Aluminium hat die Automobilbranche verändert

Gewichtsreduzierte Fahrzeuge punkten bei der CO2-Reduktion, Fahrdynamik und beim Komfort. Davon profitiert der Werkstoff Aluminium als eines der wichtigsten Leichtbau-materialien im Automotive-Sektor. Neue Lösungen und Anwendungen aus Aluminium-Werkstoffen werden zunehmend nachgefragt. Das zeigt auch die Fachmesse ALUMINIUM 2018 vom 9. bis 11. Oktober in Düsseldorf. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Stahlkolben in Pkw-Dieselmotoren?

17. November 2017 · Märkte, Technologie, Unternehmen, Zuliefermarkt ·  

Die Reglementierung der CO2-Emissionen von Pkw und das damit verbundene Downsizing der Motoren stellen immer höhere Anforderungen an Bauteile wie Kolben. Insbesondere in hochaufgeladenen Dieselmotoren stoßen die bislang eingesetzten Aluminiumkolben an ihre Grenzen. Hohe Ressourceneffizienz und die Verringerung der CO2-Emissionen waren wesentliche Ziele bei der Entwicklung der neuen Kolbengeneration, mehr…

· Meldung kommentieren ·

Importpreise: Starker Preisanstieg bei Rohkupfer

26. September 2017 · Länder, Märkte, Preise, Statistik, Unternehmen ·  

Die Einfuhrpreise waren im August 2017 um 2,1 % höher als im August 2016. Im Juli 2017 hatte die Jahresveränderungsrate + 1,9 % betragen, im Juni 2017 + 2,5 %. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, veränderten sich die Importpreise im August 2017 gegenüber Juli 2017 nicht. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Temperaturprofile in Wärmebehandlungsöfen

13. September 2017 · Kongresse, Unternehmen, Zuliefermarkt ·  

Der Datenlogger DATAPAQ TP3 von Fluke Process Instruments erstellt detaillierte Temperaturprofile in Wärmebehandlungsöfen. Anwender können damit zertifizierte SAT- und TUS-Protokolle gemäß AMS 2750E und CQI-9 erstellen. Die Logger bieten 20 Messkanäle, eine Genauigkeit von ±0.3 °C und werden auf Wunsch für bis zu drei unterschiedliche Thermoelemententypen vorkonfiguriert. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Vorleistungsgüter beeinflussen Importpreise stark

30. Mai 2017 · Konjunktur, Märkte, Preise, Statistik, Unternehmen ·  

Die Einfuhrpreise waren im April 2017 um 6,1 % höher als im April 2016. Im März 2017 hatte die Jahresveränderungsrate ebenfalls + 6,1 % betragen, im Februar 2017 hatte sie bei + 7,4 % gelegen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, fielen die Importpreise im April 2017 gegenüber März 2017 geringfügig um 0,1 %. mehr…

· Meldung kommentieren ·

HWWI-Index steigt im Dezember 2016 um 12,5 %

13. Januar 2017 · Länder, Märkte, Preise, Statistik, Unternehmen ·  

Nach einem starken Wachstum im Oktober und einem leichten Einbruch des HWWI-Rohstoffpreisindex im November kann der HWWI-Rohstoffindex im letzten Monat des Jahres 2016 einen Aufschwung von 12,5 % auf 107,3 Punkte aufweisen (in Euro: +15,2 % auf 112,9). Begründet werden kann der Anstieg im Dezember hauptsächlich durch die gestiegenen Öl- und Gaspreise. Mit einer Einigung der OPEC-Länder, Russlands und anderen Staaten über eine Beschränkung der Fördermengen und der daraus resultierenden Angebotsbeschränkung stieg der Preis für Rohöl kräftig an. Der Preis für Erdgas legte deutlich zu. Ebenso verteuerten sich die Industrierohstoffe um 5,7 % (in Euro: +8,2 %) gegenüber dem Vormonat. Der Index für Nahrungs- und Genussmittel gab um 2,9 % (in Euro: -0,5 %) nach. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Aufwärtstrend bei Industrierohstoffen geht weiter

Nach einem starken Wachstum im Oktober gab der HWWI-Rohstoffpreisindex im November wieder nach (-4,5 %; in Euro: -2,5 %). Besonders der schwankende Ölpreis lag mit einem Minus von 8,5 % unterhalb des Niveaus des Vormonats, steht aber nach der Einigung der OPEC-Länder über eine Produktionskürzung Ende des Monats vor einem deutlichen Anstieg. Der Preis für Kohle (+14,6 %; in Euro: +16,7 %) hingegen legte kräftig zu. Mit einem Zuwachs von 11,3 % (in Euro: +13,6 %) drückten die Industrierohstoffe den Index ohne Energie ins Plus (+6,5 %; in Euro: +8,6 %). Der Index für Nahrungs- und Genussmittel blieb nahezu konstant. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Importpreise fallen auch im September 2016

26. Oktober 2016 · Märkte, Preise, Statistik, Unternehmen ·  

Die Einfuhrpreise waren im September 2016 um 1,8 % niedriger als im September 2015. Im August 2016 hatte die Jahresveränderungsrate – 2,6 % betragen, im Juli 2016 hatte sie bei – 3,8 % gelegen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, stiegen die Importpreise im September 2016 gegenüber August 2016 geringfügig um 0,1 %. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Rohstoffpreisindex mit leichtem Aufwärtstrend

11. Oktober 2016 · Märkte, Preise, Statistik, Unternehmen ·  

Wie im August stieg der HWWI-Rohstoffpreisindex im September leicht an und notierte um 0,4 % höher als im Vormonat (in Euro: +0,4 %). Energierohstoffe verteuerten sich getrieben von steigenden Gas- und Kohlepreisen um 0,7 % (in Euro: +0,7 %). Der Preisanstieg beim Öl der letzten Septemberwoche spiegelte sich nur leicht im Monatsdurchschnitt wider (+0,2 %). Während der Index für Industrierohstoffe aufgrund fallender Eisenerz- und Stahlschrottpreise um 2,3 % nachgab (in Euro: -2,3 %), blieb der Index für Nahrungs- und Genussmittel mit einem Plus von 0,3 % (in Euro: +0,3 %) nahezu unverändert. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Importpreise im August 2016

28. September 2016 · Länder, Märkte, Preise, Statistik, Unternehmen ·  

Die Einfuhrpreise waren im August 2016 um 2,6 % niedriger als im August 2015. Im Juli 2016 hatte die Jahresveränderungsrate – 3,8 % betragen, im Juni 2016 hatte sie bei – 4,6 % gelegen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, fielen die Importpreise im August 2016 gegenüber Juli 2016 um 0,2 %. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Starke Preisrückgänge bei Einfuhrpreisen

31. August 2016 · Konjunktur, Märkte, Statistik, Unternehmen ·  

Die Einfuhrpreise waren im Juli 2016 um 3,8 % niedriger als im Juli 2015. Im Juni 2016 hatte die Jahresveränderungsrate – 4,6 % betragen, im Mai 2016 hatte sie bei – 5,5 % gelegen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, stiegen die Importpreise im Juli 2016 gegenüber Juni 2016 geringfügig um 0,1 %. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Importpreise: Starke Preisrückgänge

27. Juli 2016 · Preise, Statistik, Unternehmen, Zuliefermarkt ·  

Die Einfuhrpreise waren im Juni 2016 um 4,6 % niedriger als im Juni 2015. Im Mai 2016 hatte die Jahresveränderungsrate – 5,5 % betragen, im April 2016 hatte sie bei – 6,6 % gelegen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, stiegen die Importpreise im Juni 2016 gegenüber Mai 2016 um 0,5 %. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Im Blickpunkt: Aluminium

Commerzbank_Aluminiumpreis_Juli_2016Der Aluminiumpreis versucht seit einigen Wochen, sich über der Marke von 1.600 USD je metrische Tonne zu etablieren. Preise für Aluminium oberhalb von 1.600 USD sind nach Einschätzung von Commerzbank Research dauerhaft nicht zu rechtfertigen, da der globale Aluminiummarkt sehr gut versorgt ist. Gemäß Daten des International Aluminium Institutes (IAI) wurde die globale Aluminiumproduktion im Mai im Vergleich zum Vormonat um 3,9 % auf 4,91 Mio. Tonnen ausgeweitet. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Starke Preisrückgänge bei importiertem Nickel

29. Juni 2016 · Länder, Märkte, Preise, Statistik, Unternehmen ·  

Die Einfuhrpreise waren im Mai 2016 um 5,5 % niedriger als im Mai 2015. Im April 2016 hatte die Jahresveränderungsrate – 6,6 % betragen, im März 2016 hatte sie bei – 5,9 % gelegen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, stiegen die Importpreise im Mai 2016 gegenüber April 2016 um 0,9 %. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Starke Preisrückgänge bei Nickel und Rohkupfer

