Traditionelles Sourcing stürzt um 40 Prozent ab

Der EMEA ISG Index stellt vierteljährlich die jeweils aktuellen Daten und Trends des Outsourcing-Markts zur Verfügung. Dabei berücksichtigt er alle kommerziellen Outsourcing-Verträge mit einem Jahresvolumen (Annual Contract Value, ACV) von mindestens vier Millionen Euro. Hier sind die fünf wichtigsten Fakten und Trends des ersten Quartals 2018, vor allem für die Märkte in DACH (Deutschland, Österreich, Schweiz) und EMEA (Europa, Naher Osten, Afrika): mehr…

· Meldung kommentieren ·

Oliver Wyman verstärkt „Digitalen Einkauf“

13. April 2018 · Menschen, Unternehmen ·  

Die internationale Strategieberatung Oliver Wyman baut ihren Partnerkreis aus und hat mit Armin Scharlach einen der führenden Experten für digitalen Einkauf und „advanced Sourcing“ gewinnen können. Zuvor war Scharlach Managing Director und Vice President bei global tätigen Beratungsunternehmen. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Studie: Cloud-Sourcing gewinnt an Fahrt

Die digitale Transformation mit Themen wie Cloud, Big Data und datenbasierte Geschäfts-modelle gewinnt immer mehr an Fahrt, stellt die Unternehmen aber auch vor komplexe Herausforderungen. Entsprechend steigt der Bedarf an externer Unterstützung im Sourcing. Das spiegelt sich in der positiven Entwicklung des Marktes für IT-Sourcingberatung deutlich wider, wie eine aktuelle Studie des Marktforschungs- und Beratungsunternehmens Lünendonk & Hossenfelder zeigt. mehr…

· Meldung kommentieren ·

As-a-Service-Sourcing erreicht neuen Rekordwert

Das Vertragsvolumen von As-a-Service-Sourcing in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) hat im dritten Jahresquartal den höchsten jemals gemessenen Wert erreicht. Doch insgesamt fiel das Quartal schwach aus, da zugleich das traditionelle Sourcing einbrach. Dies zeigen die Ergebnisse des neuen EMEA ISG Index. mehr…

· Meldung kommentieren ·

As-a-Service-Sourcing nimmt 2016 an Fahrt auf

8. Februar 2017 · Indirekter Einkauf, IT&TK, Märkte, Statistik, Unternehmen ·  

Die Information Services Group (ISG), ein führendes Marktforschungs- und Beratungshaus im Informationstechnologie-Segment, hat die Ergebnisse des EMEA ISG Index für das vierte Quartal und das gesamte Jahr 2016 veröffentlicht. Der Index zeigt auf, dass sich das Wachstum des As-a-Service-Sourcings in EMEA wegen der steigenden Nachfrage nach digitalen Lösungen auch 2016 weiter beschleunigt hat. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Produktsuche für mehr Transparenz im B2B-Markt

Produkte sind Traffic-Treiber. Was seit Längerem auf B2C-Marktplätzen zu beobachten ist, wie etwa beim Thema Fahrzeuge oder Immobilien, ist im Online B2B-Segment nicht so einfach umzusetzen. Denn B2B-Produkte sind deutlich komplexer als B2C-Produkte. Viele Produkte besitzen einen hohen Individualisierungsgrad. In nur einem Jahr hat wlw fünf Millionen Produkte auf die Plattform gebracht. Ende 2017 sollen es zehn Millionen sein. Bei einer solch großen Zahl an Produkten mit einem dazu noch sehr hohen Individualisierungs-grad ist Auffindbarkeit der Produkte besonders wichtig. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Sourcing-Markt: Rekordzahlen bei Abschlüssen

7. November 2016 · Länder, Märkte, Statistik, Unternehmen ·  

Die Information Services Group (ISG), ein führendes Marktforschungs- und Beratungshaus im Informationstechnologie-Segment, hat die Ergebnisse des EMEA ISG Index für das dritte Quartal 2016 veröffentlicht. Der Index weist für EMEA ein solides Wachstum aus, sowohl im traditionellen Outsourcing als auch bei As-a-Service-Aktivitäten. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Industrial Purchasing Week 2016 in Shanghai

