60-W-Netzteil auf kleinster Fläche

9. März 2018 · Unternehmen, Zuliefermarkt ·  


Das neue CFM61S von Cincon ist ein 60-W-Schaltnetzteil mit Schutzklasse II. Es kann kurzzeitig Leistungsspitzen von bis zu 120 W bedienen und belegt dabei nur 50.8 x 50.8 mm (2“ x 2“) der wertvollen Platinenfläche. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Zuverlässiger Schutz von Industrie-PCs

14. Dezember 2017 · Indirekter Einkauf, Lieferanten, Unternehmen ·  


Kaum eine Branche muss so flexibel sein wie die Automobilindustrie, denn die Anzahl der PKW-Modelle steigt stetig, während die Losgrößen sinken. Hinzu kommen neue Fahrzeug-typen wie Hybrid- und Elektroautos, deren Fertigung nur durch eine komplette Umstellung der herkömmlichen Produktionstechnik möglich ist. Um einen reibungslosen Betrieb der Anlagen zu gewährleisten, sorgen Gehäuse von ROSE Systemtechnik für den zuverlässigen Schutz von Steuerungen, Panel- und Industrie-PCs. mehr…

· Meldung kommentieren ·

EMI: Expansion in rekordverdächtigem Tempo

Die deutsche Industrie ist im November mit annähernder Rekordrate gewachsen. Das signalisiert der IHS Markit/BME-Einkaufsmanager-Index (EMI), der gegenüber Oktober 1,9 Punkte gewann und auf 62,5 nach oben schnellte. Damit erreichte der wichtige Konjunktur-indikator für das Verarbeitende Gewerbe den zweithöchsten Wert seit Umfragebeginn im April 1996. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Produktentwicklung mit Berechnungsmanagement

22. November 2017 · Indirekter Einkauf, IT&TK, Märkte, Unternehmen ·  

Im heutigen Markt für Industriefahrzeuge geht es für alle Hersteller darum, ihre Produkte noch effizienter weiterzuentwickeln. Diese Verbesserungen können viele Formen annehmen, doch in einer Branche, die mit teuren Prototypen und einem scharfen Wettbewerb leben muss, ist es besonders wichtig, Innovationen zu finden, die sich mit den knappen Margen umsetzen lassen, in kurzen Zyklen zu entwickeln sind und im praktischen Einsatz die geforderte Zuver-lässigkeit bieten. Jede einzelne Innovation verlangt ein gewisses Maß an Berechnungen, um sicherzustellen, dass das Konzept realisierbar ist. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Industrieunternehmen wollen Transparenz

Von Industrie 4.0 beziehungsweise der totalen Digitalisierung des Produktionsprozesses wird viel erwartet: von Kostenreduzierungen bis zu mehr Agilität sowie Umsätzen durch interne Verbesserungen und Produktionsinnovationen. Musik in den Ohren von Herstellern – aber wie weit ist der Weg zum Ziel noch? mehr…

· Meldung kommentieren ·

Energieverbrauch in der Industrie

Im Jahr 2016 betrug der Energieverbrauch in der Industrie 4 071 Petajoule und damit 1,4 % mehr als im Vorjahr. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, stieg die rein energetische Verwendung (zum Beispiel zur Strom- und Wärmeerzeugung) um 4,9 %. Die energetische Verwendung hatte 2016 einen Anteil von 86,5 % am gesamten Energieverbrauch der Industrie. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Industriebetriebe produzieren 54 TWh Strom

Im Jahr 2016 haben die Betriebe des Bergbaus und des Verarbeitenden Gewerbes 54 Terawattstunden (TWh) Strom erzeugt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, entspricht dies einem Anteil von 11,2 % an der von der amtlichen Statistik erfassten Bruttostrom-erzeugung in Deutschland, inklusive der öffentlichen Kraftwerke. Damit war der Anteil des Industriestroms an der gemeldeten Bruttostromerzeugung um 0,8 Prozentpunkte höher als 2015. mehr…

· Meldung kommentieren ·

HWWI-Rohstoffpreisindex setzt Aufwärtstrend fort

Zum Jahresanfang stieg der HWWI Rohstoffpreisindex erneut. Mit 1,2 % (in Euro: +0,5 %) fiel der Aufschwung moderat aus und der Index stieg auf 108,6 (in Euro: +113,5) Punkte. Alle drei Teilindizes zeigten positive Wachstumsraten, wobei die größte Preissteigerung bei den Nahrungs- und Genussmitteln mit 3,7 % (in Euro: +3,0 %) zu verzeichnen war. Die Preisent-wicklung der Energierohstoffe, die noch im Dezember hauptverantwortlich für den steigenden HWWI-Rohstoffpreisindex war, fiel im Januar nur noch geringfügig positiv aus. In der Folge wuchs der HWWI-Rohstoffpreisindex ohne Energie mit 2,9 % (in Euro: +2,2 %) im ersten Jahresmonat stärker als der Gesamtindex. Der Rohölpreis stieg um 1,4 % (in Euro: +0,7 %) und der Preis für Erdgas verringerte sich um 0,4 % (in Euro: -1,1 %). mehr…

· Meldung kommentieren ·

Wichtige Beschaffungsländer der Textilindustrie

2. August 2016 · Beschaffungsprozess, Länder, Lieferanten, Unternehmen ·  

In der aktuellen Ausgabe der „Global News Bites“ gibt die auf Einkauf und Supply Chain Management spezialisierte Unternehmensberatung Inverto einen Überblick über die wirtschaftliche, politische und soziale Situation in den wichtigsten Beschaffungsländern der Textilindustrie. Zum ersten Mal wurden auch Bulgarien, Indonesien, Kenia, Mauritius, Sri Lanka und Portugal betrachtet, denn Europa und Afrika rücken als Alternativen zu Asien immer stärker in den Fokus. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Staub ist „Server-Killer Nr. 1“

4. Dezember 2015 · IT&TK, Unternehmen ·  

Staub und Schmutzpartikel führen häufiger als jede andere Ursache zum Ausfall von Computerservern, Datenspeichern und Netzwerken in Industrieumgebungen, sagt Christoph Laves, Geschäftsführer des Hardwareanbieters IT-Budget GmbH. Betroffen seien vor allem mittelständische Industriefirmen. mehr…

· Meldung kommentieren ·

IT-Gipfel 2014 und jetzt?

29. Oktober 2014 · IT&TK, Kongresse, Märkte ·  

Die Bundesregierung möchte mit einem Maßnahmenpaket die Digitalisierung voran-bringen und starke Industriezweige wie zum Beispiel Maschinenbau in den Dialog mit einbeziehen. Doch welchen Stellenwert haben Inhalte und neue Technologien in den Geschäftsmodellen der Zukunft und wie können Unternehmen diese profitabel einsetzen? Im Rahmen des 8. Nationalen IT-Gipfels in Hamburg fanden sich die führenden Hamburger Medien- und Technologie-Unternehmen zu diesem Thema zusammen. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Energie­verbrauch in der Industrie leicht gesunken

Im Jahr 2013 betrug der Energieverbrauch in der Industrie 4 056 Petajoule und damit 1,8 % weniger als im Vorjahr. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, waren Erdgas (27 %), Strom (21 %) sowie Mineralöle und Mineralölprodukte (21 %) die bedeutendsten Energie-träger. mehr…

· Meldung kommentieren ·

BME erwartet 2011 schwunghafte Konjunktur

3. Dezember 2010 · Märkte ·  

Der saisonbereinigte Einkaufsmanager-Index (EMI) von BME und Markit kletterte im November um 1,5 auf 58,1 Punkte und notiert damit den 14. Monat in Folge über der neutralen Wachstumsmarke von 50. Die Orderbücher der deutschen Industrieunternehmen wiesen im November wieder ein deutlich höheres Plus aus als in den drei Vormonaten. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Vier Schritte zur Energieeffizienz

Nur rund 20 Prozent der deutschen Unternehmen aus Industrie und produzierendem Gewerbe steigern bislang gezielt und betriebsübergreifend ihre Energieeffizienz. Gleichzeitig rechnen viele Unternehmen langfristig mit steigenden Energiepreisen. Mit Hilfe eines Energiemanagements können Unternehmen Energieverbrauch, Kosten und CO2-Emissionen deutlich senken. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Preise für chemische Erzeugnisse steigen

17. Mai 2010 · Märkte ·  

Die deutsche chemische Industrie ist auch im ersten Quartal 2010 auf Wachstumskurs geblieben. Produktion, Preise und Umsatz setzten ihren Aufwärtstrend fort.  Der VCI rechnet in 2010 mit einem Wachstum der Chemieproduktion um 8,5 Prozent. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Ergebnisse der IWH-Industrieumfrage

1. Juli 2008 · Märkte ·  

 Das Geschäftsklima im Verarbeitenden Gewerbe Ostdeutschlands hat sich aufgehellt. Darauf verweisen die Ergebnisse der IWH-Industrieumfrage vom Mai unter rund 300 ostdeutschen Unternehmen. Der Saldo der Geschäftslage stieg seit der letzten Umfrage um drei Punkte und der Saldo der Geschäftsaussichten um vier. Die Unternehmen aus allen Sparten bewerten ihre aktuelle Lage positiver als im März. mehr…

· Meldung kommentieren ·

  • Wirtschaftszeitung für Beschaffung
  • Sourcing-News per RSS-Feed News per RSS     English English

     

  •  

  •  

  •  

     

Letzte Meldungen

 

Aus dem Anbieter-Verzeichnis



MEINUNGSUMFRAGE

Diesel-Fahrverbot: Mit welchen Auswirkungen rechnen Sie?