Lieferanten kürzen Zahlungsziele

8. August 2018 · Beschaffungsprozess, Märkte, Unternehmen ·  

Lieferanten und Kreditgeber gewähren ihren Kunden nicht mehr so lange Zahlungsziele wie noch vor einem Jahr. Im 1. Halbjahr 2018 betrug das durchschnittliche Zahlungsziel im deutschen B2B-Geschäft 31,70 Tage. Im 1. Halbjahr 2017 waren es noch 32,51 Tage – also 0,81 Tage mehr. Das zeigt eine Analyse auf Basis des Creditreform Debitorenregisters Deutschland (DRD), für die 3,3 Mio. Rechnungsbelege ausgewertet wurden. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Erste Cloud-Plattform für Supply-Chain-Zahlungen

Tradeshift, der führende Anbieter von Supply-Chain-Zahlungen und Marktplätzen, hat die Branchenneuheit Tradeshift Pay angekündigt. Pay ist die erste durchgängige Supply-Chain-Zahlungs- und Finanzierungslösung. Die Cloud-Plattform führt Supply-Chain-Zahlungen, Supply-Chain-Finanzierungen und auf Blockchain basierende Vorauszahlungen in einer einheitlichen Lösung zusammen. Mit dieser Innovation zielt Tradeshift auf die Lösung des so genannten 9-Billionen-Dollar-Problems ab: International offene Forderungen, die aufgrund veralteter Zahlungspraktiken und fehlender Konnektivität zwischen großen Unternehmen und ihren Lieferanten noch nicht beglichen wurden. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Geschäftserwartungen erreichen Rekordniveau

19. April 2018 · Konjunktur, Märkte, Statistik, Unternehmen ·  

Der deutsche Mittelstand boomt. Das zeigt eine Untersuchung der Creditreform Wirtschafts-forschung. Danach bezeichneten die befragten mittelständischen Unternehmen mehrheitlich ihre Geschäftslage als sehr gut oder gut. Der Creditreform Geschäftsklimaindex (CGK), der die Lage und Erwartungen der Unternehmen zusammenfasst, erreicht mit plus 28,1 Punkten (Vorjahr: plus 21,8 Punkte) den höchsten Stand seit dem Jahr 2011. Die Geschäfts-erwartungen des Mittelstandes liegen gar auf Rekordniveau. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Aktives Portfoliomanagement senkt Ausfallrisiken

Ein konsequentes Risikomanagement verringert die Ausfallwahrscheinlichkeiten innerhalb des Geschäftspartnerportfolios deutlich. Das geht aus der aktuellen, vom Data- und Analytics-Anbieter Bisnode durchgeführten Studie „Risikomanagement im Benchmark – Geschäfts-partner-Risiken erkennen und nachhaltig reduzieren 2017“ hervor. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Kreditgeber warten länger auf ihr Geld

Deutsche Unternehmen sind bei der Zahlung ihrer Rechnungen offenbar nachlässiger geworden. Die durchschnittliche Verzugszeit von bereits überfälligen Rechnungen ist im 2. Halbjahr 2017 um 0,47 auf 10,58 Tage angestiegen. Kreditgeber mussten demnach länger auf ihr Geld warten. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Lieferanten gewähren längere Zahlungsziele

16. Februar 2017 · Märkte, Statistik, Unternehmen ·  

Die halbjährliche Auswertung des Creditreform Debitorenregisters Deutschland für das 2. Halbjahr 2016 zeigt eine Ausweitung der Forderungslaufzeiten. Im Durchschnitt mussten Lieferanten und Leistungserbringer 42,29 Tage Geduld aufbringen, bis Rechnungen bezahlt wurden (2. Halbjahr 2015: 40,78 Tage). Grund für die Verzögerungen war im Wesentlichen eine Verlängerung der eingeräumten Zahlungsziele, der Zahlungsverzug blieb weitgehend unverändert. So gewährten Gläubiger im Schnitt 32,28 Tage Zahlungsziel – das waren 1,46 Tage mehr als ein Jahr zuvor. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Zahlungsmoral: Rote Laterne für den roten Drachen

Die Zahlungsmoral in China verschlechtert sich 2016 weiter und das Reich der Mitte wird in diesem Jahr erstmals das Schlusslicht der weltweiten Spätzahler bilden. Nach durchschnitt-lich 92 Tagen werden dort Rechnungen beglichen, 2015 waren es noch 88 Tage. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Euler Hermes Studie zum weltweiten Zahlungsverhalten, „Worldwide DSO – Paying the penalty for low growth“. Der führende Kreditversicherer analysiert darin das Zahlungsverhalten in 36 ausgewählten Ländern und 21 Branchen. Richtgröße sind dabei die sogenannten „Days of Sales Outstanding“ (DSO), also die Zeitspanne zwischen Rechnungslegung und Zahlungseingang, von börsennotierten Unter-nehmen in den jeweiligen Ländern und Sektoren. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Optimierung des Working Capital

Mit der jetzt erschienenen Studie „Flüssige Mittel und gebundenes Kapital“ legt das Prüfungs- und Beratungsunternehmen Deloitte eine Analyse der Entwicklung des Working Capital deutscher Unternehmen der vergangenen drei Jahre vor. Carsten Lehberg, Partner Corporate Finance bei Deloitte und Verantwortlicher der Studie, stellt fest, dass das Verhältnis zwischen Working Capital und Umsatz in den zurückliegenden drei Jahren in deutschen Unternehmen unverändert geblieben sei. Die absolute Kapitalbindung im Working Capital – das heißt, der Überschuss der kurzfristig liquidierbaren Aktiva eines Unternehmens über die kurzfristigen Passiva – habe sich jedoch in Folge des Umsatzan-stiegs erhöht. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Zahlungsmoral sinkt weiter

8. Juli 2014 · Konjunktur, Statistik, Unternehmen ·  

BisnodeZahlungsindex_Juni14Die Zahlungsmoral deutscher Unternehmen sinkt weiter. Der Bisnode Zahlungsindex, der das Zahlungsverhalten der deutschen Wirtschaft widerspiegelt, erreicht im Juni einen Wert von 86,10 Prozent und ist damit im Vergleich zum Vormonat (Mai 2014: 86,42%) weiter gesunken. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Zahlungsmoral sinkt weiter

7. April 2014 · Statistik, Unternehmen ·  

Die Zahlungsmoral deutscher Unternehmen ist im März weiter gesunken. Der Darmstädter Wirtschaftsinformationsdienst Bisnode veröffentlichte den Zahlungsindex für März 2014. Der Index erreicht den Wert 86,66 Prozent und verschlechtert sich im Vergleich zu Februar 2014 (86,94%). Damit fällt der Index weiter und setzt die seit Jahresanfang anhaltende Abwärtsbewegung fort. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Zahlungsindex sinkt im August leicht

10. September 2013 · Märkte, Unternehmen ·  

Die Zahlungsmoral deutscher Unternehmen blieb im August 2013 auf hohem Niveau, ist aber gegenüber dem Vormonat minimal gesunken. Der Bisnode Zahlungsindex, der die Zahlungsmoral der deutschen Wirtschaft widerspiegelt, erreicht einen Wert von 88,23 Prozent. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Elektronischer Zahlungsverkehr wächst schneller

25. Juni 2013 · Beschaffungsprozess, Länder, Märkte, Technologie ·  

Die Menschen in Europa werden in den kommenden Jahren laut einer aktuellen Studie der Managementberater von A.T. Kearney immer weniger mit Bargeld zahlen. Stattdessen wird der Anteil bargeldloser Zahlvorgänge drastisch zunehmen und die Anbieter der verschie-denen Zahlungsmethoden vor große Herausforderungen stellen. Der Untersuchung zufolge wird die Anzahl bargeldloser Zahlungsvorgänge in den 27 Staaten der Euro-päischen Union von derzeit über 90 Milliarden bis zum Jahr 2020 auf mehr als 175 Milliarden steigen, was einem Wachstum von 8 Prozent pro Jahr entspricht. Zum Vergleich: In den vergangenen Jahren war der Markt mit nur 5 Prozent jährlich gewachsen. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Verkürzte Forderungslaufzeiten

6. November 2012 · Lieferanten, Statistik, Unternehmen ·  

Die Umfrageergebnisse und auch die aktuellen Daten des Creditreform Debitorenregisters (DRD) zeugen von verkürzten Forderungslaufzeiten, geringeren Zahlungsverzügen und einem dementsprechend reibungsloseren Zahlungsverkehr. Der Rückgang des Creditreform DRD-Index im Frühjahr erweist sich somit als eine kleine Delle. Der DRD-Index steigt von 72,8 Punkten im Herbst 2011 auf aktuell 73,2 Punkte. Dies entspricht einem Plus von 0,4 Zählern innerhalb eines Jahres. mehr…

· Meldung kommentieren ·

D&B Zahlungsindex auch im September stabil

12. Oktober 2012 · Statistik, Unternehmen ·  

Die Zahlungsmoral deutscher Unternehmen blieb trotz abflauender Konjunktur auch im September auf hohem Niveau. Der im Auftrag der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX erstellte D&B-Zahlungsindex ging im September zwar leicht zurück, liegt aber immer noch in der Nähe seines im Mai erreichten Rekordhochs. Der Indikator liegt bei 87,89 (August 87,93) Prozent. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Zahlungsmoral trotz Euro-Krise auf Rekordhoch

11. Juni 2012 · Beschaffungsprozess, Konjunktur, Statistik ·  

Die Zahlungsmoral deutscher Unternehmen ist im Mai einer Studie von D&B Deutschland zufolge trotz der weiter schwelenden Schuldenkrise in der Eurozone so gut gewesen wie noch nie. Der D&B-Zahlungsindex stieg im Mai wegen der robusten Konjunktur in Deutschland auf 87,96 (April: 87,64) Punkte und damit auf den bisher höchsten Stand. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Zahlungsmoral in Q2 besser als vor der Krise

28. Juli 2010 · Konjunktur ·  

Die Zahlungsmoral deutscher Unternehmen verbesserte sich auch im 2. Quartal 2010 deutlich. Nach einer Studie des Wirtschaftsinformationsdienstes D&B Deutschland erreichte die Zahlungsmoral mit 82,3 Prozent vereinbarungsgemäß zahlender Firmen einen höheren Wert als vor der Krise. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Viele Branchen mit verbesserter Zahlungsmoral

30. Oktober 2009 · Unternehmen ·  

Das Zahlungsverhalten deutscher Unternehmen hat sich im 3. Quartal 2009 verbessert. 78,75 Prozent aller deutschen Unternehmen zahlten ihre Rechnungen vereinbarungs- gemäß. Dies belegt eine Studie zur Zahlungsmoral des Wirtschaftsinformationsdienstes D&B Deutschland. mehr…

· Meldung kommentieren ·

  • Wirtschaftszeitung für Beschaffung
  • Sourcing-News per RSS-Feed News per RSS     English English

     

  •  

  •  

  •  

     

Letzte Meldungen

 

Aus dem Anbieter-Verzeichnis



MEINUNGSUMFRAGE

Diesel-Fahrverbot: Mit welchen Auswirkungen rechnen Sie?