13. September 2016 · Länder, Lieferanten, Messen, Unternehmen ·  

Vom 25. bis 29. September findet in Shanghai die 11. Industrial Purchasing Week 2016 statt. Highlight ist auch in diesem Jahr neben der BME China Sourcing Conference einmal mehr die International Sourcing Fair. Die reverse Messe ermöglicht es Einkaufsverantwortlichen, direkt mit chinesischen Lieferanten in Verbindung zu kommen. mehr…

· Meldung kommentieren ·

TradeCore 8 Cirrus setzt neue Maßstäbe

1. Dezember 2015 · Beschaffungsprozess, Unternehmen ·  

Der Cloud-Procurement-Experte Onventis hat das neue Release TradeCore 8 Cirrus sowie die aktuellste Version der App TradeCore Smart Connect mit neuem mobilem Order Center vorgestellt. Innovative Funktionen im Lieferantenmanagement, Sourcing, Order Management und Analysebereich unterstützen die verstärkte Ausrichtung der Beschaffung an den immer strategischer werdenden Einkauf. Mobilität, Flexibilität und Geschwindigkeit bietet die App TradeCore Smart Connect mit neu integriertem mobilem Order Management inklusive innovativer Bestellmöglichkeiten über QR- oder Barcode-Scanner. Damit ergänzt Onventis das vorhandene Approval Center um ein Order Center und deckt nun ganzheitlich alle mobilen orts- sowie zeitunabhängigen Beschaffungs- und Genehmigungsprozesse ab. mehr…

· Meldung kommentieren ·

4. Asia-Pacific Sourcing in Köln

1. Februar 2011 · Länder, Messen ·  

Über 550 Anbieter aus Fernost zeigen vom 9. bis 11. März ihre Produkte und Services aus den Segmenten Werkzeug, Schloss und Beschlag, Befestigungstechnik, Gartengeräte/ -ausstattung sowie Bau- und Heimwerkerbedarf auf der Asia-Pacific Sourcing in Köln. Der chinesischer Herstellerverband CNHA stellt Qualitätsprodukte in den Mittelpunkt. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Start frei für Sourcing TV

26. November 2010 · Sourcing TV ·  

Eine neue Rubrik unserer Webseite heißt Sourcing TV. Hier präsentieren Anbieter moderner Beschaffungslösungen ihre neuesten Entwicklungen in Bild und Ton. Den Anfang macht Heiler Software aus Stuttgart:

Rolf J. Heiler über die fünf wichtigsten Erfolgsfaktoren der Katalogbeschaffung

[MEDIA nicht gefunden] · Meldung kommentieren ·

Joint Venture von Kerkhoff und Insight

5. November 2010 · Beschaffungsprozess, Unternehmen ·  

Kerkhoff Consulting eröffnet eine Niederlassung in den USA. Dazu gründet das Beratungsunternehmen für Einkauf und Supply Chain Management aus Düsseldorf mit der Insight Sourcing Group zusammen die Kerkhoff Consulting US LLC in Atlanta. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Transportpreise steigen um 13,5 Prozent

25. August 2010 · Logistik ·  

Die vierte Ausgabe des Transport Market Monitors (TMM) von Transporeon und Capgemini Consulting zeigt, dass die Transportpreise im zweiten Quartal 2010 um 13,5 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2010 gestiegen sind. Erstmals liegen die Preise somit wieder auf dem Vorkrisenniveau des ersten Halbjahres 2008. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Praxisforum zum China-Sourcing

5. August 2010 · Länder ·  

Dem Beschaffungsmarkt China widmet sich am 28.9.2010 an der Universität Würzburg ein Praxisforum unter Leitung von Professor Dr. Ronald Bogaschewsky.  mehr…

· Meldung kommentieren ·

SRM-Barometer – Was kommt nach der Krise?

7. Juli 2010 · Beschaffungsprozess ·  

CSC hat ein Supplier-Relationship-Management (SRM)-Barometer veröffentlicht. Im Auftrag von CSC befragte das Marktforschungsunternehmen TNS Sofres 80 Beschaffungs- und Logistikmanager europäischer Unternehmen mit über 1.000 Mitarbeitern in Deutsch- land, Frankreich, Großbritannien, Italien, Spanien, Portugal, Belgien und Luxemburg. mehr…

· Meldung kommentieren ·

SAP E-Sourcing On-Demand

20. Januar 2010 · Technologie, Unternehmen ·  

Seit heute bietet SAP die neue Version von SAP E-Sourcing On-Demand an,  eine Lösung für strategische Beschaffung, Vertragsverwaltung und Lieferantenmanagement. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Allensbach-Umfrage zu „Grüner Beschaffung“

