Europäischer Straßengüterverkehr

Transporeon hat zum zweiten Mal nach 2018 unter mehr als 1.000 europäischen Straßentransportunternehmen eine Befragung zur Markteinschätzung und Geschäftsentwicklung durchgeführt. Die Ergebnisse fasst der Report „Kapazitäten, Preise & Technologien: Erhebung über den europäischen Straßengüterverkehr 2019“ zusammen. Demnach konnten mehr als… Weiterlesen

Starker Anstieg der Transportkapazitäten

Im 1. Quartal dieses Jahres ist die für Straßentransporte zur Verfügung stehende Kapazität an freiem Frachtraum verglichen mit Q4 2018 um fast ein Drittel gestiegen. Damit wurden zu Jahresbeginn bereits deutlich weniger Güter auf der Straße transportiert als in den… Weiterlesen

Brexit: Noch 50 Tage bis zum Austrittstermin

Weniger als zwei Monate vor dem Austrittstermin des Vereinigten Königsreichs (UK) scheint die Lage zunehmend verfahren. Logistikunternehmen bereiten sich auf den ungeordneten Austritt des UK aus der Europäischen Union vor. Noch herrscht jedoch die Hoffnung vor, dass das Szenario nicht… Weiterlesen

Mehr Kapazität lässt Transportpreise sinken

Die verfügbare Transportkapazität ist nach Q3 auch in Q4 2018 gestiegen. Bereits 2017 waren gegen Jahresende wieder mehr Kapazitäten im Markt. Beim Vergleich des Kapazitätsanstiegs in beiden Jahren fällt allerdings das deutliche Plus von mehr als 30 Prozent in Q4… Weiterlesen

Steigender Dieselpreis verteuert Transporte

Im zweiten Quartal 2018 sind die Transportpreise im europäischen Markt gestiegen. Gründe dafür waren rückläufige Transportkapazitäten sowie die gestiegenen Kraftstoffkosten. Das zeigt die 36. Ausgabe des Transport Market Monitors (TMM), herausgegeben von Transporeon und Capgemini Consulting. Kernaussagen des Berichts:

Transportkapazität seit März wieder rückläufig

Die 35. Ausgabe des Transport Market Monitors (TMM), herausgegeben von Transporeon und Capgemini Consulting, analysiert die Dynamiken auf dem europäischen Transportmarkt und belegt nach einer saisonalen Erholung zu Jahresbeginn seit März wieder rückläufige verfügbare Transportkapazitäten. Die Kernaussagen des Berichts: