Management der Lieferantenrisiken

Ivalua, ein weltweit führender Anbieter von Spend-Management-Lösungen, hat ein weiter entwickeltes Risiko-Management-Modul vorgestellt. Das neue Risk Center ist Teil der aktuellen Version der Ivalua Plattform. Schon Anfang 2018 hatte das Marktforschungsinstitut Forrester Ivalua im Rahmen der Studie „The Forrester Wave™: Supplier Risk And Performance Management (SRPM) Platforms“ als Leader ausgezeichnet. Mit den jetzt vorgestellten Innovationen baut die Lieferantenmanagement-Lösung diese Position nochmals weiter aus. Weiterlesen

End-to-End-Travel-Management: Hindernisse

End-to-End-Travel-Management ist seit langem das Ziel reisender Unternehmen – also die Integration aller Vorgänge von der Buchung bis zur Bezahlung, den Reisekostenabrechnungen und dem Reporting in einen einzigen, nahtlosen Prozess. Eine neue Studie allerdings zeigt, dass die große Mehrheit der Unternehmen (72 Prozent) ihre Reiseprozesse für nur einigermaßen integriert hält. Weiterlesen

Welthandel zwischen Skepsis und Hoffnung

Handelssanktionen und Zölle, der Wettbewerb nationaler Egoismen und die Brexit-Hängepartie sind nur drei Gründe für die allgemeine Skepsis gegenüber der Zukunft des Welthandels. Das gilt ebenso in der Logistik, Deutschlands drittgrößtem Wirtschaftsbereich. Doch auch in Zeiten allgemeiner Unsicherheiten gibt es Projekte, von denen Impulse ausgehen, wie beispielsweise die Neue Seidenstraße. Weiterlesen

Digitale Vorreiter der deutschen Wirtschaft

Carl Zeiss, Celonis und Sixt sind die Preisträger des diesjährigen „Game Changer Award“, den die internationale Unternehmensberatung Bain & Company und das manager magazin in Berlin verliehen haben. Mit dem Wirtschaftspreis wurden bereits zum fünften Mal Unternehmen in Deutschland ausgezeichnet, die ihre Geschäftsmodelle konsequent auf den disruptiven digitalen Wandel ausgerichtet haben und damit nicht nur sich selbst, sondern auch die Spielregeln in ihrer Branche veränderten. Weiterlesen

Deutsche Auto-Konzerne verlieren Anschluss

Bei Patenten im Bereich autonomes Fahren sind die deutschen Unternehmen weit abgeschlagen. Nach Daten von “iplytics“ gibt es in den USA 28.479 angemeldete Patente, in Deutschland lediglich 5.777. Auch in Punkto Brennstoff-Zellen scheinen die deutschen Auto-Konzerne Aufholbedarf zu haben. Einziger Lichtblick sind die Anmeldungen im Segment des Truck-Platooning. Weiterlesen