einen Komplettüberblick über den Markt verschaffen und die Bausteine der Fabriken und Logistikketten von morgen entdecken“, sagte Dr. Christoph Beumer, Vorsitzender des CeMAT-Präsidiums und Geschäftsführender Gesellschafter und Vorsitzender der Geschäftsführung der BEUMER Group GmbH & Co. KG, Beckum.

Zur kommenden CeMAT werden mehr als 1 000 Aussteller aus aller Welt erwartet. Dabei kommt jeder zweite Aussteller aus dem Ausland. Neben Deutschland sind die wichtigsten Ausstellernationen Belgien, China, Frankreich, Großbritannien, Italien, die Niederlande, Schweden, Spanien und die Türkei.

Move & Lift und Store & Load
Die größten Ausstellungsbereiche innerhalb der CeMAT sind die Technologiebereiche MOVE & LIFT und STORE & LOAD. Bei MOVE & LIFT geht es um Innovationen aus der Förder- und Hebetechnik. Dazu zählen sowohl Flurförderzeuge, Krane und Hebezeuge als auch Hubarbeitsbühnen, Stetigförderer und Hafenumschlagtechnik. Aber auch dort geht es nicht mehr nur um Maschinen, sondern vielmehr darum, wie diese Geräte künftig intelligent in die automatisierte Supply Chain eingebunden werden.

Im Bereich STORE & LOAD stehen automatisierte Lagersysteme im Mittelpunkt. Dort werden sowohl komplette Anlagen als auch Regalanlagen, Betriebseinrichtungen, Paletten, Behälter und Verladetechnik gezeigt. „Wie das Lager der Zukunft ausgestattet sein muss, damit effektiv und Kosten sparend befördert, verladen, verpackt und verteilt werden kann – vollautomatisiert oder teilautomatisiert –, das erfahren die Besucher auf der CeMAT,“ erläuterte Gruchow.

Cranes and Lifting Equipment Pavilion
Die zunehmende Vernetzung und das Konzept Industrie 4.0 beeinflussen auch die Kranbranche und stellen diese vor besondere Herausforderungen. Zur CeMAT 2016 erhalten die Krane und Hebezeuge mit dem Cranes and Lifting Equipment Pavilion in der Halle 27 einen eigenen Ausstellungsbereich mit gleichnamigem Gemeinschaftsstand. Für die Krane und Hebezeuge ist die CeMAT eine der wichtigsten Messen, denn auch diese Geräte sind integraler Bestandteil der Intralogistik. Gezeigt werden sowohl einfache Lastaufnahmemittel als auch komplette Automatikkrane.

Platformers World@CeMAT
Auch innovative Hebe- und Höhenzugangstechniken sind wichtige Produkte der Intralogistik und damit im kommenden Jahr Highlights auf dem Freigelände der CeMAT. Dort präsentieren die Hersteller von Arbeits- und Mastkletterbühnen, Teleskopstaplern, Leiterliften, Miniraupen- und Industriekranen ihre neuesten Geräte einem internationalen Publikum.

Manage & Service
Im Bereich Manage & Service wachsen die interne und externe Logistik zusammen. In Kooperation mit der transport logistic präsentieren sich dort Logistikdienstleister, Planer und Berater. Die Digitalisierung verändert die Wertschöpfungsketten und stellt nicht nur die Unternehmen der Intralogistikbranche vor neue Aufgaben, sondern auch die Logistikdienstleister. Künftig wird ihr Erfolg noch mehr von der Leistungsfähigkeit ihrer Logistikzentren abhängen. Dank Big Data sind heute zum Beispiel aktuelle und vollständige Informationen über Fahrzeuge, Sendungen und Lieferaufträge jederzeit und überall verfügbar. Logistikprozesse können damit wesentlich einfacher gesteuert werden.

Pick & Pack
Der Bereich Verpackungstechnik innerhalb der CeMAT 2016 wird mit der Integration des Messeduos «Empack» und «Label&Print» gestärkt. Diese beiden Messen werden von der Easyfairs GmbH veranstaltet. Zu den Ausstellern zählen vor allem Anbieter von Verpackungsanlagen und -maschinen. Vorgestellt werden in Hannover zeitgemäße Lösungen für Transportverpackungen, Verpackungsmaterialien und Packstoffe sowie neueste Maschinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.