Komplexe Stahlbauteile aus dem 3D-Drucker

Die Additive Fertigung ist in aller Munde. Die Deutschen Edelstahlwerke (DEW) gehen nun in die Offensive: Als bereits renommierter Pulverhersteller im Bereich 3D-Druck forciert das Unternehmen der SCHMOLZ + BICKENBACH Gruppe die nächste Entwicklungsstufe mit seinem Printdur-Metallpulver-Portfolio.

Ohne Additive gäbe es keine Kunststoffe

Ohne Additive gäbe es keine Kunststoffe. Ceresana hat erstmals in einer großen Studie den gesamten Weltmarkt für alle bedeutenden Kunststoff-Additive untersucht: Füllstoffe, Weichmacher, Pigmente, Flammschutzmittel, Stabilisatoren, Schlagzähmodifikatoren, Gleitmittel, Antioxidantien, Treibmittel sowie sonstige Kunststoff-Additive.

„3D-Metal Printing“ beleuchtet Potenziale

Additive Manufacturing (AM) beziehungsweise der 3D-Druck ist in den letzten Jahren soweit fortgeschritten, dass heute auch qualitativ hochwertige Bauteile und Komponenten aus verschiedenen Metallen gedruckt werden können. Den Stand der Technik, Entwicklungs-trends sowie die Möglichkeiten und Grenzen für den industrialisierten… Weiterlesen