28. Dezember 2009 · Lieferanten ·  

67 Prozent der gewerblichen Einkäufer erwarten von Lieferanten eine Auditierung hinsichtlich Umwelt-, Klima- und Sozialverträglichkeit. 60 Prozent der Firmen arbeiten bereits mit interner Qualitätssicherung zur Vermeidung von Schadstoffbelastungen. mehr…

· Meldung kommentieren ·

BME startet internationale Lieferanten-Datenbank

3. Dezember 2009 · Lieferanten ·  

Der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) hat eine weltweit ausgerichtete Lieferanten-Datenbank gestartet. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Global Sourcing: Shifting Strategies

1. Juli 2008 · Märkte ·  

Jedes vierte Unternehmen kann Kostenvorteil durch globale Beschaffung nicht beziffern. Die Globalisierung hat die Art und Weise der Beschaffung und Herstellung von Produkten grundlegend verändert. Immer mehr Handels- und Konsumgüterunternehmen kaufen Produkte und Material weltweit ein und wetteifern um die höchste Effizienz. Für die überwiegende Mehrheit (73 Prozent) der Unternehmen ist ein möglichst niedriger Einkaufspreis das Hauptmotiv, allerdings kann jeder vierte befragte Einkaufsmanager den durch Global Sourcing erzielten Kostenvorteil nicht genau beziffern. Zudem ist fast jedes dritte Unternehmen nicht davon überzeugt, dass seine bisherigen Sourcing-Aktivitäten die Beschaffungskosten tatsächlich gesenkt haben. Das sind Ergebnisse, die aus der Studie „Global Sourcing: Shifting Strategies – A Survey of Retail and Consumer Companies“ der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) hervorgehen.

„Viele Unternehmen treffen ihre Sourcing-Entscheidungen offensichtlich ohne eine verlässliche Kalkulationsbasis. Sie berücksichtigen Transport- und Logistikkosten, vernachlässigen aber wichtige Faktoren wie Steuern, das Risiko von Lieferausfällen oder Kosten für Qualitätssicherung und Informationstechnologie sowie Compliance. Beim Aufbau einer optimalen Lieferkette müssen alle Kostentreiber erfasst und einbezogen werden“, sagt Gerd Bovensiepen, Partner bei PwC und Leiter des Competence Centers Retail & Consumer.

Für die Studie befragte PwC für den Einkauf verantwortliche, leitende Führungskräfte von 59 international tätigen Handels- und Konsumgüterunternehmen aus Australien, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Kanada und den USA. Fast die Hälfte der Unternehmen (44 Prozent) beschafft jährlich Waren im Wert von mehr als 500 Millionen US-Dollar, gut jedes vierte Unternehmen kauft sogar für mehr als eine Milliarde US-Dollar ein.

 

Drei von vier befragten Händlern und Konsumgüterherstellern sind davon überzeugt, dass die Beschaffung über global vernetzte Lieferketten in den kommenden fünf Jahren weiter an Bedeutung gewinnt. Jedes fünfte erwartet ein Wachstum des Sourcing-Volumens um mehr als 20 Prozent, kein Unternehmen geht von einem Rückgang aus. Derzeit ist China der mit Abstand wichtigste Beschaffungsmarkt – 83 Prozent der befragten Unternehmen kaufen in China ein. Indien folgt mit 58 Prozent auf dem zweiten Rang. Doch sind keineswegs nur Niedriglohnländer bei der Beschaffung von Bedeutung. So kaufen beispielsweise 68 Prozent aller befragten europäischen Handels- und Konsumgüterunternehmen auch in Italien ein.

Maßgebliche Aspekte bei der Entscheidung für einen Beschaffungsmarkt beziehungsweise eine Sourcing-Strategie sind Qualität (90 Prozent der Befragten) und Kosten (88 Prozent) der angebotenen Waren. Gut die Hälfte der Unternehmen (53 Prozent) berücksichtigt geltende Umweltstandards, ein ebenso großer Teil der Befragten achtet auf länderspezifische Risiken, beispielsweise instabile politische Verhältnisse.

