Kerry Logistics erwirbt Mehrheit an Saga Italia

13. Juni 2018 · Märkte, Unternehmen ·  

Kerry Logistics Network Limited hat im Rahmen seiner globalen Expansionsstrategie eine Mehrheitsbeteiligung an Saga Italia S.p.A. erworben. Mit der Übernahme des Mailänder Logistikunternehmens stärkt Kerry Logistics sein Dienstleistungsportfolio in den Bereichen Projekt- und Schwergutlogistik sowie Materialwirtschaft. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Index für Beschaffungsländer der Textilindustrie

Mit dem Global Sourcing Index hat die auf Einkauf und Supply Chain Management spezialisierte Unternehmensberatung INVERTO einen Index entwickelt, der Länder in Asien, Afrika und Europa hinsichtlich wesentlicher Beschaffungskriterien der Textilindustrie bewertet. Der entwickelte Global Sourcing Index bietet Unternehmen der Textilindustrie regelmäßig Informationen zur Prüfung und Einschätzung relevanter Beschaffungsländer. Da die bekannten Größen der Textilproduktion – wie China – aufgrund von Lohnsteig-erungen Wettbewerbsvorteile einbüßen, ist es für Unternehmen wichtig auch andere textilproduzierende Länder im Blick zu haben. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Aufstieg der Schwellenländer

9. August 2011 · Beschaffungsprozess, Länder, Märkte, Zuliefermarkt ·  

Die Folgen der Finanzkrise und der Aufstieg Chinas werden das nächste Jahrzehnt prägen. Wie wird sich die Wirtschaft in den nächsten zehn bis 20 Jahren entwickeln? So schwierig die Frage zu beantworten ist – es lassen sich zumindest zwei große Faktoren benennen, die die nächsten Jahre beeinflussen werden. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Deutsche Firmen setzen weiter auf Ägypten

21. Februar 2011 · Länder ·  

Trotz der politischen Unsicherheit halten deutsche Unternehmen am Standort Ägypten fest. „Eine Verlagerung an andere Standorte und damit die Aufgabe unserer ägyptischen Fertigungen sehen wir zurzeit nicht“, sagte Uwe H. Lamann, Vorstand beim Autozulieferer Leoni, gegenüber dem Wirtschaftsmagazin impulse. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Ägypten ist Outsourcing-Standort des Jahres

27. Oktober 2008 · Länder ·  

cairo_500.jpg

Ägypten wurde im Rahmen der National Outsourcing Association Awards 2008 in London zum Outsourcing-Standort des Jahres gewählt. Beim Kampf um diese Auszeichnung setzte sich Ägypten gegen die Konkurrenten aus Rumänien und den Philippinen durch. mehr…

· Meldung kommentieren ·

BRIC und N11

22. November 2007 · Länder, Märkte ·  

Neben den größten Schwellenländern Brasilien, Russland, Indien und China (BRIC) rücken elf weitere Länder unter dem Schlagwort „Next Eleven“ (N11) immer stärker in den Blickpunkt, wenn es um aussichtsreiche Beschaffungsmärkte geht. Die Liste der Next Eleven aus dem Dezember 2005 umfasst Ägypten, Bangladesch, Indonesien, Iran, Mexiko, Nigeria, Pakistan, Philippinen, Südkorea, Türkei und Vietnam. Die Gruppierung und Hervorhebung dieser Länder geht auf die Arbeit von Jim O’Neill zurück. Der Chefvolkswirt der Investmentbank Goldman Sachs ist Erfinder der Kürzel BRIC und N11. Das BRIC-Konzept aus dem Jahre 2003 bezieht sich auf die vier BRICs: Brasilien, Russland, Indien und China. Diese Staaten besitzen so mächtige und schnell wachsende Volkswirtschaften, dass sie in der Zukunft die Weltwirtschaft prägen werden. Der BRIC-Analyse zufolge könnte China im Jahr 2041 die größte Volkswirtschaft der Welt sein. Indien könnte bis 2035 die drittgrößte Wirtschaftsmacht der Welt sein, und die Wirtschaftskraft der vier BRIC-Staaten zusammengerechnet könnte – gemessen am Bruttosozialprodukt – bis 2041 diejenige der G6-Staaten überflügeln. Die Liste der N11 schließt an BRIC an. Sie benennt diejenigen Staaten, die aufgrund ihrer Wirtschaftsleistung und des Wachstums in den vergangenen Jahren eine außergewöhnlich positive Entwicklung für die Zukunft erwarten lassen, sie gehören zu den auch an der Börse beliebten „Emerging Markets“.

· Meldung kommentieren ·

  • Wirtschaftszeitung für Beschaffung
  • Sourcing-News per RSS-Feed News per RSS     English English

     

  •  

  •  

  •  

     

Letzte Meldungen

 

Aus dem Anbieter-Verzeichnis



MEINUNGSUMFRAGE

Diesel-Fahrverbot: Mit welchen Auswirkungen rechnen Sie?