Das gesamte Druckluftsystem in einem Portal

Maximale Transparenz, Versorgungssicherheit und Energieeffizienz für das gesamte Druckluftsystem – das verspricht die Looxr GmbH. Mit der Softwarelösung „Looxr Druckluft 4.0“ will das junge Unternehmen den Druckluftprozess digitalisieren. Dabei betont das Start-up besonders die Herstellerunabhängigkeit seiner Lösung.

Verbindung von Druckluft und Industrie 4.0

Mit der LOOXR GmbH geht der süddeutsche Druckluft- und Pneumatikspezialist Mader neue Wege. Das wenige Monate alte Start-up setzt sich zum Ziel den gesamten Druckluftprozess zu digitalisieren und damit maximale Transparenz, Versorgungssicherheit und Energieeffizienz im gesamten Druckluftsystem zu erreichen.

25% mehr Effizienz und noch Luft nach oben

Die Druckluftversorgung beim Behälterglashersteller Verallia Deutschland AG in Essen war nicht mehr zeitgemäß, befand das Unternehmen, und sah sich nach einer effizienten und nachhaltigen Lösung um. Jetzt versorgen vier ölfrei verdichtende Turbokompressoren des Typs ZH 500+ von Atlas Copco das… Weiterlesen

Pay-per-Use-Modell für Druckluft

Mit der Pay-per-Use-Lösung von Mader werden Druckluftkosten erstmals zu einem komplett variablen, von der Produktionsmenge abhängigen Budgetposten. Investitions-, Wartungs- und sonstige Servicekosten für die Druckluftanlage entfallen vollständig. Bezahlt wird der tatsächliche Druckluftverbrauch, der anhand real gemessener Werte erfasst wird.

Neue Druckluftversorgung für Warsteiner

Bereits seit Jahrzehnten arbeitet die Warsteiner Privatbrauerei mit Drucklufttechnik von Atlas Copco. Als zuletzt der Austausch mehrerer in die Jahre gekommener Maschinen anstand, wurden gemeinsam zwei neue Konzepte für die Erzeugung der Betriebs- und der Steuerluft erarbeitet. Insgesamt fünf ölfrei… Weiterlesen