EU-Vergleich der Arbeitskosten 2017

22. Mai 2018 · Länder, Märkte, Preise, Statistik, Unternehmen ·  

Arbeitgeber des deutschen Produzierenden Gewerbes und wirtschaftlicher Dienstleistungen bezahlten im Jahr 2017 durchschnittlich 34,50 Euro für eine geleistete Arbeitsstunde. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, lag das Arbeitskostenniveau in Deutschland damit innerhalb der Europäischen Union (EU) auf Rang sechs, einen Rang höher als im Jahr 2016. Gemessen am EU-Durchschnitt von 26,30 Euro zahlten deutsche Arbeitgeber 31 % mehr für eine Stunde Arbeit. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Unternehmensinsolvenzen in Europa

Die konjunkturelle Erholung in Europa lässt die Insolvenzzahlen weiter sinken. In Westeuropa (EU-15-Länder sowie Norwegen und Schweiz) wurden im Jahr 2017 insgesamt 164.181 Unternehmensinsolvenzen registriert (2016: 171.413). Das ist der niedrigste Stand seit 2008. Im Jahresvergleich 2016/2017 war ein Rückgang um rund 7.200 Unternehmen bzw. 4,2 Prozent zu verzeichnen. Auch in Mittel- und Osteuropa verringerten sich im Jahr 2017 die Unternehmensinsolvenzen. mehr…

· Meldung kommentieren ·

EU-Vergleich der Arbeits­kosten 2015

Arbeitgeber in der deutschen Privatwirtschaft bezahlten im Jahr 2015 durchschnittlich 32,70 Euro für eine geleistete Arbeitsstunde. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, lag das Arbeitskostenniveau in Deutschland damit innerhalb der Europäischen Union (EU) auf Rang acht. Gemessen am EU-Durchschnitt zahlten Arbeitgeber in der deutschen Privatwirtschaft 26 % mehr für eine Stunde Arbeit. Im Vergleich beispielsweise zum Nachbarland Frankreich (35,70 Euro) waren es aber gut 8 % weniger. Dänemark hatte mit 42,70 Euro die höchsten Arbeitskosten je geleistete Stunde, Bulgarien mit 4,10 Euro die niedrigsten. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Die meisten Güter kommen aus Russland

18. Mai 2015 · Länder, Logistik, Märkte ·  

Deutschland empfing 2014 die meisten Güter über den Seeweg aus der Russischen Föderation (20,9 Millionen Tonnen), gefolgt von Norwegen (19,9 Millionen Tonnen), China (15,4 Millionen Tonnen), Schweden (13,7 Millionen Tonnen), Großbritannien (11,9 Millionen Tonnen) und Finnland (10,3 Millionen Tonnen). Diese und weitere Ergebnisse präsentiert der neue Online-Seeverkehrsatlas des Statistischen Bundesamtes (Destatis) in einer kartograf-ischen Darstellung. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Seeverkehr wächst im 1. Halbjahr um über 5 %

1. Oktober 2012 · Länder, Logistik, Märkte, Statistik ·  

In den ersten sechs Monaten 2012 nahm der Güterumschlag der Seeschifffahrt gegenüber dem Vorjahr um 5,1 % zu: Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes wurden 152 Millionen Tonnen Güter in deutschen Seehäfen umgeschlagen. Im Jahr 2011 waren es von Januar bis Juni 145 Millionen Tonnen. Im ersten Halbjahr 2008 – also vor der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise – hatte der Seegüterumschlag allerdings noch einen Wert von gut 162 Millionen Tonnen erreicht. Damit liegt der Seeverkehr 2012 trotz der seit drei Jahren zu verzeichnenden Erholung immer noch mehr als 6 % unter seinem damaligen Höchstwert. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Europas Neuwagen emittieren weniger CO2

13. März 2012 · Länder ·  

Der durchschnittliche CO2-Emissionswert von Europas Neuwagen ist im vergangenen Jahr von 140,9 in 2010 auf 136,1 g/km in 2011 zurückgegangen. Nach Angaben des internationalen Marktbeobachters JATO Dynamics in Limburg sind fast 30 % der Neuzu-lassungen als CO2-arm eingestuft (101 – 120 g/km). JATO analysiert in seiner Studie „A Review of CO2 New Car Emissions across Europe 2011“ 21 europäische Märkte und zeigt, dass acht Hersteller bereits das Ziel der Europäischen Union von 130 g/km für 2015 erreicht haben. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Aurubis konsolidiert Produktionskapazitäten

Die Aurubis AG, Europa’s größter Kupferproduzent und größter Kupferrecycler weltweit, hat einen Prozess zur Optimierung und Konsolidierung seiner Produktionskapazitäten für flachgewalzte Kupferprodukte eingeleitet. Die Gruppe unternimmt diesen Schritt angesichts bestehender struktureller Überkapazitäten im europäischen Markt für Flachwalzprodukte sowie einer rückläufigen Nachfrage in bestimmten Marktsegmenten wie der Kühlung von Motoren. Aurubis plant, Produktionsvolumina von seinem Standort Finspång (Schweden) an andere Produktionsstandorte in Europa und in den Vereinigten Staaten zu verlagern. Der Prozess soll in einem Zeitraum von bis zu zwei Jahren abgeschlossen werden. mehr…

· Meldung kommentieren ·

China ist jetzt größtes Lieferland

15. September 2010 · Konjunktur, Länder ·  

Die deutschen Einfuhren sind im ersten Halbjahr 2010 um 15,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Sie beliefen sich auf 383,6 Milliarden Euro. Preisbereinigt erhöhte sich die Einfuhr um 13,6 Prozent. Die Eingänge aus der Europäischen Union stiegen um 11,7 Prozent auf 218,2 Milliarden Euro, aus den Ländern außerhalb der EU wurden Waren im Wert von insgesamt 165,4 Milliarden Euro bezogen (+19,7%).

Im Handel mit EU-Partnern steigerten sich die Warenbezüge vor allem aus Schweden (+23,3% auf 6,3 Milliarden Euro), Polen (+22,3% auf 13,5 Milliarden Euro) und aus den Niederlanden (+16,5% auf 33,2 Milliarden Euro). Im Handel mit Drittländern konnte Russland im ersten Halbjahr 2010 mit einem Zuwachs von 38,3 Prozent auf 15,4 Milliarden Euro deutlich mehr Waren im Vergleich zum ersten Halbjahr 2009 in Deutschland absetzen. China avancierte mit einem Anstieg seiner Lieferungen von 35,6 Prozent auf 34,6 Milliarden Euro zum inzwischen größten Lieferland Deutschlands vor den Niederlanden. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Importe aus Korea steigen um über 40%

11. Juni 2010 · Länder ·  

Die deutschen Gesamteinfuhren erhöhten sich im ersten Quartal 2010 gegenüber dem ersten Quartal 2009 nominell um 5,6 Prozent auf 181,9 Milliarden Euro. Preisbereinigt stieg die Einfuhr um 7,6 Prozent. Um 40,7 Prozent legten die Einfuhren aus Korea  zu. Auch die Importe aus Russland (+21,1 Prozent), China (+20,4 Prozent) und Polen (+16,6%) sind kräftig gewachsen. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Scandlines stärkt Ostsee-Netzwerk

7. Januar 2010 · Länder, Logistik, Unternehmen ·  

scandlines_2010.jpgDie deutsch-dänische Scandlines-Gruppe stärkt ihr Fracht-basiertes Routennetz in die baltischen Staaten. Ab dem 20. Januar 2010 bietet die Reederei einen neuen kombinierten Fracht/Passage-Service von Travemünde nach Ventspils (Lettland) mit zunächst zwei wöchentlichen Abfahrten je Richtung. mehr…

· Meldung kommentieren ·

Erz-Umschlag im Hamburger Hafen zieht wieder an

3. September 2009 · Länder, Märkte ·  

hansaport_bulker.jpgMit dem Anlauf mehrerer großer Massengutfrachter machte der Hamburger Hafen in den vergangenen Tagen auf seinen Charakter als Deutschlands größter Universalhafen auf- merksam. mehr…

· Meldung kommentieren ·

  • Wirtschaftszeitung für Beschaffung
  • Sourcing-News per RSS-Feed News per RSS     English English

     

  •  

  •  

  •  

     

Letzte Meldungen

 

Aus dem Anbieter-Verzeichnis



MEINUNGSUMFRAGE

Diesel-Fahrverbot: Mit welchen Auswirkungen rechnen Sie?