30. Mai 2016 · Konjunktur, Länder, Märkte, Preise, Statistik, Unternehmen ·  

Die Einfuhrpreise waren im April 2016 um 6,6 % niedriger als im April 2015. Dies war der stärkste Rückgang gegenüber dem Vorjahr seit Oktober 2009 (– 8,1 %). Im März 2016 hatte die Jahresveränderungsrate – 5,9 % betragen, im Februar 2016 hatte sie bei – 5,7 % gelegen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, fielen die Importpreise im April 2016 gegenüber März 2016 um 0,1 %. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Importpreise: Stärkster Preisrückgang seit 2009

24. März 2016 · Konjunktur, Märkte, Preise, Statistik, Unternehmen ·  

Die Einfuhrpreise waren im Februar 2016 um 5,7 % niedriger als im Februar 2015. Dies war der stärkste Rückgang gegenüber dem Vorjahr seit Oktober 2009 (– 8,1 %). Im Januar 2016 hatte die Jahresveränderungsrate – 3,8 % betragen, im Dezember 2015 hatte sie bei – 3,1 % gelegen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, fielen die Importpreise im Februar 2016 gegenüber Januar 2016 um 0,6 %. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Importpreise: Starker Preisrückgang bei Nickel

29. Februar 2016 · Märkte, Preise, Statistik, Unternehmen ·  

Die Einfuhrpreise waren im Januar 2016 um 3,8 % niedriger als im Januar 2015. Im Dezember 2015 hatte die Jahresveränderungsrate – 3,1 % betragen, im November 2015 hatte sie bei – 3,5 % gelegen. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, fielen die Importpreise im Januar 2016 gegenüber Dezember 2015 um 1,5 %. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Schier grenzenlose Kombinationsvielfalt

Norelem_PM_norelem_Aluprofile_180915-2
Robuste, kratzfeste und korrosionsgeschützte Aluminiumprofile ergänzen ab sofort das Sortiment von norelem. Die Halbzeuge mit rechteckigem Querschnitt und längsseitigen Standard-Montagenuten sind in den Systemen Typ I und Typ B erhältlich. Sie sind zu den gängigsten Profilen am Markt voll kompatibel. In Kombination mit einer Vielzahl an Zubehör-teilen lassen sich damit kleine wie große Konstruktionsaufgaben im Maschinenbau und in der Automatisierungstechnik umsetzen. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Starker Preisrückgang bei Nickel und Eisenerz

27. August 2015 · Länder, Märkte, Personal, Statistik, Unternehmen ·  

Die Einfuhrpreise waren im Juli 2015 um 1,7 % niedriger als im Juli 2014. Im Juni 2015 hatte die Jahresveränderungsrate – 1,4 % betragen, im Mai 2015 hatte sie bei – 0,8 % gelegen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, fielen die Importpreise im Juli gegenüber Juni 2015 um 0,7 %. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Rohöl lässt Rohstoffpreisindex über 10% steigen

11. März 2015 · Länder, Märkte, Preise, Statistik, Zuliefermarkt ·  

HWWI_Rohstoffpreisindex_Feb_2015Im Februar stieg der HWWI-Rohstoffpreisindex im Vergleich zum Vormonat auf US-Dollar-Basis um 10,6 % und in Euro notierte er um 13,3 % höher. Im letzten Monat verteuerte sich Rohöl, nachdem es sich zuvor über mehrere Monate hinweg stark verbilligt hatte. Infolge dessen nahm der Index für Energierohstoffe um 15,4 % (in Euro: +18,2 %) zu. Im Gegen-satz dazu sank die Mehrzahl der anderen im Index enthaltenen Rohstoffpreise auf US-Dollar-Basis. Während der Index für Eisenerz und Stahlschrott um 9,4 % (in Euro: -7,2 %) nachgab, verbilligten sich die NE-Metalle um 0,7 % (in Euro: +1,7 %). Auch der Index für Nahrungs- und Genussmittel ging zurück und lag um 2,3 % (in Euro: +0,1 %) unter dem Monatsdurchschnitt vom Januar. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Ältere Meldung »

  • Wirtschaftszeitung für Beschaffung
  • Sourcing-News per RSS-Feed News per RSS     English English

     

  •  

  •  

  •  

     

Letzte Meldungen

 

Aus dem Anbieter-Verzeichnis



MEINUNGSUMFRAGE

Diesel-Fahrverbot: Mit welchen Auswirkungen rechnen Sie?