Obwohl die Beschaffungskosten einen so hohen Stellenwert haben, erfassen die Unternehmen laut PwC häufig nur einen Teil der bei der Beschaffung anfallenden Kosten. So beziehen zwar fast alle Befragten den Aufwand für Transport und Logistik (97 Prozent) in ihre Kalkulation ein, doch lässt fast jeder fünfte Steuern und Zölle außen vor, jedes vierte Unternehmen ignoriert Wechselkursrisiken. Ausgaben für die Qualitätskontrolle berücksichtigen nur zwei von drei Unternehmen, und nur jedes zweite berücksichtigt Kosten durch mögliche Lieferausfälle.

Je mehr Länder und Lieferanten in die Beschaffung eingebunden sind desto schwieriger wird es, eine störungsfreie Warenversorgung sicher zu stellen. Die wichtigste Voraussetzung für eine intakte Lieferkette ist nach Einschätzung der meisten Befragten (78 Prozent) die Gewährleistung der Produktsicherheit. Doch nur 47 Prozent der Handels- und Konsumgüterunternehmen sind sich „sehr sicher“, dass diese Anforderung stets erfüllt ist. „Jedes dritte Unternehmen hat zumindest leichte Zweifel daran, dass es von seinen Lieferanten immer absolut einwandfreie Ware bekommt. Angesichts der katastrophalen Auswirkungen, die fehlerhafte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte auf Markenimage und Konsumentenvertrauen haben können, müssen Händler und Konsumgüterhersteller mehr für die Qualitätskontrolle tun“, betont Kai Michael Beckmann, Manager bei PwC im Bereich Retail & Consumer.

Neben dem Thema Produktsicherheit ist für viele Einkaufsmanager (61 Prozent) auch das erhöhte Risiko für Wirtschaftskriminalität ein wichtiges Thema. Fast genau so viele (59 Prozent) befürchten Imageverluste, sollten Arbeitsbedingungen in Zulieferbetrieben nicht den internationalen Standards genügen, sowie finanzielle Einbußen durch Produktpiraterie und Patentverletzungen (58 Prozent). Während immerhin 70 Prozent der Befragten die erstgenannten Risiken nach eigener Einschätzung mehr oder weniger im Griff haben, sagt dies beim Schutz von geistigem Eigentum nur jedes zweite Unternehmen.

Auch wenn die Unternehmen mit einer wachsenden Bedeutung des Global Sourcing rechnen, dürften steigende indirekte Beschaffungskosten weitere Einsparungen erschweren. So erwarten drei Viertel der befragten Unternehmen in den nächsten fünf Jahren steigende Treibstoffpreise, und 66 Prozent sehen Engpässe bei den Transportkapazitäten als Barrieren für ein intensiviertes Sourcing.

Ausgaben für den Klimaschutz werden nach Ansicht von 68 Prozent der Befragten ein wichtiger Kostenfaktor bei Sourcing-Entscheidungen. Bislang spielt dieser Aspekt nur eine untergeordnete Rolle. Zwar sehen 41 Prozent der Unternehmen die Klimabilanz als Risikofaktor für ihre Beschaffungsstrategie. Jedoch glauben derzeit nur 22 Prozent, dass sie die Kosten für den Klimaschutz kontrollieren können, 32 Prozent sind gegenteiliger Ansicht. Die Studie „Global Sourcing: Shifting Strategies – A Survey of Retail and Consumer Companies“ auf den Internetseiten von PricewaterhouseCoopers kostenlos heruntergeladen werden. www.pwc.de/de/retail-consumer

· Meldung kommentieren ·

Erste Ausbaustufe steht

16. Mai 2008 · Lieferanten ·  

Die Selected Services GmbH kündigt die nächste Generation der Pool4Tool-Ausschreibungsplattform an. Durch den Einsatz neuester Technologien wie Ajax und „Drag and Drop“ wird innerhalb des Sourcing-Portals die Erstellung hochkomplexer Ausschreibungen flexibel, intuitiv und schnell ermöglicht, verspricht das Unternehmen. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Ältere Meldung »

  • Wirtschaftszeitung für Beschaffung
  • Sourcing-News per RSS-Feed News per RSS     English English

     

  •  

  •  

  •  

     

Letzte Meldungen

 

Aus dem Anbieter-Verzeichnis



MEINUNGSUMFRAGE

Diesel-Fahrverbot: Mit welchen Auswirkungen rechnen Sie?